Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens auf der Light+Building 2008

25.02.2008
Das Thema Energieeffizienz ist ein weltweiter Trend, der inzwischen alle Branchen erfasst hat. Besonders energiesparend und wirtschaftlich sind Gesamtlösungen, die Einzelgewerke wie Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen mit der Beleuchtungstechnik, Zutrittskontrolle sowie Brandschutz- und Medientechnik zu Total Building Solutions (TBS) und weiter zu Total Integrated Power-Konzepten (TIP) verbinden.

Auf der Light+Building präsentiert die Siemens-Division Building Technologies (BT) „erlebbare“ Gesamtlösungen an den Themenschwerpunkten Industrie, Pharma, Gesundheitswesen und Energie. Erstmals vorgestellt wird Simatic S7 300 mit BACnet-Kommunikation als Bindeglied zur elektrischen Energieverteilung und der Industrieautomation.

Noch nie zuvor war schon im Vorfeld einer Gebäudetechnik-Fachmesse das Thema Energieeffizienz so präsent wie bei der Light+Building, die vom 6. bis 11. April 2008 in Frankfurt am Main stattfindet. Triebkräfte dieser Entwicklung sind der Klimaschutz sowie die Verknappung fossiler Brennstoffe und die prognostizierten überproportionalen Energiekostensteigerungen. Um den spezifischen Energieverbrauch von Gebäuden flächendeckend zu senken, hat die Europäische Union mit der Europäischen Gebäudeeffizienzrichtlinie ein umfangreiches Energiesparprogramm im Gebäudebereich initiiert, das die Umsetzung der wirtschaftlich möglichen Energiesparpotenziale beschleunigen soll. Bekanntlich werden rund 40 Prozent der Primärenergie in Europa in Gebäuden verbraucht. Aus Sicht von Siemens kann man mit der aktuell zur Verfügung stehenden Siemens Gebäudetechnik rund 85 Prozent der Energieströme in Gebäuden beeinflussen und 30 bis 40 Prozent an Energie einsparen. Wesentliches Hemmnis bei der Realisierung dieses Potenzials ist die immer noch vorhandene Gewerketrennung.

Mehr Energieeffizienz durch Gewerkeverbund
Die Erfahrungen aus zahlreichen Neubau- und Energiespar-Contracting-Projekten haben gezeigt, dass durch Verbundlösungen über Gewerkegrenzen hinweg bedeutend mehr Energie eingespart werden kann als mit singulären Massnahmen. Siemens präsentiert deshalb auf der Light+Building (Halle 9/Stand E50) unter anderem so genannte Total Building Solutions (TBS), die in Branchen mit hochenergetischen Prozessen, wie beispielsweise der pharmazeutischen Industrie oder im Gesundheitswesen, immer mehr Zuspruch finden. Dabei geht es nicht nur um das Aneinanderreihen von energieeffizienten Komponenten, sondern um massgeschneiderte Gesamtlösungen, die auf das Kerngeschäft des Kunden, seine Arbeitsprozesse, seine unternehmerischen Ziele und sein Marktumfeld zugeschnitten sind.

Mit einem neuen Baustein zur Steigerung bzw. Absicherung der Prozess- und Gebäudeperformance über die Dauer des Lebenszyklus der Anlage bzw. des Gebäudes hat Siemens seine Serviceleistungen nochmals erweitert. Zu den klassischen Angeboten wie Energiecontrolling, Monitoring, Energie- und Schwachstellenanalysen wird auf der Light+Building erstmals der Remote-Service Gebäudeperformance-Optimierung, kurz GPO-Service, vorgestellt. Durch die kontinuierliche Anlagenoptimierung werden Prozesse und Sollwerte permanent an die jeweilige Gebäudenutzung bzw. an die Vorgaben des jeweiligen Nutzers angepasst. Im Siemens Advantage Operation Center (AOC) wird sichergestellt, dass die geplanten Optimierungsmassnahmen auch zum Erfolg führen.

Weitere Themenschwerpunkte von Siemens auf der Light+Building sind Modernisierungslösungen für kommunale, staatliche und gewerbliche Gebäude, die sich aus der Einsparung von Energiekosten refinanzieren. SBT bietet hierzu ein umfassendes Portfolio an, das dem Kunden praktisch alle Möglichkeiten der Fremd- und Eigenfinanzierung sowie Mischformen einräumt. Neu ist das „Interkommunale Energiespar-Contracting“, das durch die Bildung von Gebäudepools über Gemeindegrenzen hinweg die kostenneutrale Modernisierung von gebäudetechnischen Anlagen jetzt auch für kleinere Gemeinden ermöglicht.

Branchenlösungen live erleben
Um die Funktionen von gewerkeübergreifenden Lösungen dem Fachbesucher visuell zu erschliessen, ist der Siemens-Stand in mehrere Erlebniswelten aufgeteilt. In der Erlebniswelt „Industrie“ wird beispielsweise die neue Simatic S7 300 mit BACnet-Kommunikation als Bindeglied zur Industrieautomation und als Migrationslösung für Siclimat X-Anlagen gezeigt. In der Erlebniswelt „Pharma und Labore“ präsentiert Siemens eine reale Pharmaproduktion und demonstriert, wie die Medikamente unter Einhaltung der Regeln der US-amerikanischen Food & Drug Administration (FDA) hergestellt werden. In der Erlebniswelt „Gesundheitswesen“ steht ein funktionsfähiger OP-Raum mit einer Gesamtlösung für HLK, Licht, Zutrittskontrolle und Brandschutz im Mittelpunkt. In der Erlebniswelt „Energie“ gibt es neben der „Energie zum Anfassen“ den aktiven Leitstand des neuen Remote-Service „Gebäudeperformance-Optimierung“. Ein wichtiges Bindeglied zum Kunden ist der Fachplaner. Deshalb hat Siemens eigens eine Planer-Lounge eingerichtet, in der das umfassende Siemens-Angebot an Hilfsmitteln zur Planung von Elektroanlagen, Gebäudeautomations- und Gebäudesicherheitssystemen präsentiert wird.

| Siemens Schweiz AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vertikales Begrünungssystem Biolit Vertical Green<sup>®</sup> auf Landesgartenschau Würzburg

16.07.2018 | Architektur Bauwesen

Feinstaub macht Bäume anfälliger gegen Trockenheit

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Krebszellen Winterschlaf halten

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics