Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Rechenpower vereinfacht Resistenztest für mutierte HIV-Viren

25.01.2008
Siemens Healthcare Diagnostics hat die Performance seines Gen- Sequenzierungssystems zur Erkennung mutierter, therapieresistenter HIV-Viren erheblich erhöht.

Das System, das aus dem Analysesystem Trugene HIV-1 Genotyping und der Bediensoftware OpenGene-DNA besteht, wird ab sofort vom iMac-OSX-Betriebssystem von Apple unterstützt. Damit können Labors ihre Durchsatzraten steigern und flexibler bei der Untersuchung und Überwachung des Virustyps HIV-1 verfahren. Außerdem vereinfacht das neue Betriebssystem das Datenmanagement, die Systemkonfiguration und die Netzwerkadministration.

Die Ergebnisse aus Trugene-HIV-1-Genotyping-Tests geben dem Arzt Hinweise auf diejenigen antiretroviralen Medikamente, die die wahrscheinlich größte Wirkung für die Behandlung der HIV-Infektionen des jeweiligen Patienten erzielen können. HIV hat eine der höchsten bisher bekannten Mutationsraten. Die Folge: Medikamente verlieren ihre Wirksamkeit. Der Trugene-HIV-1-Genotyping-Test von Siemens Healthcare Diagnostics entschlüsselt das Erbgut des Virus und macht Resistenzen sichtbar. So schafft er die Basis für eine individuelle HIV-Therapie.

Um die Resistenz oder Sensitivität von HIV gegenüber antiretroviralen Substanzen zu ermitteln, verwendet der Test die etablierte Methode der genotypischen Resistenzbestimmung. Labormitarbeiter isolieren dazu aus der Plasmaprobe das Genmaterial des HI-Virus und entschlüsseln Teile davon. Die DNA-Sequenz, die die beiden Schlüsselenzyme des Virus – Protease und Reverse Transkriptase – codiert, liegt dann Baustein für Baustein entziffert vor. Diese Sequenzen werden mit einem Abschnitt des Virenerbguts ohne Mutationen, dem „Goldstandard“, verglichen. Abweichungen in der Reihenfolge der molekularen Buchstaben des Gencodes werden aufgelistet. Eine spezielle Software überprüft dann, ob diese Mutationen bekannt sind und ob sie bereits mit Resistenzen gegen Medikamente in Verbindung gebracht werden können. Das Ergebnis dieser Auswertung ist detailliert im Resistenzreport dargestellt, den der Arzt erhält. Neben den wichtigsten Mutationen sind darauf auch alle HIV-Medikamente genannt.

... mehr zu:
»HIV-Vire »Mutation »Resistenz

Dieses Dokument liefert dem behandelnden Arzt Anhaltspunkte für den Beginn oder den weiteren Verlauf der Behandlung. Das Trugene-HIV-1-Genotyping-System mit neuer Oberfläche unter iMac OSX macht dem Anwender die Gen-Sequenzierung leichter als zuvor. Außerdem kann die Datenspeicherung nun flexibel auf CD und USB-Stick erfolgen und Daten demnächst direkt über Internet oder Netzwerkanbindung transferiert werden. Zusätzlich lassen sich Berichtformate und deren Ausdruck an individuelle Bedürfnisse anpassen. Das OSXbasierte System ermöglicht Labors, statt wie bisher höchstens sechs Long-Read-Tower, ab sofort bis zu acht dieser automatischen DNA-Sequenzierer pro Computerstation zu betreiben.

Die Bediensoftware OpenGene-DNA wurde grundlegend erneuert. Sie bietet nun integrierte Hilfefunktionen sowie intuitive Menüsteuerung und lässt sich einfacher bedienen als vorher. Zu den wichtigsten Funktionen von OpenGene gehören eine vollautomatisierte Datenanalyse mittels bidirektionaler Sequenzbestätigung, die Erkennung von primären und sekundären Mutationen und der Vergleich von Sequenzen mit bekannten Mutationen in einer Datenbank.

Siemens Healthcare Diagnostics ist eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich der in-vitro Diagnostik. Siemens Healthcare Diagnostics bietet wesentliche Informationen, die für eine präzise Diagnosestellung, wirksame Therapie und Therapiekontrolle von Patienten notwendig sind. Ein breites Spektrum an leistungsorientierten Systemen mit umfangreichen Parametermenüs in Verbindung mit vielfältigen IT-Lösungen und einem reaktionsschnellen Service unterstützt unsere Kunden bei der Optimierung von Arbeitsabläufen mit dem Ziel, die individuelle Patientenversorgung zu verbessern.

Siemens Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Das Unternehmen versteht sich als medizinischer Lösungsanbieter mit Kernkompetenzen und Innovationsstärke in diagnostischen und therapeutischen Technologien sowie in der Wissensverarbeitung einschließlich Informationstechnologie und Systemintegration. Mit seinen Akquisitionen in der Labordiagnostik wird Siemens Healthcare das erste voll integrierte Diagnostik-Unternehmen, das Bildgebung und Labordiagnostik, Therapielösungen und medizinische Informationstechnologie miteinander verbindet und um Beratungs- und Service-leistungen ergänzt. Siemens Healthcare bietet Lösungen für die gesamte Versorgungskette unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 49.000 Mitarbeiter und ist in über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2007 (bis 30. September) erzielte Siemens Healthcare einen Umsatz von 9,85 Mrd. € (Umsatz auf pro forma Basis inkl. Dade Behring etwa 11 Mrd. EUR) sowie einen Auftragseingang von 10,27 Mrd. €. Das Ergebnis betrug 1,32 Mrd. €.

Marion Bludszuweit | Siemens Medical Solutions
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com
http://www.siemens.com/healthcare
http://www.siemens.com/diagnostics

Weitere Berichte zu: HIV-Vire Mutation Resistenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Neue Therapie für Patienten mit lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen
09.05.2019 | Universitätsspital Zürich

nachricht CRTD Forscher bringen Innovation ans Krankenbett
06.05.2019 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Im Focus: Accelerating quantum technologies with materials processing at the atomic scale

'Quantum technologies' utilise the unique phenomena of quantum superposition and entanglement to encode and process information, with potentially profound benefits to a wide range of information technologies from communications to sensing and computing.

However a major challenge in developing these technologies is that the quantum phenomena are very fragile, and only a handful of physical systems have been...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group

20.05.2019 | Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

Wie sicher ist autonomes Fahren?

16.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group

20.05.2019 | Veranstaltungsnachrichten

3D-Technologie ermöglicht Blick in die Vergangenheit

20.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

DGHNO-KHC: Immuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren setzt sich bei Kopf-Hals-Tumoren durch

20.05.2019 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics