Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Transatlantische Brücke für die Krebsforschung

04.02.2009
Krebsforscher der Universitätsklinik Essen können ihre Fähigkeiten ab sofort an einem der renommiertesten Krebsforschungszentren der USA verfeinern: Die Medizinische Fakultät der Universität Duisburg-Essen hat ein Austauschprogramm mit dem University of Pittsburgh Cancer Institute (UPCI) in Pennsylvania angestoßen, das PEPP (Pittsburgh-Essen-Partnership-Programm) heißen soll. Der offizielle Kooperationsvertrag wurde jetzt gemeinsam mit Forschern des UPCI in Essen unterzeichnet.

Fünf Postdoktoranden der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen können künftig pro Jahr ein PEPP-Stipendium für einen 18- bis 24-monatigen Forschungsaufenthalt am UPCI erhalten und sich dort auf dem Gebiet der Tumor-Immunologie und Tumor-Biologie fortbilden und mit den amerikanischen Forschern Hand in Hand arbeiten. Im Gegenzug sollen auch junge Postdoktoranden aus Pittsburgh an Essener Forschungsprojekten teilnehmen.

"Von diesem Austausch können beide Seiten enorm profitieren. Das Pittsburgh Cancer Institute ist eine der führenden Krebsforschungseinrichtungen in den USA, ist extrem gut vernetzt und bietet Forschungslabore und technische Geräte auf absolut neuestem Stand. Zudem ist das UPCI bekannt für sein ausgezeichnetes Ausbildungsprogramm für junge Forscher", erklärt Professor Dr. Stephan Lang von der Universitätsklinik Essen, der den Direktaustausch gemeinsam mit der amerikanischen Forscherin Prof. Dr. Theresa Whiteside und dem UPCI-Direktor Dr. Ronald Herberman initiiert hat. "Wir haben hier am Universitätsklinikum Essen international herausragende Forscher, vor allem in dem Bereich der Krebsforschung. Das reizt die Amerikaner an dem Austausch", ergänzt Dr. Christoph Bergmann, der gerade von einem zweijährigen Forschungsaufenthalt in Pittsburgh zurückgekehrt ist.

Gewinn für die Forschung

"Die Erkenntnisse, die unsere Wissenschaftler während ihres Forschungsaufenthaltes in den USA gewinnen, kommen natürlich auch unseren Patienten hier zu Gute", betont Prof. Stephan Lang, der in Essen Direktor der Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und Auslandsbeauftragter der medizinischen Fakultät ist. Das Universitätsklinikum in Pittsburgh zählt zu den 15 besten Kliniken der USA und verbindet als sogenanntes "Comprehensive Cancer Center" exzellente Grundlagenforschung mit moderner und umfassender Krankenversorgung - ein Ansatz, den auch das Essener Universitätsklinikum zurzeit verstärkt ausbaut. "Die im Rahmen dieses innovativen Forschungsverbundes gewonnenen Erkenntnisse sollen klinisch umgesetzt werden, um so gemäß unserem Leitbild "Spitzenmedizin und Menschlichkeit" einer exzellenten Patientenversorgung noch besser gerecht zu werden", so der Dekan, Prof. Dr. Michael Forsting.

Das neue Austausch-Stipendium ist mit 20. 000 Euro pro Jahr und Stipendiat dotiert, die Kosten werden jeweils zur Hälfte von der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen und von den Heimatkliniken der Nachwuchsforscher getragen. Publizieren die Postdoktoranden während und nach ihrem USA-Aufenthalt überdurchschnittlich viel, erstattet das Dekanat den Heimatkliniken ihre Ausgaben zurück. Die University of Pittsburgh finanziert im Gegenzug den Aufenthalt der amerikanischen Forscher in Essen. "Wir freuen uns sehr auf die enge Zusammenarbeit mit den Forschern der Universität Duisburg-Essen", so Prof. Theresa Whiteside bei ihrem Besuch in Essen, wo sie zum Thema "Regulatorische T-Zellen und internationale Zusammenarbeit: Das Modell Essen-Pittsburgh" anlässlich der Vertragsunterzeichnung für PEPP einen Vortrag hielt, um möglichst viele Essener Forscher für den Austausch zu begeistern.

Nähere Informationen:
Falls sie weitere Informationen zu dem neuen PEPP-Austausch-Programm und der Kooperation mit der University of Pittsburgh wünschen, können Sie sich gerne mit Professor Dr. Stephan Lang unter Tel. 0201-723-2481 oder per E-Mail an stephan.lang@uk-essen in Verbindung setzen.

Anne Bolsmann | idw
Weitere Informationen:
http://universitaetsklinikum-essen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Kokosöl verlängert Leben bei peroxisomalen Störungen
20.06.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Überdosis Calcium
19.06.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

Stellarator-Rekord für Fusionsprodukt / Erste Bestätigung für Optimierung

Höhere Temperaturen und Dichten des Plasmas, längere Pulse und den weltweiten Stellarator-Rekord für das Fusionsprodukt hat Wendelstein 7-X in der...

Im Focus: Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

Bei der Entwicklung innovativer Superrechner-Architekturen ist Europa dabei, die Führung zu übernehmen. Leuchtendes Beispiel hierfür ist der neue Höchstleistungsrechner, der in diesen Tagen am Jülicher Supercomputing Centre (JSC) an den Start geht. JUWELS ist ein Meilenstein hin zu einer neuen Generation von hochflexiblen modularen Supercomputern, die auf ein erweitertes Aufgabenspektrum abzielen – von Big-Data-Anwendungen bis hin zu rechenaufwändigen Simulationen. Allein mit seinem ersten Modul qualifizierte er sich als Nummer 1 der deutschen Rechner für die TOP500-Liste der schnellsten Computer der Welt, die heute erschienen ist.

Das System wird im Rahmen des von Bund und Sitzländern getragenen Gauß Centre for Supercomputing finanziert und eingesetzt.

Im Focus: Superconducting vortices quantize ordinary metal

Russian researchers together with their French colleagues discovered that a genuine feature of superconductors -- quantum Abrikosov vortices of supercurrent -- can also exist in an ordinary nonsuperconducting metal put into contact with a superconductor. The observation of these vortices provides direct evidence of induced quantum coherence. The pioneering experimental observation was supported by a first-ever numerical model that describes the induced vortices in finer detail.

These fundamental results, published in the journal Nature Communications, enable a better understanding and description of the processes occurring at the...

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungen

Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch

25.06.2018 | Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

25.06.2018 | Physik Astronomie

Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

25.06.2018 | Informationstechnologie

Leuchtfeuer in der Produktion

25.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics