Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moderne Myokardszintigraphie: Scanner für schlagende Herzen

28.06.2012
Das Institut für Radiologie, Nuklearmedizin und molekulare Bildgebung im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, hat eine neue Leitlinie für Untersuchungen der Herzmuskeldurchblutung erarbeitet.

Das Institut für Radiologie, Nuklearmedizin und molekulare Bildgebung des Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW), Bad Oeynhausen, unter der Leitung von Prof. Dr. med. Wolfgang Burchert, hat gemeinsam mit zehn weiteren anerkannten Nuklearmedizinern aus Deutschland eine neue Leitlinie zur Untersuchung der Herzmuskeldurchblutung (Myokard-Perfusions-Szintigraphie) verfasst. Als koordinierender Autor und Oberarzt des Instituts hat Privatdozent Dr. med. Oliver Lindner die praxisorientierten Handlungsempfehlung für Ärzte seit 2009 federführend betreut.

„Die neue Leitlinie auf diesem Gebiet der Medizin war längst überfällig“, betont Professor Burchert. „Die Nuklearmedizin hat sich in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt. Wir können heute Behandlungsmöglichkeiten anbieten, von denen wir vor zehn Jahren nur geträumt haben.“ Die Myokard-Perfusions-Szintigraphie ist ein nicht-invasives Untersuchungsverfahren, das die Durchblutung des Herzmuskels (Myokard) bildlich darstellt. Besondere Bedeutung erhält diese Behandlungsmethode bei der Diagnose von koronaren Herzkrankheiten. Bei dieser sanften High-Tech Medizin wird nur ein kleiner Zugang in eine Armvene gelegt und eine schwach radioaktiv markierte Untersuchungssubstanz injiziert. Eine spezielle Kamera zeigt die Durchblutungsverhältnisse im Herzen. Auf dem Monitor kann der Mediziner dabei dem Herzen beim Schlagen zusehen.

Die seit 1999 erstmals aktualisierte Leitlinie enthält geprüfte und in der Praxis getestete Anwendungs- und Einsatzempfehlungen für die Untersuchung und ist dadurch eine wichtige Orientierungshilfe für behandelnde Ärzte. Die wichtigsten Behandlungskriterien sind von den führenden Nuklearmedizinern Deutschlands übersichtlich und kompakt zusammengefasst. Herausgegeben wurde die Leitlinie Anfang April von der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin. Sie ist als S1-Leitlinie akkreditiert und konsentiert bei der Arbeitsgemeinschaft der wissenschaftlichen Fachgesellschaften (AWMF) und kann dort auch heruntergeladen werden. (http://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/031-006.html) Sie ist bis 2016 gültig.

Weitere Informationen:

Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen
Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kerstin Konze
Georgstr. 11
32545 Bad Oeynhausen
Tel. 05731 / 97 1955
Fax 05731 / 97 2028
E-Mail: kkonze@hdz-nrw.de

Anna Reiss | idw
Weitere Informationen:
http://www.hdz-nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Intelligente Digitalisierungskonzepte - Fokus: Betriebliche Gesundheitsförderung
14.05.2019 | Profession Fit

nachricht Einer gefährlichen Augenentzündung auf der Spur
14.05.2019 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Im Focus: Accelerating quantum technologies with materials processing at the atomic scale

'Quantum technologies' utilise the unique phenomena of quantum superposition and entanglement to encode and process information, with potentially profound benefits to a wide range of information technologies from communications to sensing and computing.

However a major challenge in developing these technologies is that the quantum phenomena are very fragile, and only a handful of physical systems have been...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

Wie sicher ist autonomes Fahren?

16.05.2019 | Veranstaltungen

Chemie – das gemeinsame Element

16.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Studentische Modelle: 5G-Sendemasten aus Holz für ein ästhetisches und nachhaltiges Stadtbild

20.05.2019 | Architektur Bauwesen

Klimakiller Zement: Wie sich mit Industrieabfällen CO2-neutrale Alternativen herstellen lassen

20.05.2019 | Materialwissenschaften

Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

20.05.2019 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics