Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

AIRTEC 2010 mit wachsender Ausstellerzahl und Fläche - hohe Präsenz von OEMs

25.02.2010
Die AIRTEC 2010, Zuliefermesse für die Luft- und Raumfahrt, 2. - 4. November 2010, Messegelände Frankfurt, kann eine wachsende Ausstellerzahl und eine hohe Präsenz von OEMs verzeichnen. Die Verdopplung der Ausstellungsfläche im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zeigt eine sehr erfolgreiche Messeentwicklung.

Die AIRTEC 2010 präsentiert sich als fokussierte Kombination aus Fachausstellung, Fachkonferenzen und B2B-Meetings. Mit der Teilnahme von Embraer an den B2B Meetings und als Aussteller hat die AIRTEC bereits einen wichtigen Meilenstein für 2010 erreicht. Auch Boeing (USA) hat eine noch höhere Präsenz angekündigt. Die Teilnahme von weiteren OEMs aus zahlreichen Ländern wird erwartet. Im Bereich Helikopter haben namhafte Hersteller wie Russian Helikopters ihre Teilnahme bereits bestätigt.

Neben den bestehenden Themenparks „UAV World”, „Electronic World / Avionics”, „Aerospace Composite World / Metals” und „HELI World” präsentiert die AIRTEC 2010 den neuen Themenpark „SPACE World”. Auf der AIRTEC 2010 sind OEM's von verschiedenen Kontinenten mit relevanten Entscheidungsträgern, wie Einkäufern, Supply Chain Managern, Programm- und Projektmanagern und Entwicklern vertreten. Diese werden über die gesamte Messedauer Fachgespräche mit ausstellenden Zulieferern aus dem In- und Ausland führen und neue Projekte fokussieren.

Für die Eröffnung der AIRTEC 2010 am 2. November 2010 hat Jürgen Meyer, Ministerialdirektor im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, der auch die AIRTEC 2009 eröffnete, bereits seine Zusage erteilt.

Effiziente B2B Meetings Die effektive B2B Plattform hat auf der AIRTEC im vergangenen Jahr eine positive Resonanz erfahren und sich zu einem festen Bestandteil der Veranstaltung entwickelt. Aussteller können bereits im Vorfeld der Messe effektiv und zeitsparend qualifizierte Kontakte zu möglichen Geschäftspartnern im In- und Ausland knüpfen und damit die Gespräche auf der Messe optimal vorbereiten und abstimmen.

Die Meetings finden während der Messe in 30-minütigen Abständen statt. An der B2B-Plattform können alle Aussteller mit ihrem Vertrieb teilnehmen. Als Besucher können sich nur Supply Chain Manager, Einkäufer, Projekt- und Programm Manager sowie Ingenieure der Forschung und Entwicklung von OEM's, First Tier Suppliers und weiteren Ebenen in die B2B-Plattform eintragen.

OEMs, wie Boeing und Embraer, werden ihre Präsenz in diesem Jahr mit Ingenieuren und weiteren Verantwortlichen in den B2B-Meetings erhöhen. Embraer: Teilnahme an B2B Meetings und als Aussteller Mit der Teilnahme von Embraer aus Brasilien setzt die AIRTEC einen wichtigen Meilenstein. Embraer wird auf der AIRTEC 2010 mit dem Einkauf ausstellen. Der Head of Supply Chain Management und sein Manager werden alle 3 Tage für Aussteller zur Verfügung stehen. Zusätzlich wird Embraer einen Supply Chain Workshop durchführen.

Internationale Konferenzen: Neben den B2B-Meetings sind die hochkarätigen und zukunftsweisenden Fachkonferenzen ein wichtiger Bestandteil der AIRTEC. Zum 5. Mal findet vom 2. - 4. November 2010 die internationale Fachkonferenz "Supply on the wings" im Rahmen der AIRTEC statt. Chairman der Konferenz ist auch dieses Jahr wieder Professor Dr.-Ing. Richard Degenhardt von der PFH Göttingen und dem DLR. Die zukunftsorientierte Fachkonferenz für die Aerospace Supply Chain steht in diesem Jahr unter dem Motto "Aerospace - The global industry". Die Keynotes halten hochrangige Vertreter von Airbus, Boeing, Lufthansa Technik, Embraer, sowie der Leiter des Bereiches Luftfahrt der Generaldirektion Forschung der Europäischen Kommission und von NLR. Die internationale Fachkonferenz bietet zudem eine spezielle Session, in der sich Supply Chain Manager aus aller Welt den Fragen der Zulieferer stellen.

Ein wichtiges neues Thema der Konferenz ist der Bereich der Energietechnologien. Mit der neuen Session “Supply on the wings+”, die das Thema Supply Chain Management in den Mittelpunkt stellt, richtet sich die Konferenz insbesondere an Supply Chain Manager und an das Procurement von OEM’s und First Tier Suppliers.

Außerdem finden auf der AIRTEC 2010 die internationalen Fachkonferenzen zur HELI World und UAV World statt, auf denen aktuelle und künftige Entwicklungen von renommierten Experten aus dem In- und Ausland erörtert werden. Die 4. internationale UAV World Konferenz, die in diesem Jahr unter dem Motto „UAS Technologies and Missions“ stattfindet, deckt sämtliche Themen von Design und Engineering über Sensorik bis hin zu Sense and Avoid, Kommunikation und Navigation ab. Chairman der Konferenz ist auch dieses Jahr wieder Professor Dr.-Ing. Peter Vörsmann von der TU Braunschweig. Wichtige Vorträge von EADS (Deutschland), CAE (Kanada) und Rockwell Collins (USA) sind bereits bestätigt.

Die 2. internationale HELI World Konferenz behandelt unter dem Motto „HELICOPTER Technologies and Missions“ alle Aspekte der Helikopter-Branche - vom Design über Strukturen, Kommunikation und Navigation bis hin zu Transport und der Waldbrand­bekämpfung. Für diese Konferenz, die von Chairman Prof. Dr.-Ing. Stefan Levedag vom DLR geleitet wird, hat sich erstmalig ein Beirat mit hochrangigen Vertretern aus Industrie und Forschung formiert, zum Beispiel von EUROCOPTER, ZF Group, dem DLR und den Universitäten Liverpool und Braunschweig. Mit der erstmalig stattfindenden SPACE World Konferenz, die sich mit den Bereichen Weltraummissionen, Raumfahrttechnologien, Erdbeobachtung auseinandersetzt, erfährt das internationale Konferenzprogramm der AIRTEC 2010 eine thematische Breite wie nie zuvor. Chairman der SPACE World Konferenz, die mit freundlicher Unterstützung der ESA veranstaltet wird, ist Professor Dr.rer.nat. Klaus Schilling von der Universität Würzburg.

=> Call for Papers für sämtliche Konferenzen auf www.airtec.aero

Außerdem verzeichnet die AIRTEC ein immer stärker werdendes Teilnahme-Interesse von Unternehmen aus anderen Branchen wie zum Beispiel der Automobilindustrie, die die Luftfahrtbranche als attraktiven Zukunftsmarkt entdecken. Die AIRTEC ist gerade für diese Unternehmen nicht nur eine unverzichtbare Kontaktplattform sondern unterstützt die Entwicklung hin zum Zulieferer für Aerospace-Industrie auch mit Workshops und Fachkonferenzen.

Die AIRTEC ist die einzige Fachmesse für die gesamte Zulieferkette der Luft- und Raumfahrt und bildet sämtliche Bereiche vom Design, Engineering, Testing, Simulation über Materialen, Produktion, Werkzeuge, Komponenten und Systeme, Elektronik, Sensorik bis hin zum Lifecycle Support auf einer Messe ab. Die Fachausstellung zeigt konzentriert neue Technologien, Innovationen und Trends und liefert einen vielfältigen Überblick über die Zulieferindustrie der Luft- und Raumfahrt. Damit schafft sie für Aussteller eine hervorragende Möglichkeit zur Präsentation ihrer Leistungsfähigkeit, Kompetenzen und Know-how und unterstützt OEMs und Systemlieferanten bei der Suche und Orientierung nach neuen technischen und wirtschaftlichen Lösungen.

Thomas Masuch | Demat
Weitere Informationen:
http://www.airtec.aero
http://www.demat.com/fileadmin/demat/AIRTEC/2010_02_22_AIRTEC_2010_Wachstum_OEMs.doc

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Reinigungsroboter saugt, wischt und leert Papierkörbe - Messe CMS – Cleaning Management Services
19.09.2019 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht HEIDENHAIN auf der interlift 2019: Messgeräte für den Aufzug der Zukunft
18.09.2019 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 'Nanochains' could increase battery capacity, cut charging time

How long the battery of your phone or computer lasts depends on how many lithium ions can be stored in the battery's negative electrode material. If the battery runs out of these ions, it can't generate an electrical current to run a device and ultimately fails.

Materials with a higher lithium ion storage capacity are either too heavy or the wrong shape to replace graphite, the electrode material currently used in...

Im Focus: Nervenzellen feuern Hirntumorzellen zum Wachstum an

Heidelberger Wissenschaftler und Ärzte beschreiben aktuell im Fachjournal „Nature“, wie Nervenzellen des Gehirns mit aggressiven Glioblastomen in Verbindung treten und so das Tumorwachstum fördern / Mechanismus der Tumor-Aktivierung liefert Ansatzpunkte für klinische Studien

Nervenzellen geben ihre Signale über Synapsen – feine Zellausläufer mit Kontaktknöpfchen, die der nächsten Nervenzelle aufliegen – untereinander weiter....

Im Focus: Stevens team closes in on 'holy grail' of room temperature quantum computing chips

Photons interact on chip-based system with unprecedented efficiency

To process information, photons must interact. However, these tiny packets of light want nothing to do with each other, each passing by without altering the...

Im Focus: Happy hour für die zeitaufgelöste Kristallographie

Ein Forschungsteam vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD), der Universität Hamburg und dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) hat eine neue Methode entwickelt, um Biomoleküle bei der Arbeit zu beobachten. Sie macht es bedeutend einfacher, enzymatische Reaktionen auszulösen, da hierzu ein Cocktail aus kleinen Flüssigkeitsmengen und Proteinkristallen angewandt wird. Ab dem Zeitpunkt des Mischens werden die Proteinstrukturen in definierten Abständen bestimmt. Mit der dadurch entstehenden Zeitraffersequenz können nun die Bewegungen der biologischen Moleküle abgebildet werden.

Die Funktionen von Biomolekülen werden nicht nur durch ihre molekularen Strukturen, sondern auch durch deren Veränderungen bestimmt. Mittels der...

Im Focus: Happy hour for time-resolved crystallography

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Hamburg and the European Molecular Biology Laboratory (EMBL) outstation in the city have developed a new method to watch biomolecules at work. This method dramatically simplifies starting enzymatic reactions by mixing a cocktail of small amounts of liquids with protein crystals. Determination of the protein structures at different times after mixing can be assembled into a time-lapse sequence that shows the molecular foundations of biology.

The functions of biomolecules are determined by their motions and structural changes. Yet it is a formidable challenge to understand these dynamic motions.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

92. Neurologie-Kongress: Mehr als 6500 Neurologen in Stuttgart erwartet

20.09.2019 | Veranstaltungen

Frische Ideen zur Mobilität von morgen

20.09.2019 | Veranstaltungen

Thermodynamik – Energien der Zukunft

19.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ferroelektrizität verbessert Perowskit-Solarzellen

20.09.2019 | Energie und Elektrotechnik

HD-Mikroskopie in Millisekunden

20.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Kinobilder aus lebenden Zellen: Forscherteam aus Jena und Bielefeld 
verbessert superauflösende Mikroskopie

20.09.2019 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics