Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg auf der 27. Motek

05.09.2008
Baden-Württemberg präsentiert sich auf der Messe Stuttgart, Halle 1 / Stand 1626 - 22.-25.09.08

Baden-Württemberg International ist in diesem Jahr wieder mit einem Gemeinschaftsstand auf der 27. Motek in Stuttgart vertreten. Zusammen mit innovativen Unternehmen aus Baden-Württemberg wie EBE, FAUDE, Jung, Lagra, MaxxVision, motrona, Willtec sowie der Standortagentur Tübingen - Reutlingen - Zollernalb zeigt die Wirtschaftsfördergesellschaft des Landes in Halle 1, Stand 1626 auf dem Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg die Spitzenstellung des Landes im Bereich der Montage- und Handhabungstechnik.

Die Motek findet bereits zum 2. Mal am neuen Standort in Stuttgart und somit in einem der großen industriellen Zentren Deutschlands statt. Die räumliche Nähe zu Produzenten und vor allem auch Anwendern von Montagetechnik, Industrial Handling und Robotersystemen stellen ein großer Vorteil der Messe dar. Die weltweite Spitzenposition des deutschen Südwestens im produzierenden Gewerbe hat eine lange Tradition. Baden-Württemberg übertrifft bei der Anzahl und auch der Qualität der angesiedelten Unternehmen die anderen deutschen Bundesländer. Laut der Landesstiftung Baden-Württemberg produzieren etwa 1.500 baden-württembergische Unternehmen mit 250.000 Beschäftigten ungefähr 27 Prozent aller deutschen Maschinen. Diese hohe Unternehmensdichte ist mit einem erhöhten Bedarf an innovativen Lösungen im Bereich der Automatisierungs- und Montagetechnik verbunden. Anwendernah und bedarfsbezogen können baden-württembergische Unternehmen die Nachfrage im Land, aber auch deutschland- und europaweit bedienen. Die Produktionstechnik, die unter anderem die Montage- und Handhabungstechnik, Industrial Handling und Robotik einschließt, ist im Südwesten Deutschlands eine besonders vielschichtige und erfolgreiche Branche. Der Umsatz pro Angestelltem beträgt in Baden-Württemberg 140.000 EUR p.a. und wird nur am Produktionstechnikstandort Kalifornien übertroffen. Die positive wirtschaftliche Entwicklung, aber vor allem auch Preissteigerungen bei Energieträgern und verschärfte Richtlinien bezüglich der Emissionswerte veranlassen Unter-nehmen weltweit dazu, Produktions- Montage- und Handhabungsprozesse zu überdenken und zu modernisieren. Aufgrund ihrer bewährten Qualität und Zuverlässigkeit stellen baden-württembergische Unternehmen an dieser Stelle renommierte Partner dar.

Mit dem Gemeinschaftsstand "Mechatronik entdecken" und dem Internationalen Forum Mechatronik bildet die Motek eine weitere Besonderheit Baden-Württembergs hinsichtlich aufstrebender, zukunftsweisender Industriezweige ab. Im Land der Tüftler und Erfinder ist der Bedarf an innovativen Produktionstechniken und zukunftsweisenden Montageformen traditionsgemäß besonders groß. Gleichzeitig schafft es das Land, an Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien qualifizierten Nachwuchs für diesen Bereich auszubilden und sich damit auch in der Aus- und Weiterbildung eine Spitzenposition zu sichern.

"Baden-Württemberg ist bei der Entwicklung innovativer Handhabungssysteme und als Anbieter zukunftsweisender Montagetechniken führend. Daher genießt das Land nicht nur deutschland- sondern auch europa- und weltweit einen besonders guten Ruf. Auf der Motek werden Experten von Baden-Württemberg International Unternehmen aus dem In- und Ausland zu Investitions- und Kooperationsmöglichkeiten beraten und zeigen, dass Firmen aus den Bereichen Montagetechnik, Automatisierung und Industrial Handling in unserem Bundesland hervorragende Standortbedingungen vorfinden", so Michael Hagenmeyer, Vorsitzender der Geschäftsführung von bw-i.

Baden-Württemberg International bietet Beteiligungen auf folgenden Internationalen Messen an: Lasys, CeBIT, Hannover Messe, IFAT, Achema, Intersolar, TopClinica, InnoTrans, Motek, Expo Real, K, electronica / productronica und Medica an. Wenn auch Sie Interesse an einer Beteiligung haben, wenden Sie sich bitte an:

Baden-Württemberg International
Birgit Seese
Tel.: 0711-22787-32
Fax: 0711-22787-22
birgit.seese@bw-i.de

Birgit Seese | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.bw-i.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics