Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Therapien bei Darmerkrankungen erproben

29.03.2010
UKJ-Gastroenterologen bieten Patienten mit chronischen Darmentzündungen innovative Behandlungsmöglichkeiten

Chronische entzündliche Darmerkrankungen wie der Morbus Crohn oder die Colitis ulcerosa gehören zu den schwer behandelbaren Krankheiten, die für die Betroffenen mit einem hohen Leidensdruck verbunden sind.

Etwa 350.000 meist junge Menschen in Deutschland leiden an diesen Erkrankungen, die oft dauerhaft sind und in der Hälfte der Fälle auch kompliziert verlaufen. Die Erkrankungsschübe mit Schmerzen und Durchfällen kommen unvorhergesehen und lassen sich bei einem Teil der Patienten mit den bisherigen Mitteln nur schwer lindern oder es treten schwere Nebenwirkungen auf.

"Auf der Suche nach neuen Wirkmechanismen sind hier inzwischen neue Medikamente entwickelt worden, von denen wir uns eine bessere Regulierung der Entzündungsprozesse versprechen", erklärt Prof. Dr. Andreas Stallmach, Direktor der Abteilung für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie am Universitätsklinikum Jena (UKJ). "Und auch in der Diagnostik stehen uns heute innovative Verfahren zur Verfügung, um beispielsweise gerade bei Colitis ulcerosa-Patienten die Vorstufen einer Tumorentwicklung früher erkennen zu können."

Dieses Früherkennungsverfahren sowie mehrere der neuen Substanzen setzen die Jenaer Gastroenterologen derzeit in wissenschaftlichen Studien ein. Die Bandbreite reicht von Pflanzenextrakten über Substanzen, die den entzündeten Darm wieder "versiegeln", bis hin zu Antikörpern gegen Botenstoffe der Entzündung. "Wir bieten so unseren Patienten die Chance, bereits jetzt neue Medikamente nutzen zu können, die außerhalb der Studien noch nicht zugänglich sind", erklärt dazu Oberarzt Dr. Carsten Schmidt. Wichtig sei dabei, dass die Patienten keineswegs "Versuchskaninchen" seien, sondern sehr intensiv und sorgfältig betreut werden. "Aus der Teilnahme an einer klinischen Studie", so Prof. Stallmach dazu, "resultieren für den Patienten daher vor allem viele Vorteile."

"Wir hoffen so, vielen Menschen helfen zu können, bei denen die klassischen Medikamente nicht den erwünschten Erfolg gebracht haben", ergänzt Dr. Schmidt. Die neuen Substanzen setzen je nach Krankheitsbild und Stadium an verschiedenen Punkten an - beispielsweise bei der Verbesserung der Immunabwehr oder der Beseitigung der Barrierestörungen im Darm, die die belastenden Krankheiten verursachen. Für alle diese Studien suchen die Jenaer Mediziner noch Teilnehmer.

"Die Teilnahme an den Studien ist allen Patienten möglich, die seit mindestens drei Monaten an einer entzündlichen Darmerkrankung leiden. Nach einer Eingangsuntersuchung entscheiden wir zusammen mit den Patienten, ob und welche der neuen, uns zur Verfügung stehenden Therapien hier geeignet ist", erklärt Dr. Carsten Schmidt. Die folgende Behandlung kann zwischen acht Wochen und drei Jahren dauern - je nach konkretem Fall. Die notwendigen Untersuchungen erfolgen ebenfalls in unterschiedlichen Intervallen - von wöchentlich bis vierteljährlich. Dabei werden den Studienteilnehmern anfallende Anfahrtskosten erstattet.

Interessierte Patienten aller Altersstufen können sich direkt in der Jenaer Uni-Klinik für Innere Medizin II, Abteilung Gastroenterologie, melden.

Ansprechpartner:
Abteilung für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie, Klink für Innere Medizin II, Universitätsklinikum Jena
Oberarzt Dr. Carsten Schmidt
Tel.: 03641 / 9324244
Dr. Stefan Hagel
Tel.: 03641 / 9324590
E-Mail: Carsten.Schmidt[at]med.uni-jena.de

Helena Reinhardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Lebensmittel der Zukunft
15.08.2018 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht Orientieren auf die Schnelle: Neue Erkenntnisse zur Wahrnehmungssteuerung im Gehirn
15.08.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics