Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nikotinpflaster gegen Parkinson

10.12.2012
UKL sucht Studienteilnehmer

Parkinson lässt sich bisher nicht heilen und nicht aufhalten. Lediglich die Symptome wie Bewegungsverlangsamung, Zittern und Steifigkeit können gelindert werden.

Ein neuer Behandlungsansatz dazu ist jetzt Gegenstand einer klinischen Studie: Medizinforscher, darunter auch Neurologen des UKL, wollen untersuchen, ob sich mit Nikotinpflastern die Nervenerkrankung beeinflussen lässt. Dazu startet jetzt eine vom Kompetenznetz Parkinson getragene transatlantische Studie, für die auch am Universitätsklinikum Leipzig Teilnehmer gesucht werden.

Die Betroffenen sollten gerade erst die Diagnose erhalten haben und noch keine schwerwiegenden Symptome aufweisen. „Es ist wichtig, dass die Patienten sich in einem frühen Stadium befinden und noch keine Behandlung begonnen hat, damit wir gleichsam neu bei Null starten können“, erklärt Prof. Joseph Claßen, Direktor der UKL-Klinik für Neurologie und Leiter der Leipziger Studiengruppe. Elf Zentren in Deutschland und weitere 10-20 Zentren in den USA beteiligen sich an dieser „NIC-PD“ genannten Studie, in der etwa 150 Parkinsonpatienten über ein Jahr untersucht werden sollen, und die von Marburg aus koordiniert wird.
Ziel der Untersuchung ist es, endlich einen Weg zu finden, um das Fortschreiten der Parkinsonerkrankung aufzuhalten. Das dabei untersuchte Verfahren ist denkbar einfach: Die Probanden erhalten täglich ein Nikotinpflaster, eine Vergleichsgruppe ein Placebo-(Scheinmedikament-) Pflaster. Bei regelmäßigen Kontrolluntersuchungen wird anhand der Beweglichkeit geprüft, ob sich die Erkrankung abbremsen lässt. Der Ansatz basiert auf der kuriosen Beobachtung, dass Raucher trotz der auch bei ihnen eintretenden negativen Wirkungen des Rauchens offenbar besser vor Parkinson geschützt sind und somit deutlich seltener an Parkinson erkranken. Das aufgenommene Nikotin könnte in seinen Effekten auf Gehirn und Beweglichkeit ein Grund dafür sein.

Die Ärzte hoffen, so Erkenntnisse zu gewinnen, wie ein Fortschreiten der Erkrankung beeinflusst werden könnte. „Es gibt bisher wenig, was wir gegen das Fortschreiten der Parkinsonkrankheit tun können“, resümiert Prof. Claßen. „Sollte sich zeigen, dass wir mit Nikotinpflastern diese Erkrankung beeinflussen können, wäre das nicht nur ein sehr einfacher und unkomplizierter Weg, sondern vielleicht der erste Ansatz überhaupt, Parkinson etwas entgegensetzen zu können.“

Als Studienteilnehmer kommen alle Parkinsonpatienten in Frage, die sich in einem frühen Stadium mit sehr leichten Symptomen befinden und noch keine Behandlung begonnen haben. Ansprechpartner ist die Klinik für Neurologie.

Kontakt:
Dr. Jost-Julian Rumpf
Klinik für Neurologie, Universitätsklinikum Leipzig
Tel. 0341- 97 24241
E-Mail: jost-julian.rumpf@medizin.uni-leipzig.de

Prof. Dr. Joseph Claßen
Direktor der Klinik für Neurologie, Universitätsklinikum Leipzig
Tel. 0341- 97 24200
E-Mail: chefsekretariat-neurologie@uniklinik-leipzig.de

Helena Reinhardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uniklinik-leipzig.de

Weitere Berichte zu: Neurologie Nikotinpflaster Parkinson Parkinsonpatienten Stadium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Die Schurken der Schuppenflechte
20.11.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Mit körpereigenem Protein Herpes bekämpfen
13.11.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Diode für Magnetfelder

Innsbrucker Quantenphysiker haben eine Diode für Magnetfelder konstruiert und im Labor getestet. Das von den Forschungsgruppen um den Theoretiker Oriol Romero-Isart und den Experimentalphysiker Gerhard Kirchmair entwickelte Bauelement könnte eine Reihe neuer Anwendungen ermöglichen.

Elektrische Dioden sind wichtige elektronische Bauteile, die elektrischen Strom in eine Richtung leiten, die Stromleitung in der anderen Richtung aber...

Im Focus: First diode for magnetic fields

Innsbruck quantum physicists have constructed a diode for magnetic fields and then tested it in the laboratory. The device, developed by the research groups led by the theorist Oriol Romero-Isart and the experimental physicist Gerhard Kirchmair, could open up a number of new applications.

Electric diodes are essential electronic components that conduct electricity in one direction but prevent conduction in the opposite one. They are found at the...

Im Focus: Millimeterwellen für die letzte Meile

ETH-Forscher haben einen Modulator entwickelt, mit dem durch Millimeterwellen übertragene Daten direkt in Lichtpulse für Glasfasern umgewandelt werden können. Dadurch könnte die Überbrückung der «letzten Meile» bis zum heimischen Internetanschluss deutlich schneller und billiger werden.

Lichtwellen eigenen sich wegen ihrer hohen Schwingungsfrequenz hervorragend zur schnellen Übertragung von Daten.

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Podiumsdiskussion zur 11. Internationalen MES-Tagung in Hannover hochkarätig besetzt

21.11.2018 | Veranstaltungen

Hüftprothese: Minimalinvasiv oder klassisch implantieren? Implantatmodell wichtiger als OP-Methode

21.11.2018 | Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Blick auf molekulare Prozesse

21.11.2018 | Physik Astronomie

Wechsel zu Carbon Infrarot-Strahlern von Heraeus halbiert die Trocknungszeit für Siebdruck auf T-Shirts

21.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Wie aus Staub Planeten entstehen

21.11.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics