Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Minilabor: Microchip identifiziert Influenza-Viren

26.03.2008
Technologie liefert zuverlässige Ergebnisse innerhalb von zwei Stunden

Der Halbleiterhersteller STMicroelectronics hat in Kooperation mit Veredus Laboratories einen Microchip entwickelt, der in der Lage ist, verschiedene Influenza-Viren zu erkennen. "VereFlu", so der Name des Systems, ist ein portables Labor, mit dem Tests rasch durchgeführt werden können, heißt es in einer Aussendung der beiden Unternehmen. Der Chip erkennt unter anderem die für den Menschen gefährlichen Viren der Influenza A und B sowie resistente und mutierte Varianten der Vogelpest und den H5N1-Typ.

VereFlu funktioniert wie ein Minilabor und kann verschiedene Erkennungen gleichzeitig durchführen. Bislang waren Tests auf einzelne Influenza-Varianten aufwendig und zeitintensiv. VereFlu sei ein bahnbrechendes molekulares Diagnosetool, das Ergebnisse mit hoher Verlässlichkeit liefern könne, so die beiden Unternehmen. Innerhalb von zwei Stunden stehen genetische Informationen zur Infektion zur Verfügung, die bei herkömmlichen Methoden Wochen in Anspruch nehmen würden.

Durch den hohen Grad der Automatisierung der Tests würde sich das portable Labor optimal für den Einsatz außerhalb von medizinischen Einrichtungen eignen. Denkbar wäre beispielsweise der Einsatz auf Flughäfen beziehungsweise an Grenzübertrittsstellen. "Die Verlässlichkeit und Schnelligkeit des Diagnose-Tools macht es zu einer starken Waffe gegen künftige Influenza-Pandemien", ist Raymond Lin, Mediziner am National University Hospital in Singapur überzeugt. VereFlu könne zudem helfen, Mutationen des Influenza-Virus laufend zu beobachten und rasch die saisonal am weitesten verbreitete Variante zu identifizieren, ergänzt Rosemary Tan, CEO der Veredus Labs.

... mehr zu:
»Influenza-Virus »Microchip

Das Minilabor kombiniert die Diagnostik von Veredus mit dem Know-how im Bereich der Lab-on-a-Chip-Technologie von STMicroelectronics. Der Halbleiterhersteller will künftig von einer wachsenden Nachfrage nach medizinischer Technologie profitieren. In Kooperation mit Experten von Veredus werde das Unternehmen weiterhin in diesem Geschäftszweig tätig sein. So sind weitere Entwicklungen mit der Lab-on-a-Chip-Technologie geplant, mit denen andere Infektionskrankheiten sowie Krebs oder Herzerkrankungen erkannt werden sollen.

Andreas List | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.st.com
http://www.vereduslabs.com

Weitere Berichte zu: Influenza-Virus Microchip

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Jetzt! Schnell! Luft! Roboter REALITI findet automatisch den richtigen Weg in die Luftröhre
23.01.2020 | Universitätsspital Zürich

nachricht Messtechnische Unterstützung für chirurgische Eingriffe
22.01.2020 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Im Focus: Dresden researchers discover resistance mechanism in aggressive cancer

Protease blocks guardian function against uncontrolled cell division

Researchers of the Carl Gustav Carus University Hospital Dresden at the National Center for Tumor Diseases Dresden (NCT/UCC), together with an international...

Im Focus: New roles found for Huntington's disease protein

Crucial role in synapse formation could be new avenue toward treatment

A Duke University research team has identified a new function of a gene called huntingtin, a mutation of which underlies the progressive neurodegenerative...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

KIT im Rathaus: Städte und Wetterextreme

21.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mehr Datenschutz für die digitale Bildung – das neue Open Roberta Lab von Fraunhofer IAIS

23.01.2020 | Informationstechnologie

Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

23.01.2020 | Informationstechnologie

Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

23.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics