Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ansagen statt Alarmton beschleunigen Evakuierung

30.09.2010
Bei Bränden soll die Räumung von Gebäuden künftig durch Sprachansagen optimaler ablaufen. Siemens stellt auf der Messe Security 2010 in Essen (5. bis 8. Oktober) Lösungen zur Evakuierung vor, die mit Sprachnachrichten arbeiten. Anstelle eines Sirenentons werden Warnungen und Handlungs-Anweisungen im Klartext ausgegeben. Das beschleunigt die Räumung, denn Menschen reagieren Studien zufolge bis zu viermal schneller auf das gesprochene Wort als auf Alarmtöne.

Die größte Herausforderung bei einem Brand ist die schnelle Evakuierung der betroffenen Räume. Viele Menschen sind aber nicht sicher, wie sie auf Alarmsignale wie Hupen oder Sirenen reagieren sollen oder ignorieren sie schlicht. Sprachdurchsagen mit klaren Anweisungen vermeiden Verwirrung und Verzögerungen.


Je nach Situation kann das System Personen nicht nur zum Gehen auffordern, sondern sie auch auf Fluchtwege hinweisen. Außerdem lässt sich ein Komplex stufenweise räumen, indem man die Menschen in bestimmten Gebäudeteilen zunächst zum Bleiben auffordert. Zusätzlich kann man die Anweisungen in verschiedenen Sprachen einspielen. Insgesamt wird die Evakuierung besonders bei komplexen Gebäuden oder Anlagen geordneter und schneller.

Das System E100 von Siemens setzt die Signale aus der Alarmanlage in entsprechende, vorher in einem Evakuierungsplan festgelegte Sprachnachrichten um. Breitet sich der Brand aus, kann das System die Anweisungen anpassen, einzelne Fluchtwege sperren oder weitere Gebäudeteile mit einbeziehen. E100 steuert auch die Notbeleuchtung und die Markierung der Fluchtwege. Über ein Mehrkanalsystem werden in verschiedenen Gebäudeteilen unterschiedliche Nachrichten ausgegeben. Das System beinhaltet Mikrofone für Liveansagen – zum Beispiel für die Feuerwehr – und Lautsprecher in Gängen und an den Arbeitsplätzen.

Die von Siemens USA entwickelte Lösung Syngal – eine weitere Komponente für Sprachalarme – nutzt die bestehende Infrastruktur wie Computernetzwerk, Telefonanlage oder Anzeigetafeln. Syngal arbeitet auf drei Kommunikationsebenen: Im Gebäude, im Freien – hier greift es auf Werbetafeln, Notfallsäulen oder Lautsprecher zurück – und mit einer direkten, individuellen Ansprache.

Dahinter steckt der Gedanke, dass eine zunehmend mobile Bevölkerung am besten erreicht wird, wenn man Warnungen zum Beispiel direkt auf Mobiltelefone übermittelt. Massenbenachrichtigungslösungen sind in den USA schon länger etabliert.

Fortschritte bei der Normierung erleichtern nun auch ihre Verbreitung in Europa. Das Siemens E100 erfüllt bereits den Europäschen Standard, der ab 2011 für alle Sprachalarmsysteme gilt. (IN 2010.09.5)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art
17.08.2018 | HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen

nachricht Neue Schaltschrank-Plattform für die Automobilindustrie
16.08.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics