Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jahres-Pressekonferenz des Verbandes der Messewirtschaft

23.05.2002


  • Deutsche Messen mit knappem Ausstellerplus in 2001
  • Ausstellende Wirtschaft braucht bessere Rahmenbedingungen für Markterschließung und Innovationen
  • AUMA: Auslandsmesse-Etat zur Stärkung des Exports erhöhen

Die internationalen Messen in Deutschland verzeichneten im Jahr 2001 nur ein Aussteller-Plus von 0,7 % gegenüber den jeweiligen Vorveranstaltungen, bedingt durch einen Rückgang der Zahl deutscher Aussteller um 3,3 %. Gründe dafür sind neben der schwachen Konjunktur auch die arbeitsmarkt- und steuerpolitischen Rahmenbedingungen für die ausstellende Wirtschaft. Diese erschweren vor allem für den Mittelstand die Entwicklung von Innovationen und die Erschließung neuer Märkte, den wichtigsten Motiven für zusätzliche Messebeteiligungen. Dies unterstrich Dr. Hermann Kresse, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des AUMA - Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der deutschen Wirtschaft - auf der Jahres-Pressekonferenz des Verbandes am 23. Mai 2002 in Berlin.

... mehr zu:
»EURO STOXX »Messewirtschaft

Die starke Abschwächung der internationalen Konjunktur im Laufe des Jahres 2001 hat auch in der deutschen Messewirtschaft Bremsspuren hinterlassen. Auf den 133 internationalen Messen des Jahres 2001 wurde durchschnittlich exakt gleich viel Standfläche vermietet wie auf den jeweiligen Vorveranstaltungen. Das knappe Plus der Ausstellerzahlen wurde erreicht, weil das Interesse ausländischer Unternehmen immer noch mit respektablen 4 % zulegte.

Insgesamt wurde auf den überregionalen Messen des turnusbedingt relativ schwachen Messejahres 2001 eine Standfläche von 7.104.295 m2 vermietet.


Die Gesamtzahl der Aussteller auf den 133 Messen (i. V. 147) erreichte 167.980, davon kamen 83.674 aus dem Ausland. Es wurden 10.691.527 Besucher registriert.

Insgesamt haben Aussteller und Besucher deutscher Messen gut 10 Mrd. EURO für ihr Messe-Engagement ausgegeben (Aussteller 6,5 Mrd. EURO, Besucher 3,5 Mrd. EURO).

Für das Jahr 2002 rechnet der AUMA bei den 146 internationalen Messen mit rund 1 % mehr Ausstellern, einem ebenfalls 1 %igen Wachstum der vermieteten Flächen und leicht zurückgehenden Besucherzahlen gegenüber den jeweiligen Vorveranstaltungen. Insgesamt werden rund 174.000 Aussteller auf einer Standfläche von 7,0 Mio. m2 erwartet. Die Besucherzahl wird voraussichtlich rund 9,7 Mio. erreichen.

Für ein dauerhaftes Wachstum der Messewirtschaft müssten, so Dr. Kresse, die rund 62.000 deutschen ausstellenden Unternehmen durch Deregulierung und Abbau politisch bedingter Leistungshemmnisse darin bestärkt werden, dass es sich lohne, in Markterschließungen durch Messebeteiligungen zu investieren. Unabhängig davon sollten die Unternehmen in Krisenzeiten im Prinzip mehr, emotionaler und intensiver kommunizieren als üblich, um Qualitäts-, Preis- und Servicevorteile herauszustellen.

Um die Globalisierung des Mittelstandes zu beschleunigen, ist es nach Auffassung des AUMA dringend notwendig, dass die Bundesregierung die Auslandsmessebeteiligungen der deutschen Wirtschaft stärker unterstützt. Stattdessen sehe die mittelfristige Finanzplanung vor, den Etat von 33,5 Mio. EURO in diesem Jahr auf 27 Mio. EURO für 2003 und die folgenden Jahre zu senken.

Dr. Kresse: "Die Bundesregierung sollte erkennen, dass die Exportwirtschaft angesichts begrenzter Wachstumschancen im Inland eine kalkulierbare und effiziente Unterstützung braucht."

Der AUMA fordert deshalb eine Vereinbarung der Formel 200 x 200, also im Durchschnitt für 200 Beteiligungen je 200.000 EURO pro Jahr, das heißt insgesamt mindestens 40 Mio. EURO. Angesichts der Bedeutung des Exports für die deutsche Wirtschaft müsse die Politik ihre Sparprioritäten überdenken.

Harald Kötter | ots

Weitere Berichte zu: EURO STOXX Messewirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Konzepte für das Leben in der grünen Stadt
05.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Ideal von oben kühlen - Rittal Blue e+ Kühlgeräte für den Dachaufbau
29.11.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

Von „Frequenzkämmen“ spricht man bei speziellem Laserlicht, das sich optimal für chemische Sensoren eignet. Eine revolutionäre Technik der TU Wien erzeugt dieses Licht nun viel einfacher und robuster als bisher.

Ein gewöhnlicher Laser hat genau eine Farbe. Alle Photonen, die er abstrahlt, haben genau dieselbe Wellenlänge. Es gibt allerdings auch Laser, deren Licht...

Im Focus: Topological material switched off and on for the first time

Key advance for future topological transistors

Over the last decade, there has been much excitement about the discovery, recognised by the Nobel Prize in Physics only two years ago, that there are two types...

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

11.12.2018 | Physik Astronomie

Besser Bohren – Neues Nanokomposit stabilisiert Bohrflüssigkeiten

11.12.2018 | Geowissenschaften

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics