Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flexibilität gewährleisten, Komplexität beherrschen – die OOP 2008 im Rückblick

14.02.2008
Vom 21. bis zum 25. Januar 2008 fand im Internationalen Kongresszentrum München zum 18. Mal die Konferenz „Objektorientiertes Programmieren“ (OOP 2008) statt. Die OOP ist seit vielen Jahren eines der wichtigsten Treffen für Softwarespezialisten aus aller Welt und deckt das gesamte Spektrum moderner Technologien der Softwareentwicklung ab.

Heute Softwaresysteme sind komplexer und größer als je zuvor. Gleichzeitig ändert sich deren technische und organisatorische Umgebung immer schneller, weshalb Systeme flexibel und leicht erweiterbar sein müssen. Vor diesem Hintergrund konzentrierten sich viele Vorträge und Diskussionen der OOP 2008 auf die Themen Entwurf, Dokumentation, Bewertung und Modifizierung von Software-Architekturen. Neuesten Ansätze wie serviceorientierte Architekturen (SOA) sowie eine gezielte Verwendung von Architekturmustern spielten eine herausragende Rolle. Die diskutierten Ansätze zur Beherrschung der Komplexität konzentrierten sich auf State-of-the-Art- Entwurfspraktiken und Dokumentationsverfahren.

Das Fraunhofer IESE präsentierte auf der zeitgleich zur Konferenz stattfindenden Fachmesse seine Ansätze zur Analyse, Bewertung und Modernisierung von Architekturen bereits bestehender Softwaresysteme. Die im Rahmen von Forschungsprojekten entwickelte Applikation SAVE (Software Architecture Visualization and Evaluation) bietet unter anderem die Möglichkeit, die innere Struktur eines Systems und die Beziehungen zwischen seinen Bausteinen zum besseren Verständnis graphisch aufzubereiten. Das implementierte System kann anhand der detektierten Abweichungen von der geplanten Architektur en detail geprüft werden. Darüber hinaus ermöglichen die mit SAVE durchführbaren Analysen die Planung und Überwachung architekturbezogener Qualitätsverbesserungen. SAVE wurde im Jahr 2005 mit dem Innovationspreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet und seitdem erfolgreich in Kooperation mit zahlreichen Industriepartnern angewendet.

Neben den architekturrelevanten Themen standen wie in den letzten Jahren Problemstellungen des Projektmanagements im Mittelpunkt der OOP 2008. Besucherinnen und Besucher informierten sich über aktuelle und aufkommende technische Entwicklungen zu Programmiersprachen wie Java und Ruby sowie domänenspezifischen Sprachen (DSL). Die nächste OOP findet vom 26.-30. Januar 2009 statt.

Ralf Kalmar | Fraunhofer IESE
Weitere Informationen:
http://www.iese.fraunhofer.de
http://www.iese.fraunhofer.de/fhg/iese_DE/press/newsletter/vol0208/02_2008_oop2008.jsp

Weitere Berichte zu: OOP Softwaresystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht E-Mobility: Mit Roboter und Laser optimal gefügte Batteriezellen für Elektro-Rennwagen
12.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Fraunhofer IDMT zeigt System zur Hörbarmachung virtueller Produkte auf der hub.berlin
10.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics