Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Raumfahrt: ILA2008 gewährt Blick in die Zukunft

15.05.2008
Erste deutsche Industriestudie zum bemannten Zugang Europas zum Erdorbit Raumfahrt auf 3.000 qm - Mit ESA Astronauten im Gespräch

Einblick in die Zukunft gewährt die ILA2008 (27.5.-1.6.) in Halle 9 mit beeindruckenden Exponaten aus der bemannten Raumfahrt. Nach der erfolgreichen Columbus-Mission Anfang des Jahres ist ein 1:1 Modell des Labors zu sehen, das seit Februar an der Internationalen Raumstation ISS angedockt ist.

Neben einem Modell des europäischen Raumtransporters ATV (Automated Transfer Vehicle) wird zum ersten Mal in der Öffentlichkeit eine deutsche Industriestudie, ATV-Evolution, für einen möglichen autonomen bemannten Zugang Europas zum Erdorbit zu sehen sein. Die ILA zeigt in diesem Jahr den mit 3.000 Quadratmetern größten Raumfahrtbereich aller weltweiten Aerospace-Messen.

Im Space Pavillon stellen die Raumfahrtunternehmen im BDLI, die Europäische Weltraumorganisation ESA, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aktuelle und zukünftige deutsche und europäische Raumfahrtprogramme vor. Die Erforschung von Mond und Mars und die vielfältigen Raumfahrtanwendungen wie das europäische Sattelitennavigationssystem Galileo werden anschaulich dargestellt. Astronauten der ESA werden von ihren Missionen berichten. Eine Studie der deutschen Raumfahrtindustrie für einen Mondlandegerät wird im Maßstab 1:2 zu sehen sein.

... mehr zu:
»Astronaut »ESA »ILA »Raumfahrt

Highlight während der Fachbesuchertage und gleichzeitig Airshowpremiere: der ILA Space Day unter Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Michael Glos. Die halbtägige, hochrangig besetzte Konferenz befasst sich mit Prioritäten und künftigen Schwerpunkten für die europäische und deutsche Raumfahrt.

In der "SPACE WORLD" stellen zahlreiche nationale und internationale Leitfirmen aus. Zusätzlich zeigt das Khrunichev State Research and Production Space Center aus Russland die jüngsten Modelle der neuen Angara-Trägerraketenfamilie, die künftig die Proton-Rakete als Arbeitspferd der russischen Raumfahrt ersetzen soll. Erstmals vertreten ist die Indian Space Research Organisation ISRO, die auf der ILA einen Überblick über ihr breites Arbeitsspektrum geben wird.

Wolfgang Rogall | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe-berlin.de

Weitere Berichte zu: Astronaut ESA ILA Raumfahrt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht E-Mobility: Mit Roboter und Laser optimal gefügte Batteriezellen für Elektro-Rennwagen
12.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Fraunhofer IDMT zeigt System zur Hörbarmachung virtueller Produkte auf der hub.berlin
10.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics