Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zu viele Patienten leiden unnötig - Studien zeigen: Akute Schmerzen sind ein vermeidbares Übel

12.09.2011
Akute Schmerzen sind oft ein vermeidbares Übel: So werden bei Kindern nach Operationen Schmerzmittel häufig unnötig unterdosiert, aus Angst vor Nebenwirkungen.

Auch Erwachsene müssen nach Operationen, aber auch bei internistischen und orthopädischen Erkrankungen noch zu oft leiden, und das unnötig, wie Studien zeigen.

Neue Techniken und Leitlinien sollen helfen, die Realität in den Krankenhäusern zu verbessern. Im „Global Year against Acute Pain“ stellt die Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e.V. (DGSS) das Thema Akutschmerz in den Mittelpunkt. Sie lädt am Vortag der Jahrestagung der Europäischen Schmerzgesellschaft EFIC in Hamburg (21.-24.9.2011) zum Satellitensymposium ein.

Auch beim Deutschen Schmerzkongress 2011 in Mannheim (5.-8.10.2011) werden neue Trends gegen akuten Schmerz vorgestellt.

Akuter Schmerz: Unnötig schlecht behandelt

Akute Schmerzen haben, anders als chronische, oft einen Sinn: Als Symptom einer Komplikation oder eines Krankheitsbildes kann Schmerz die Diagnosestellung erleichtern. „Das erklärt vielleicht, warum Studien dem Akutschmerz lange wenig Bedeutung beigemessen haben“, so Prof. Dr. Esther Pogatzki-Zahn, Mitglied der DGSS-Taskforce Global Year against Acute Pain. „Allerdings wissen wir heute, dass akute Schmerzen, z.B. nach einer Operation, Probleme bei der Genesung machen, Komplikationen hervorrufen und sogar chronisch werden können.“

Daher haben sich in den letzten Jahren internationale Wissenschaftler intensiv mit der Verbesserung der Akutschmerztherapie befasst. „Doch trotz vieler neuer Erkenntnisse und spezieller Leitlinien gibt es weiterhin eine schmerztherapeutische Unterversorgung von Patienten mit akuten Schmerzen“, so Prof. Pogatzki-Zahn.

Nicht stiefkindlich behandeln: Kinderschmerzen nach OPs

Beim Schmerzkongress widmen sich die Spezialisten dem bisher stiefkindlich behandelten Thema postoperative Schmerzen bei Kindern (Do. 6.10., 15-16.30 Uhr). Häufig werden z.B. Schmerzmedikamente aus Angst vor Nebenwirkungen unterdosiert, die Zeitintervalle zwischen den Medikamentengaben verlängert, nachts wird zu wenig oder gar nichts verabreicht, und „stark wirksame“ Substanzen wie Opioide werden ganz gemieden. Dabei ist der Einsatz von Opioiden bei Kindern nach Operationen prinzipiell einfach; effektive Wirkstoffe sind teils altbekannt, aber in Vergessenheit geraten. Das Symposium nimmt auch die Wirksamkeit und vermeintliche Sicherheit von Paracetamol im Kindesalter unter die Lupe. Neue Publikationen zeigen neben der bekannten Gefahr der Leberschädigung (auch in niedrigen Dosierungen) vor allem einen Zusammenhang zwischen der Gabe von Paracetamol und dem Auftreten allergischer Erkrankungen. Es stehen andere, zudem wirksamere Substanzen zur Verfügung.

Neue Trends und Ergebnisse: Wirksamkeitsunterschiede von Medikamenten

Ein Symposium des Schmerzkongresses befasst sich mit „Neuen Trends in der Akutschmerztherapie“ (Do. 6.10., 8.30 bis 10 Uhr). Es werden neue Regionalanalgesietechniken diskutiert, die nach einigen Operationsarten gleichzeitig effektiv und risikoarm zu sein scheinen. Ob und wann diese Techniken Vorteile, z.B. gegenüber einer Epiduralanalgesie, haben könnten oder zumindest gleichwertig sind, soll anhand der bisher vorhandenen Daten aus klinischen Studien diskutiert werden. Ebenso wollen die Spezialisten die Wirksamkeit verschiedener Nicht-Opiod-Analgetika (z.B. Paracetamol, Metamizol, NSARs, Coxibe) für Schmerzen nach Operationen und bestimmte Operationsarten differenziert bewerten. Daten aus mehr als 100 deutschen Kliniken deuten darauf hin, dass es deutliche Unterschiede in der Wirksamkeit der verschiedenen Medikamente gibt. Ob und inwieweit dies für Opioide gilt, wird ebenfalls diskutiert. Weiteres Thema: Psychologische Interventionen. Dazu gehört auch die Patienteninformation zum Schmerzmanagement vor Operationen. Sie dient u.a. der Wissenserweiterung, Verhaltenslenkung und Befindensbeeinflussung.

Herzschmerz, Schmerz in arabischen Ländern

Außerdem Thema beim Schmerzkongress: akute internistische und orthopädische Schmerzen (Fr. 7.10., 8.30 bis 10 Uhr). Speziell Angina pectoris-Schmerzen, akute Bauchschmerzen und Schmerzen nach Wirbelkörperfrakturen bei Osteoporose stehen auf dem Programm. Daneben finden sich im Programm anderer Symposien „versteckte“ Vorträge zum Akutschmerz wie „Akutschmerzdienste in arabischen Ländern – Welche Hindernisse müssen überwunden werden“ (Fr. 7.10., 15.30 Uhr) oder „Verbesserung der Qualität der Akutschmerztherapie – Welche Strukturen brauchen wir?“ (Fr. 7.10., 15.30 Uhr). „Diese Präsenz des Themas Akutschmerz auf dem Deutschen Schmerzkongress 2011 repräsentiert die Wichtigkeit, die die DGSS diesem Thema beimisst, nicht nur im Rahmen des ‚Globalen Jahres gegen den Akutschmerz‘“, unterstreicht Prof. Pogatzki-Zahn. „Letztlich kann nur die stete Thematisierung dazu beitragen, dass sich die Situation „vor Ort“ verbessert. Die Zukunft wird zeigen, ob diese und andere Aktionen die Therapie von Akutschmerz in der Praxis einen (Meilen-)Schritt weiterbringen können.“

Kontakt

Univ.-Prof. Dr. med. Esther Pogatzki-Zahn, Taskforce DGSS Global Year against Acute Pain, Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin des UKM, Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A 1, 48149 Münster, Tel. 0251-8347261, E-Mail: pogatzki@anit.uni-muenster.de

Kongresstermine

7th Congress of the European Federation of IASP® Chapters (EFIC®)
21.-24. September 2011
CCH – Congress Center Hamburg
DGSS-Satellitensymposium
Acute Pain Management: “Yes, we can?”
20. September 2011
Hotel Hafen, Hamburg,
http://www.dgss.org/fileadmin/pdf/GYAAP_HH_11-09-20.pdf
Deutscher Schmerzkongress 2011
5. bis 8. Oktober 2011
Congress Center Rosengarten Mannheim

Meike Drießen | idw
Weitere Informationen:
http://www.schmerzkongress2011.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Narkolepsie: Wissenschaftler entlarven den Übeltäter der rätselhaften Schlafkrankheit
20.09.2018 | Universitätsspital Bern

nachricht Virotherapie bei Bauchfellkrebs erfolgreich getestet - Neue biologische Krebstherapie
18.09.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tiefseebergbau: Forschung zu Risiken und ökologischen Folgen geht weiter

21.09.2018 | Geowissenschaften

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Optimierungspotenziale bei Kaminöfen

21.09.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics