Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HANNOVER MESSE wird bis 2011 Heimat für RoboCup German Open

18.12.2007
Heute Vertragsunterzeichnung auf dem Messegelände
Neuer Sonderausstellungsbereich "Mobile Roboter & Autonome Systeme" bietet ideale Plattform für RoboCup-Initiative
RoboCup richtungweisend für Hightech-Forschung und
Ingenieurnachwuchs

Die RoboCup German Open werden bis 2011 jährlich auf der HANNOVER MESSE in dem neuen Sonderausstellungsbereich "Mobile Roboter & Autonome Systeme" in Halle 25 im Auftrag des Nationalkomitees RoboCup ausgetragen. Heute unterzeichneten Institutsleiter Professor Dr. Thomas Christaller und Dr. Ansgar Bredenfeld vom Fraunhofer Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS), Sankt.

Augustin, gemeinsam mit Sepp D. Heckmann und Wolfgang Pech von der Deutschen Messe Hannover den Kooperationsvertrag als künftige Ausrichter der RoboCup German Open.

"Der neue Sonderausstellungsbereich 'Mobile Roboter & Autonome Systeme' bietet eine perfekte Plattform für die RoboCup German Open", sagte Sepp D. Heckmann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe, bei der Vertragsunterzeichnung im Restaurant Panorama auf dem Gelände der Deutschen Messe.

... mehr zu:
»HANNOVER »RoboCup

Zum zweiten Mal treten auf der HANNOVER MESSE 2008 vom 21. bis zum 25. April internationale Roboterteams aus der ganzen Welt bei den 7. RoboCup German Open gegeneinander an. Beim Kampf um den Ball mit hochmoderner Technik kicken, laufen, reagieren und kommunizieren Roboter selbstständig auf einem Fußballfeld.

Was zunächst aussieht wie ein einfaches Spiel mit unterschiedlichsten Robotermodellen, ist tatsächlich komplexe Hightech-Forschung, die für autonome Fahrzeuge und Robotikanwendungen zukunftsweisend ist. In dem RoboCupSenior werden in einer standardisierten Referenzumgebung neue Verfahren im direkten Vergleich entwickelt, erforscht und bewertet. Im Inneren jedes Roboter-Spielers befinden sich hochmoderne Bildverarbeitung, automatische Bewegungskontrollen und Multi-Agentensysteme, die von Studenten und Wissenschaftlern mit neuester Technik ausgestattet wurden. Ziel der RoboCup-Initiative ist es, bis 2050 ein Team zu entwickeln, das mit völlig autonomen humanoiden Robotern gegen ein menschliches Weltmeisterteam im Fußball gewinnen kann.

Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter HANNOVER MESSE, betonte die Bedeutung der RoboCup German Open für Synergien zwischen Jugend und Technik: "Da die RoboCup German Open einerseits im neuen Ausstellungsbereich Mobile Roboter stattfinden, andererseits aber auch im direkten Umfeld des Aktions- und Informationsprogramms TectoYou angesiedelt sind, wird hier ein breit gefächertes Publikum von Wissenschaftlern, Studenten, Technik- und Fußballfans, aber auch Jugendlichen und Schülern angesprochen."

Beim RoboCupJunior starten Schülerinnen und Schüler bis 19 Jahre mit ihren Robotern. Dabei messen sich die besten Teams in den Disziplinen RoboDance (Robotertanz), RoboRescue (Hindernisparcours), RoboSoccer (Roboterfußball). "Mit dem Nachwuchswettbewerb RoboCupJunior können Schülerinnen und Schüler schon früh nachhaltig für Technik begeistert werden", so Dr. Ansgar Bredenfeld vom Fraunhofer IAIS, Geschäftsfeld Ausbildungsrobotik, und Vertreter des Nationalkomitees RoboCup für die German Open. "Mit diesem spielerischen Zugang wollen wir einen Beitrag leisten, um das Problem des fehlenden Ingenieurnachwuchses zu lösen."

Auch Professor Dr. Hans-Dieter Burkhard vom Institut für Informatik an der Humboldt-Universität zu Berlin und Vorsitzender des Nationalkomitees RoboCup, begrüßte die Vertragsunterzeichnung: "Die RoboCup German Open ist die wichtigste europäische Veranstaltung im Roboter-Fußball. Roboter, die mit Menschen Fußball spielen können, wären auch im normalen Alltag einsatzfähig: Das macht diese zunächst spielerisch motivierten Entwicklungen auch für die innovativen Techniken der Zukunft interessant. Auf der HANNOVER MESSE treffen sich Industrie, Forschungsinstitute, Universitäten und Schulen, um aktuelle Resultate der Robotik zu diskutieren, künftige Ziele abzustecken und die Forscher der Zukunft in Aktion zu sehen."

Thomas Rilke, Projektleiter Automation bei der Deutschen Messe AG:
"Das Thema Robotik bildet einen wichtigen Ausstellungsbereich der HANNOVER MESSE. Mobile Roboter wie sie bei den RoboCup German Open eingesetzt werden, sind auch für viele andere Zielgruppen in der Industrie interessant. Das anspruchsvolle technologische Know-how kann beispielsweise auf Industrieroboter, fahrerlose Transportsysteme, autonome Kehrmaschinen oder Rasenmäherroboter übertragen werden."

Zu den RoboCup German Open 2007 auf der HANNOVER MESSE kamen 46 RoboCupSenior-Teams und 105 RoboCupJunior-Teams mit 775 Teilnehmern aus 13 Ländern. Anmeldeschluss für die RoboCup German Open 2008 ist der 8. Januar 2008.

Die Firmen Brunel, Harting, Lenze, National Instruments und SEW Eurodrive haben ihre Unterstützung als Excellent Sponsors für die RoboCup German Open 2008 bereits zugesagt.

Marco Siebert | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: HANNOVER RoboCup

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht dormakaba auf der Messe digitalBAU 2019: Digitale Lösungen für smarte und sichere Zutrittslösungen
28.11.2019 | dormakaba Deutschland GmbH

nachricht Mobiler Verdrahtungsprofi
28.11.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Im Focus: Developing a digital twin

University of Texas and MIT researchers create virtual UAVs that can predict vehicle health, enable autonomous decision-making

In the not too distant future, we can expect to see our skies filled with unmanned aerial vehicles (UAVs) delivering packages, maybe even people, from location...

Im Focus: Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung

Beim Schlichtfräsen komplexer Freiformflächen können Kreissegment- oder Tonnenfräswerkzeuge jetzt ihre Vorteile gegenüber herkömmlichen Werkzeugen mit Kugelkopf besser ausspielen: Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelte im Forschungsprojekt »FlexiMILL« gemeinsam mit vier Industriepartnern passende flexible Bearbeitungsstrategien und implementierte diese in eine CAM-Software. Auf diese Weise lassen sich große frei geformte Oberflächen nun bis zu 80 Prozent schneller bearbeiten.

Ziel im Projekt »FlexiMILL« war es, für die Bearbeitung mit Tonnenfräswerkzeugen nicht nur neue, verbesserte Werkzeuggeometrien zu entwickeln, sondern auch...

Im Focus: Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

Durch Untersuchungen struktureller Veränderungen während der Synthese von Kathodenmaterialen für zukünftige Hochenergie-Lithium-Ionen-Akkus haben Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und kooperierender Einrichtungen neue und wesentliche Erkenntnisse über Degradationsmechanismen gewonnen. Diese könnten zur Entwicklung von Akkus mit deutlich erhöhter Kapazität beitragen, die etwa bei Elektrofahrzeugen eine größere Reichweite möglich machen. Über die Ergebnisse berichtet das Team in der Zeitschrift Nature Communications. (DOI 10.1038/s41467-019-13240-z)

Ein Durchbruch der Elektromobilität wird bislang unter anderem durch ungenügende Reichweiten der Fahrzeuge behindert. Helfen könnten Lithium-Ionen-Akkus mit...

Im Focus: Neue Klimadaten dank kompaktem Alexandritlaser

Höhere Atmosphärenschichten werden für Klimaforscher immer interessanter. Bereiche oberhalb von 40 km sind allerdings nur mit Höhenforschungsraketen direkt zugänglich. Ein LIDAR-System (Light Detection and Ranging) mit einem diodengepumpten Alexandritlaser schafft jetzt neue Möglichkeiten. Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Atmosphärenphysik (IAP) und des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT entwickeln ein System, das leicht zu transportieren ist und autark arbeitet. Damit kann in Zukunft ein LIDAR-Netzwerk kontinuierlich und weiträumig Daten aus der Atmosphäre liefern.

Der Klimawandel ist in diesen Tagen ein heißes Thema. Eine wichtige wissenschaftliche Grundlage zum Verständnis der Phänomene sind valide Modelle zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

RNA-Modifikation - Umbau unter Druck

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Der Versteppung vorbeugen

06.12.2019 | Geowissenschaften

Verstopfung in Abwehrzellen löst Entzündung aus

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics