Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues CT-System röntgt schneller als das Herz schlägt

27.04.2006


Dual-Source-Computertomograph weltweit erstmalig in München im klinischen Einsatz

Die Computertomographie hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der wichtigsten Bild gebenden Verfahren entwickelt. Und es sind längst nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft: Die jüngste Innovation, das Dual-Source-Computertomographiesystem (DSCT), bedeutet einen weiteren medizinischen Quantensprung - vor allem für die Herzdiagnostik. Erstmalig können nun selbst schnell oder unregelmäßig schlagende Herzen präzise aufgenommen werden - und dies mit der Hälfte der bisher nötigen Strahlung. Möglich machen dies zwei parallel rotierende Röntgenstrahler. Seit einigen Tagen ist das DSCT am Institut für Klinische Radiologie der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München-Großhadern in Betrieb. In der bayerischen Metropole befindet sich damit die weltweit erste Klinik, in der das innovative System für die Krankenversorgung eingesetzt wird. Gestern Abend wurde das Dual-Source-CT feierlich an der Universität eingeweiht.

Am Münchener Institut für Klinische Radiologie der LMU können die Herzen der Patienten jetzt schneller schlagen als anderswo. Seit einigen Tagen arbeitet hier die jüngste radiologische Innovation: das Dual-Source-CT. Durch die Integration zweier Röntgenstrahler und Detektoren ermöglicht das Gerät präzise Bilder schnell oder unregelmäßig schlagender Herzen in höchster Auflösung. Damit erhalten jetzt auch Patienten mit hoher Herzfrequenz oder Herzunregelmäßigkeiten eine sichere Diagnose. Und die bisher übliche Einnahme von Betablockern zum Herabsetzen der Herzfrequenz vor der CT entfällt. Das DSCT ermöglicht zudem ein besseres Erkennen und Bewerten von Plaques - den Vorboten der koronaren Herzkrankheit. Aufgrund seiner Schnelligkeit ist das neue System vor allem auch für die Notfallmedizin von großem Nutzen, z.B. bei der Schwerverletztendiagnostik. Die Radiologie der LMU ist das weltweit erste Institut, an dem das DSCT zum klinischen Einsatz kommt. "Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland immer noch die Todesursache Nummer eins. Das Dual-Source-CT wird entscheidend dazu beitragen, die Frühdiagnostik in diesem Bereich zu verbessern", freut sich Institutsdirektor Prof. Dr. Maximilian Reiser über die neue Investition. "Zudem können wir mit dem DSCT die Strahlenexposition um ca. 50 Prozent reduzieren", betonte Prof. Reiser auf der feierlichen Einweihung am gestrigen Abend die Patientenfreundlichkeit des Systems. Das Gerät wurde im Beisein von Dr. Klaus Kleinfeld, dem Vorstandsvorsitzenden der Siemens AG, offiziell eingeweiht.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Professor Dr. Dr. h.c. Maximilian Reiser, Tel. 089-7095-2750 oder Email Maximilian.Reiser@med.uni-muenchen.de

Philipp Kressirer | idw
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-muenchen.de

Weitere Berichte zu: CT-System DSCT Dual-Source-CT LMU Radiologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Mit elektrischer Hirnstimulation ADHS-Patienten helfen
18.03.2019 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

nachricht So klingt Arthrose: Schalldiagnostik hat Potenzial frühe Knorpelschäden zu erkennen
18.03.2019 | Hochschule Fulda

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Oszillation im Muskelgewebe

Wenn ein Muskel wächst oder eine Verletzung in ihm ausheilt, verwandelt sich ein Teil seiner Stammzellen in neue Muskelzellen. Wie dieser Prozess über zwei oszillierend hergestellte Proteine gesteuert wird, beschreibt nun das MDC-Team um Carmen Birchmeier im Fachjournal „Genes & Development“.

Die Stammzellen des Muskels müssen jederzeit auf dem Sprung sein: Wird der Muskel beispielsweise beim Sport verletzt, ist es ihre Aufgabe, sich so rasch wie...

Im Focus: Das Geheimnis des Vakuums erstmals nachweisen

Neue Forschungsgruppe an der Universität Jena vereint Theorie und Experiment, um erstmals bestimmte physikalische Prozesse im Quantenvakuum nachzuweisen

Für die meisten Menschen ist das Vakuum ein leerer Raum. Die Quantenphysik hingegen geht davon aus, dass selbst in diesem Zustand niedrigster Energie noch...

Im Focus: Revealing the secret of the vacuum for the first time

New research group at the University of Jena combines theory and experiment to demonstrate for the first time certain physical processes in a quantum vacuum

For most people, a vacuum is an empty space. Quantum physics, on the other hand, assumes that even in this lowest-energy state, particles and antiparticles...

Im Focus: Test der Symmetrie der Raumzeit mit Atomuhren

Der Vergleich zweier optischer Atomuhren bestätigt ihre hohe Genauigkeit und eine Grundannahme der Relativitätstheorie - Nature-Veröffentlichung

Einstein formulierte in seiner Speziellen Relativitätstheorie die These, die Lichtgeschwindigkeit sei immer und unter allen Bedingungen gleich. Doch diese...

Im Focus: Energieeffizientes Supraleiterkabel für Zukunftstechnologien

Ob für die Anbindung von Windparks, für die Gleichstromversorgung auf Schiffen oder sogar für leichte und kompakte Hochstromleitungen in künftigen vollelektrischen Flugzeugen: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein vielseitiges Supraleiterkabel entwickelt, das auf einfache Weise industriell gefertigt werden kann. Bei moderater Kühlung transportiert es elektrische Energie nahezu verlustfrei.

Supraleiter übertragen elektrischen Strom bei tiefen Temperaturen nahezu verlustfrei – das macht sie für eine ganze Reihe energiesparender Technologien...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

18.03.2019 | Veranstaltungen

Tuberkulose - eine der ältesten Krankheiten der Menschheit eliminieren!

15.03.2019 | Veranstaltungen

18. Fachtagung zu Rapid Prototyping

13.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der virtuelle Graue Star

18.03.2019 | Informationstechnologie

Objekt­erkennung für innovative Logistiksysteme

18.03.2019 | Verkehr Logistik

Forscher entwickeln Roboterarme biegsam wie Elefantenrüssel: für große Greifer und kleine Endoskope

18.03.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics