Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stoffwechsel- und Hormonstörung: Frühere Diagnose durch microRNAs?

20.09.2013
Ulm, Rom, Ljubljana: Ulmer Forscherin bekommt „EPSE Research Unit Grant“ verliehen und leitet nun internationalen Forschungsverbund zur Untersuchung von microRNAs, die eine wichtige Rolle in der Genregulation spielen

Großer Erfolg für die Sektion Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie der Klinik für Kinder und Jugendmedizin (Leiter Prof. Dr. Martin Wabitsch). Am heutigen Freitag, 20. September, wird PD Dr. Fischer-Posovszky in Mailand der renommierte EPSE Research Unit Grant verliehen, um den sich Forscher aus ganz Europa beworben haben. Die Forschungsförderung ist mit 60.000,- Euro dotiert.

Geld, das Fischer-Posovszky und Wabitsch nun zusammen mit kooperierenden Wissenschaftlern aus Rom und Ljubljana für ein Forschungsprojekt einsetzen, in dem so genannte microRNAs untersucht werden, die eine wesentliche Rolle im hochkomplexen Netzwerk der Genregulation spielen.

„Können wir anhand des microRNA Profils vorhersagen, welches Kind ein erhöhtes Risiko für die Entstehung einer Stoffwechselerkrankung hat? Das ist eine beispielhafte Frage, von der wir hoffen, dass wir sie im Rahmen dieses länderübergreifenden Forschungsverbundes werden beantworten können“, sagt Dr. Fischer-Posovszky.

Weltweit gesehen haben Forscher die microRNAs erst seit wenigen Jahren verstärkt im Blick. Noch sind die biologischen Funktionen eines Großteils der microRNAs nicht geklärt. Computerbasierte Modellrechnungen gehen allerdings davon aus, dass bis zu 30 % der Gene im menschlichen Genom durch microRNAs reguliert werden.

„Besonders an ihnen ist, dass sie sehr stabil sind und in die Blutbahn abgegeben werden und dort gemessen werden können“, erläutert Dr. Pamela Fischer-Posovszky. Und Prof. Dr. Wabitsch ergänzt: „In der Krebsforschung werden microRNAs schon länger untersucht. Wir wollen die neue Technologie nun auf unseren Bereich der Stoffwechsel- und Hormonstörungen übertragen.“

Das internationale Forscherteam um Dr. Fischer-Posovszky und Prof. Dr. Wabitsch hat noch einen weiteren Aspekt im Fokus. Möglicherweise können die microRNAs auch neue Angriffspunkte für eine medikamentöse Behandlung darstellen. „Noch ist das Zukunftsmusik, doch wir sind froh, dass EPSE uns mit dieser Dotierung die Chance auf einen wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn gibt, von dem sehr, sehr viele Menschen im klinischen Alltag potentiell profitieren können“, so die Forscher, die in diesem Zusammenhang vor allem die Entstehung, Prognose und Behandlung von Diabetes, aber auch zum Beispiel von Lebererkrankungen im Blick haben.

Weitere Informationen:
Die Abkürzung ESPE steht für die 1962 gegründete European Society for Paediatric Endocrinology, in der sich hochrangige Wissenschaftler und Mediziner aus mehr als 45 Ländern zusammengeschlossen haben. Der besondere Wert des nun ausgelobten EPSE Research Unit Grant liegt in der geforderten internationalen Vernetzung von Forscherteams.

Gerne vermitteln wir Ihnen Gesprächspartner. Nehmen Sie bitte Kontakt zu Jörg Portius, Pressestelle Universitätsklinikum Ulm, unter der Rufnummer 0731 500 43043 auf.

Jörg Portius | idw
Weitere Informationen:
http://www.uniklinik-ulm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn
16.08.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Keime fliegen mit
16.08.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

17.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics