Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aachener Zentrum für 3D-Druck auf der RapidTech: Additive Fertigungsverfahren für den Mittelstand

18.05.2016

In den letzten Jahren hat sich die RapidTech in Erfurt zu einem wichtigen Treffpunkt der deutschen Anwender von 3D-Druck und additiven Verfahren entwickelt. Das Aachener Zentrum für 3D-Druck ist in Halle 2 auf Stand 925 mit einem Doppelstockbus der FH Aachen vertreten und bietet spannende Ideen für die industriellen Anwender.

Knapp 4000 Fachbesucher aus 15 Ländern kamen letztes Jahr zur RapidTech nach Erfurt. In diesem Jahr haben die Organisatoren die Ausstellungsfläche erheblich erweitert und die ganze Veranstaltung um einen Tag verlängert.


Werkzeug zur Verschäumung von Polymeren, das aufgrund seiner komplexen Struktur mit SLM gefertigt wird.

Fraunhofer ILT, Aachen

Mit den Messen RapidTech und FabCon 3.D sowie dem RapidTech-Fachkongress mit 700 Teilnehmern in 2015 adressieren sie sowohl die industriellen Anwender von additiven Verfahren als auch Startups und die Kreativen aus der 3D-Druck Community.

Wieder dabei sind die Experten vom Aachener Zentrum für 3D-Druck. Das ist ein Verbundprojekt der FH Aachen und des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Partner wollen kleinen und mittelständischen Unternehmen einen einfachen Zugang zur gesamten Prozesskette im Bereich Additive Manufacturing (AM) eröffnen. Dafür bieten sie einerseits Aus- und Weiterbildung, andererseits aber auch Beratung, Hands-on-Training und gemeinsame Projekte.

Additive Verfahren im FabBus einfach mal probieren

Der FabBus der FH Aachen ist ein umgebauter Doppelstockbus mit acht Schulungsplätzen und zwölf 3D-Druckern an Bord. Am Rande von Halle 2 neben dem FabCon 3.D Forum dürfte der FabBus ein ziemlicher Hingucker sein.

Mit diesem Bus fahren die Experten aus Aachen zum Kunden und dort lassen sie Mitarbeiter aus den verschiedensten Fertigungsbereichen die Technologie ausprobieren. Dafür bietet der Bus neben den Schulungsplätzen auch voll ausgerüstete Konstruktionsarbeitsplätze und die verschiedene 3D-Drucker für Polymere.

Damit können die Kunden alle Phasen der additiven Verfahren sehen und diskutieren: Von der additiv-gerechten Konstruktion über die additive Fertigung bis zur Nachbearbeitung und Qualitäts¬analysen vermittelt das Aachener Zentrum für 3D-Druck das gesamte Know-How entlang der additiven Prozess¬kette. Möglich ist auch eine Weiterbildung zum »Konstrukteur für die additive Fertigung« oder zur »Fachkraft additive Fertigung«.

Eine Low-Cost SLM-Anlage für den Mittelstand

Neben der Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter sind die Investitionen in die Anlagentechnik das größte Hindernis für den Einstieg in die Additive Fertigung. Mit dem FabBus werden die Hürden schon verringert, aber die Anschaffungskosten für Fertigungssysteme insbesondere zur Verarbeitung von metallischen Werkstoffen bleiben hoch. Genau hier setzt ein neues Projekt der Aachener an: Die Experten entwickeln einen 3D-Drucker für metallische Werkstoffe in der Preisklasse unter 10.000 Euro.

Auf der Tagung

Kostenstrukturen spielen auch auf dem RapidTech-Fachkongress eine große Rolle. Zwei Experten aus Aachen sprechen am Dienstag, dem 14. Juni, über »Maschinenspezifische Kostentreiber bei der additiven Fertigung mittels Laser-Strahlschmelzen« (Johannes Schrage, Lehrstuhl für Lasertechnik LLT der RWTH Aachen University) und »Aufbauratensteigerung mittels High-Power Selective Laser Melting für den Werkstoff Ti6Al4V« (Maximilian Schniedenharn, Fraunhofer ILT).

Mit den rund 700 Teilnehmern im vergangenen Jahr zählt der Kongress zu den größten Fachveranstaltungen für Additive Verfahren in Europa. Aufgeteilt in eine Anwendertagung und 10 verschiedene Fachforen bietet der Kongress einen aktuellen Überblick über wissenschaftliche Forschung wie auch Anwenderforen von »Additive Lohnfertigung« bis »Luftfahrt«.

Ansprechpartner

Prof. Andreas Gebhardt
Aachener Zentrum für 3D-Druck
Telefon +49 241 6009-52500
gebhardt@fh-aachen.de

Julia Kessler
Teamleitung GoetheLab for Additive Manufacturing FH Aachen
Telefon +49 241 6009-52803
kessler@fh-aachen.de

Fachhochschule Aachen
Bayernallee 11
52066 Aachen

Dipl.-Wirt.-Ing. Sebastian Bremen
Gruppe Rapid Manufacturing
Telefon +49 241 8906-537
sebastian.bremen@ilt.fraunhofer.de

M.A. Dawid Ziebura
Gruppe Rapid Manufacturing
Telefon: +49 241 8906-8172
dawid.ziebura@ilt.fraunhofer.de

Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT
Steinbachstraße 15
52074 Aachen

Weitere Informationen:

http://www.fabbus.fh-aachen.de
http://www.ilt.fraunhofer.de

Petra Nolis M.A. | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Schaltschrank-Plattform für die Automobilindustrie
16.08.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Überraschend einfache Lösung von Heraeus für schwer zugängliche Stellen durch Infrarot-Wärme auf den Punkt
31.07.2018 | Heraeus Noblelight GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics