Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HANNOVER MESSE wird bis 2011 Heimat für RoboCup German Open

18.12.2007
Heute Vertragsunterzeichnung auf dem Messegelände
Neuer Sonderausstellungsbereich "Mobile Roboter & Autonome Systeme" bietet ideale Plattform für RoboCup-Initiative
RoboCup richtungweisend für Hightech-Forschung und
Ingenieurnachwuchs

Die RoboCup German Open werden bis 2011 jährlich auf der HANNOVER MESSE in dem neuen Sonderausstellungsbereich "Mobile Roboter & Autonome Systeme" in Halle 25 im Auftrag des Nationalkomitees RoboCup ausgetragen. Heute unterzeichneten Institutsleiter Professor Dr. Thomas Christaller und Dr. Ansgar Bredenfeld vom Fraunhofer Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS), Sankt.

Augustin, gemeinsam mit Sepp D. Heckmann und Wolfgang Pech von der Deutschen Messe Hannover den Kooperationsvertrag als künftige Ausrichter der RoboCup German Open.

"Der neue Sonderausstellungsbereich 'Mobile Roboter & Autonome Systeme' bietet eine perfekte Plattform für die RoboCup German Open", sagte Sepp D. Heckmann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe, bei der Vertragsunterzeichnung im Restaurant Panorama auf dem Gelände der Deutschen Messe.

... mehr zu:
»HANNOVER »RoboCup

Zum zweiten Mal treten auf der HANNOVER MESSE 2008 vom 21. bis zum 25. April internationale Roboterteams aus der ganzen Welt bei den 7. RoboCup German Open gegeneinander an. Beim Kampf um den Ball mit hochmoderner Technik kicken, laufen, reagieren und kommunizieren Roboter selbstständig auf einem Fußballfeld.

Was zunächst aussieht wie ein einfaches Spiel mit unterschiedlichsten Robotermodellen, ist tatsächlich komplexe Hightech-Forschung, die für autonome Fahrzeuge und Robotikanwendungen zukunftsweisend ist. In dem RoboCupSenior werden in einer standardisierten Referenzumgebung neue Verfahren im direkten Vergleich entwickelt, erforscht und bewertet. Im Inneren jedes Roboter-Spielers befinden sich hochmoderne Bildverarbeitung, automatische Bewegungskontrollen und Multi-Agentensysteme, die von Studenten und Wissenschaftlern mit neuester Technik ausgestattet wurden. Ziel der RoboCup-Initiative ist es, bis 2050 ein Team zu entwickeln, das mit völlig autonomen humanoiden Robotern gegen ein menschliches Weltmeisterteam im Fußball gewinnen kann.

Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter HANNOVER MESSE, betonte die Bedeutung der RoboCup German Open für Synergien zwischen Jugend und Technik: "Da die RoboCup German Open einerseits im neuen Ausstellungsbereich Mobile Roboter stattfinden, andererseits aber auch im direkten Umfeld des Aktions- und Informationsprogramms TectoYou angesiedelt sind, wird hier ein breit gefächertes Publikum von Wissenschaftlern, Studenten, Technik- und Fußballfans, aber auch Jugendlichen und Schülern angesprochen."

Beim RoboCupJunior starten Schülerinnen und Schüler bis 19 Jahre mit ihren Robotern. Dabei messen sich die besten Teams in den Disziplinen RoboDance (Robotertanz), RoboRescue (Hindernisparcours), RoboSoccer (Roboterfußball). "Mit dem Nachwuchswettbewerb RoboCupJunior können Schülerinnen und Schüler schon früh nachhaltig für Technik begeistert werden", so Dr. Ansgar Bredenfeld vom Fraunhofer IAIS, Geschäftsfeld Ausbildungsrobotik, und Vertreter des Nationalkomitees RoboCup für die German Open. "Mit diesem spielerischen Zugang wollen wir einen Beitrag leisten, um das Problem des fehlenden Ingenieurnachwuchses zu lösen."

Auch Professor Dr. Hans-Dieter Burkhard vom Institut für Informatik an der Humboldt-Universität zu Berlin und Vorsitzender des Nationalkomitees RoboCup, begrüßte die Vertragsunterzeichnung: "Die RoboCup German Open ist die wichtigste europäische Veranstaltung im Roboter-Fußball. Roboter, die mit Menschen Fußball spielen können, wären auch im normalen Alltag einsatzfähig: Das macht diese zunächst spielerisch motivierten Entwicklungen auch für die innovativen Techniken der Zukunft interessant. Auf der HANNOVER MESSE treffen sich Industrie, Forschungsinstitute, Universitäten und Schulen, um aktuelle Resultate der Robotik zu diskutieren, künftige Ziele abzustecken und die Forscher der Zukunft in Aktion zu sehen."

Thomas Rilke, Projektleiter Automation bei der Deutschen Messe AG:
"Das Thema Robotik bildet einen wichtigen Ausstellungsbereich der HANNOVER MESSE. Mobile Roboter wie sie bei den RoboCup German Open eingesetzt werden, sind auch für viele andere Zielgruppen in der Industrie interessant. Das anspruchsvolle technologische Know-how kann beispielsweise auf Industrieroboter, fahrerlose Transportsysteme, autonome Kehrmaschinen oder Rasenmäherroboter übertragen werden."

Zu den RoboCup German Open 2007 auf der HANNOVER MESSE kamen 46 RoboCupSenior-Teams und 105 RoboCupJunior-Teams mit 775 Teilnehmern aus 13 Ländern. Anmeldeschluss für die RoboCup German Open 2008 ist der 8. Januar 2008.

Die Firmen Brunel, Harting, Lenze, National Instruments und SEW Eurodrive haben ihre Unterstützung als Excellent Sponsors für die RoboCup German Open 2008 bereits zugesagt.

Marco Siebert | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: HANNOVER RoboCup

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht dormakaba auf der Messe BAU 2019: Smarte Systemlösungen für sichere Zugänge
16.10.2018 | dormakaba Deutschland GmbH

nachricht Internationale Medizintechnikexperten zeigen auf der COMPAMED die Trends der Zukunft
10.10.2018 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr

19.10.2018 | Materialwissenschaften

IMMUNOQUANT: Bessere Krebstherapien als Ziel

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics