Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laserdiaphanoskopie

06.02.2008
Erfindungsgegenstand ist die Laserdiaphanoskopie zur Lokalisation der
Stromatumoren in Rendezvous-OP-Verfahren.

Die medizinische Endoskopie hat die Untersuchungen des Magen- Darmtraktes revolutioniert. Erkrankungen der Gallenblase, des Blinddarms, Leistenbrüche, Zwerchfellbrüche, Eingriffe bei Verwachsungen und Darmteilentfernungen (bei bösartigen Tumoren) können mit dieser, für den Patienten sehr schonenden, endoskopischen Technik in Verbindung mit minimal-invasiven Operationstechniken (Lasaroskopie) behandelt werden.

Durch den Einsatz der Endoskope verkürzt sich der Krankenhausaufenthalt, was auch mit einer Kostenreduktion für die Krankenkassen einhergeht. Das Wachstum für endoskopische Verfahren weltweit, welches sich im Jahr 2005 auf ca. 5 Milliarden US-Dollar belief, wird weiter ansteigen. Die Wachstumsraten werden jährlich auf 12% geschätzt. Der Anteil der Instrumente am Endoskopiemarkt beträgt derzeit 47%.

Problemstellung

... mehr zu:
»Endoskop »Laserdiaphanoskopie

Die Endoskopie ist ein in vielfältigen Ausführungsarten bekanntes Untersuchungsverfahren, durch welches allgemein innere Hohlräume mittels Bildgebung untersucht oder sogar manipuliert werden können. Weitere in Anwendung befindliche Methoden sind Ultraschall, indirekte Palpation intra- und extraluminal, endoskopische intraluminale submusköse Tätowierung und Diaphanoskopie mit der Lichtquelle des Endoskopes.

Bei diesen Methoden ist die Problemstellung gleich, sie sind weitgehend ungenau und schwierig in der Handhabung, da sie keine punktgenaue Lokalisation des Befundes zulassen. Es ist somit schwierig, die exakte Position beispielsweise eines Tumors durch die bekannten Endoskopieverfahren zu bestimmen.

Die Innovation / Technologie

An dieser Stelle setzt die Erfindung an, indem von zwei Doktoren der Universität Greifswald ein System entwickelt wurde, welches aus einem Lichtleiterkabel, einem technischen Element zur Lichtleiterkopplung und einer Laserlichtquelle besteht. Durch die Kombination eines Endoskops und der Laserdiaphanoskopie kann nach dem Einführen des Endoskops und Aufsuchen des Tumors das Instrument unter Sicht aus dem Arbeitskanal ausgefahren werden. Anschließend kann das Instrument in unmittelbarer Nähe des Befundes an der Magenwand verankert und die Laserlichtquelle eingeschaltet werden. Auf der Außenseite der Magenwand wird die laparoskopische Markierung deutlich erkannt.

Somit ist eine sehr exakte transmurale Projektion des Befundes intraluminal auf die Außenwand des Magens möglich. Dadurch können unnötige Resektionen von gesundem Magengewebe durch unzureichende Lokalisation vermieden werden.

Nutzen

Durch die leicht verständliche Anwendung ist eine einfache Verankerung des Systems an der Magenwand möglich. Diese Verankerung ermöglicht eine sichere und genaue Positionierung der Sonde. Es wird ein unkontrolliertes Abrutschen verhindert, welches bei der peristaltischen Welle möglich ist. Weiterhin ermöglicht dieses Instrument die exakte Projektion des Befundes auf der Außenseite des Magens oder Dickdarms, unabhängig von der Lage und Form des Tumors.

Außerdem wird durch die Erfindung eine sparsame und gewebeschonende Exzision des Tumors ermöglicht. Zusätzlich kann es als Mehrweginstrument genutzt werden, da nur das Lichtleiterkabel einer Sterilisation bedarf. Auch die schnelle Anwendbarkeit und damit einhergehend die beschleunigte Operationsprozedur, sowie dass keine direkte Manipulation am Lokalbefund stattfindet, sind entscheidende Vorteile. Die erfolgreich durchgeführten Tests mit dem Prototyp bestätigen die Vorzüge dieser Erfolg versprechenden Erfindung.

Fachbereich:
Medizintechnik & Medizinprodukte
Stand der Entwicklung:
Vorserienreifer Prototyp
Stand Schutzrecht:
Patent (DE) angemeldet
Internationale Patentanmeldung
(PCT-Anmeldung) geplant
Angebot:
Lizenzvertrag / Patentverkauf
Entwicklungskooperation
Ref. Nr. PVA21104
Status 2008/02
Tobias Parikh
Innovationsmanager
PVA-MV AG
Gerhart-Hauptmann-Str. 23
D-18055 Rostock
Telefon +49-(0)381-497474-4-1
Fax +49-(0)381-497474-4-0
t.parikh@pva-mv.de

| PVA-MV AG
Weitere Informationen:
http://www.pva-mv.de

Weitere Berichte zu: Endoskop Laserdiaphanoskopie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Heilung für beschädigte Knochen aus dem Labor
03.12.2019 | Hochschule Rhein-Waal

nachricht Maschinelles Lernen für die Präzisionsmedizin: Schnelltest für die Asthma-Diagnose
02.12.2019 | Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie und Zelltechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie wird aus magnetischem Strom elektrischer Strom?

Internationales Physiker-Team beleuchtet Mechanismen, durch die sich magnetische in elektrische Ströme in Schichtstrukturen umwandeln lassen. Die Ergebnisse sind nun in der Zeitschrift Science Advances erschienen.

Das internationale Forscherteam, bestehend aus theoretischen Physikern aus Augsburg und Regensburg sowie experimentellen Physikern von der Tohoku University in...

Im Focus: Uranium chemistry and geological disposal of radioactive waste

New insights using the diamond light

A new paper to be published on 16 December provides a significant new insight into our understanding of uranium biogeochemistry and could help with the UK's...

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erfolgreich zertifizierter Einspeiseregler

16.12.2019 | Unternehmensmeldung

Der DPG-Technologietransferpreis 2020 geht an Orcan Energy für die Nutzung von Abwärme für die CO2-freie Stromerzeugung

16.12.2019 | Förderungen Preise

Wie wird aus magnetischem Strom elektrischer Strom?

16.12.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics