Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens präsentiert neue PACS-Lösung Syngo.plaza auf dem RSNA 2009

01.12.2009
Siemens stellt auf dem RSNA 2009, dem Kongress der Radiologischen Gesellschaft Nordamerikas in Chicago, sein neues Picture Archiving and Communications System (PACS) Syngo.plaza der Öffentlichkeit vor. Syngo.plaza ist das erste PACS von Siemens, das 2D-, 3D- und 4D-Befundung auf einem Arbeitsplatz zusammenführt und damit zu einer besseren Begutachtung von Bildern verschiedener Modalitäten beiträgt.

„Syngo.plaza ist ein hervorragendes Beispiel für unsere Innovationskraft”, sagte Arthur Kaindl, CEO der Business Unit Image and Knowledge Management von Siemens Healthcare. „Zum ersten Mal bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit zur Befundung von 2D-, 3D- und 4D-Bildern an einem einzigen Arbeitsplatz an – unterstützt durch unsere neue intuitive Benutzeroberfläche. Dabei können wir vorhandene Hardwarekomponenten flexibel in Syngo.plaza integrieren und so die IT-Investitionskosten unserer Kunden reduzieren.”


Als erstes PACS (Picture Archiving and Communications System) von Siemens ermöglicht Syngo.plaza die 2D-, 3D- und 4D-Befundung auf einem Arbeitsplatz

Vorbereitete Befundung

Sobald der Nutzer in Syngo.plaza eine Patientenuntersuchung aufruft, identifiziert das neue PACS automatisch den Bildtyp. Ohne einen weiteren Mausklick ruft Syngo.plaza die passende 2D-, 3D- oder 4D-Applikation in der ebenfalls neuen Bildbefundungssoftware Syngo.via auf. Beide Siemens-Programme verbindet eine einheitliche Benutzeroberfläche, die einen reibungslosen Übergang zwischen verschiedenen Applikationen erlaubt und die Befundung komplexer Fälle beschleunigt. Durch die Funktion „Patient Jacket“ kann der Anwender die Patientengeschichte auf einen Blick sehen – einschließlich früherer Untersuchungen und Befunde.

Personalisierter Arbeitsplatz

Neben umfangreichen Funktionen für die Vorbereitung der Befundung bietet Syngo.plaza dem Anwender zwei Betrachtungsmodi: eine vorkonfigurierte intuitive Benutzeroberfäche und eine Option für die individuelle Anpassung der Bildschirmlayouts. Diese rollenbasierte Ansicht hilft, die Befundung zu vereinfachen und damit erheblich zu beschleunigen. Mit „SmartSelect“ können Anwender auf dem Diagnose-Bildschirm direkt auf persönlich definierte Funktionen zugreifen, ohne den Blick vom Patientenbild abwenden zu müssen. Syngo.plaza kann nicht nur innerhalb des Krankenhauses genutzt werden. Mit einer sicheren Internetverbindung ist der Zugriff auf Bilder und Befunde auch von unterwegs oder zuhause möglich.

Eine sichere Investition

Syngo.plaza hilft, die Investitionen der Siemens-Kunden zu reduzieren, da bestehende Hardwarekomponenten, Funktionalitäten und Speichereinheiten in das System integriert werden können. Das PACS lässt sich leicht an Änderungen im klinischen Umfeld anpassen. Der skalierbare Datenspeicher kann ohne Leistungseinschränkungen dediziert oder gemeinsam genutzt werden. Es können auch mehrere Archive problemlos eingebunden werden. Ob an einem einzelnen Arbeitsplatz oder im gesamten Krankenhaus – Syngo.plaza wächst analog zu den Anforderungen und dem Budget.

Der Siemens-Sektor Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und führend in der medizinischen Bildgebung, Labordiagnostik, Krankenhaus-Informationstechnologie und bei Hörgeräten. Siemens bietet seinen Kunden als einziges Unternehmen Produkte und Lösungen für die gesamte Patientenversorgung unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Durch eine Optimierung der klinischen Arbeitsabläufe, die sich an den wichtigsten Krankheitsbildern orientiert, sorgt Siemens zusätzlich dafür, dass das Gesundheitswesen schneller, besser und gleichzeitig kostengünstiger wird. Siemens Healthcare beschäftigt weltweit rund 49.000 Mitarbeiter und ist in über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2008 (bis 30. September) erzielte der Sektor einen Umsatz von 11,2 Milliarden Euro und ein Ergebnis von 1,2 Milliarden Euro.

Reference Number: HIM200911015d

Florian Gersbach | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/healthcare

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Immer mehr Patienten profitieren von Innovationen in der Gefäßmedizin
08.06.2018 | Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V.

nachricht Doppelschichtstents in der Halsschlagader schützen vor Schlaganfall
07.06.2018 | Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Nah dran an der Fiktion: Die Außenhaut für das Raumschiff „Enterprise“?

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics