Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die neue hanseboot kommt - mehr erleben, mehr sehen, mehr wissen!

12.06.2008
Die neue Messe Hamburg öffnet ihre Tore zur
49. Internationalen Bootsausstellung Hamburg
vom 25. Oktober bis 2. November 2008

Ein Jahr vor dem Jubiläum zur 50. Internationalen Bootsausstellung Hamburg beschreitet die hanseboot neue Wege. Alle Sinne werden angesprochen, wenn die die neue Halle B5 ihre Tore öffnet. Ein riesig großes Wasserbecken mit 20 mal 15 Metern, mit Bühne, Windmaschinen und einer Tribüne für die Zuschauer bildet den Rahmen für das neue Eventcenter, in dem rund um die Uhr die Post abgeht.

Erleben, Ausprobieren, Sehen, Informieren, das sind die Stichworte für ein Non-Stop-Programm, das sich um Funsport, Segel- und Wassersport vielfältigster Art drehen wird. Beispielsweise Surfen: Jeder kann mitmachen, beim ersten Surfmatchrace im Wasserbecken während der 49. Internationalen Bootsausstellung Hamburg. Aber auch zum Thema Sicherheit und Information rund um das beliebte Hobby wird im neuen Eventcenter Infotainment der besten Sorte geboten, und Jung und Alt kommen so auf angenehmste Art und Weise voll auf ihre Kosten.

Gleich nebenan in der brandneuen Halle B7 geht es weitaus ruhiger zu: Hier werden die großen Segelyachten mit ihren eleganten Linien und edlem Design die Herzen höher schlagen lassen. Diese Halle wird als letzte neue Halle „bezogen“ werden und komplettiert den Gesamtauftritt der Neuen Messe Hamburg, die durch helle Hallen, geschwungene Dächer, funktionales Design, viel Luft und Licht besticht. Insgesamt stehen mit 82.000 Quadratmetern 5.000 mehr als im Vorjahr zur Verfügung. Mit bis zu 18 Metern lichter Höhe bieten einige der neuen Gebäude gerade Segelyachten den nötigen Raum. Die neuesten Modelle der großen Serienyachten präsentieren sich in Halle A1 neben dem Fernsehturm und mit der Halle B2 mit weiteren Segelyachten entsteht so ein seglerisches Herzstück, das wie eine Klammer das vormals alte mit dem neuen Gelände thematisch verbindet.

... mehr zu:
»Bootsausstellung

Das Interesse an Motoryachten wächst und wächst und so konzentriert sich das „Kompetenzzentrum Motorboot“ gleich in drei Hallen, A2 bis A4. Von der imponierenden Luxusmotoryacht bis zu mittleren und kleineren Motorbooten und den schnellen Schlauchbooten reicht hier das breit gefächerte Angebot. Der Antrieb spielt in diesem Segment eine entscheidende Rolle, und der Besucher kann sich an Ort und Stelle Motoren jeder Art und Größe für seine Traumyacht zeigen lassen.

Die mit 13.000 Quadratmetern größte Halle B6 widmet sich wieder ganz dem Thema hochwertige Ausrüstung und Qualitätszubehör. In diesem Jahr wird neu in diese Halle die Elektronik einziehen, so dass der Besucher die komplette Range an Produkten in einer Halle findet.

Der Bereich Kunst wird nicht allein durch zeitgenössische Marinemaler und Galeristen repräsentiert, in derselben Halle B4 am Eingang Ost erfreuen auch die ästhetischen Linien klassischer Yachten das Auge des Besuchers und Betrachters. Darüber hinaus wird der Deutsche Boots- und Schiffbauer Verband (DBSV) in einer Sonderschau außergewöhnliche Yachten präsentieren.

Das große Interesse zur vergangenen hanseboot, einen Theoriekurs zum Spotbootführerschein See mit einem Messebesuch zu verbinden, führt in diesem Jahr zu einem erweiterten Kursangebot. Mitmachen und Gewinnen ist angesagt, wenn es in Zusammenarbeit mit dem ADAC Hansa e.V. und dem Fahrsicherheitszentrum Lüneburg um ein Fahrtraining mit Bootsanhänger geht. Die eigene Geschicklichkeit kann auf der hanseboot direkt getestet werden.

Noch mehr Aktion bietet die „Yacht-Meisterschaft der Meister“, die parallel zur hanseboot am Eröffnungswochenende auf der Außenalster stattfindet. Bereits zum 29. Mal treffen sich Deutschlands beste Segler und treten um den hanseboot-Cup gegeneinander an.

Insgesamt präsentieren rund 800 Aussteller aus 30 Nationen mehr als 1.200 Boote und Yachten vom 25. Oktober bis zum 2. November - dem perfekten Ordertermin für die Sommersaison 2009. Zahlreiche Bootspremieren vom Einsteigerboot bis zur edlen Hochseeyacht, dazu internationale Neuentwicklungen bei Ausrüstung und Zubehör werden vorgestellt. Auch der hanseboot-Hafen, 2008 optimiert mit mehr geschützter Überdachung, wird mit den dort gezeigten Yachten weiterer Anziehungspunkt für die Besucher sein. Ein Shuttle-Bus verbindet das Messegelände mit dem hanseboot-Hafen am Baumwall.

In diesem Jahr neu gibt es die Comeback-Karte für 13, bzw. ermäßigt 11 Euro, die den Besuch an einem zweiten Tag nach Wahl ab 15 Uhr einschließt. Weitere Informationen zu Eintrittspreisen und Öffnungszeiten unter: www.hanseboot.de .

Redaktion:
Angelika Schennen,
Tel.: 040-3569-2440,
Fax: 040-3569-2449
E-Mail: angelika.schennen@hamburg-messe.de

| pr-conceptart.de
Weitere Informationen:
http://www.hanseboot.de
http://www.hamburg-messe.de

Weitere Berichte zu: Bootsausstellung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Optische Kontrolle von Herzfrequenz oder Insulinsekretion durch lichtschaltbaren Wirkstoff

17.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umweltressourcen nachhaltig nutzen

17.07.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Textilien 4.0: Smarte Kleidung und Wearables als Innovation

17.07.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics