Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Impfstoffe bald ohne Kühlung lagerbar

18.02.2010
Neues Verfahren soll innerhalb von fünf Jahren marktreif sein

Wissenschaftler der University of Oxford haben ein Verfahren entwickelt, Impfstoffe ohne Kühlung haltbar zu machen. Dieser Durchbruch soll die Anstrengungen, mehr Kindern in ländlichen Regionen Afrikas zu immunisieren, entscheidend unterstützen. Das Forscherteam um Adrian Hill vermischte die Impfstoffe mit zwei Arten von Zucker, bevor sie langsam auf einem Filterpapier getrocknet wurden.

Damit wurden sie konserviert und konnten bei Bedarf für die Injektion einfach reaktiviert werden. Die heute für die Haltbarkeit entscheidende gekühlte Lagerung von Impfstoffen ist in Entwicklungsländern häufig schwierig, da Kühlschränke, Kliniken und elektrische Versorgung nicht immer selbstverständlich sind. Details der Untersuchung wurden in Science Translational Medicine veröffentlicht.

Billiger ausliefern

Es gelang den Wissenschaftlern, die Impfstoffe bis zu sechs Monate lang bei einer Temperatur von 45 Grad stabil zu halten. Sie verwendeten Rohrzucker und mit Trehalose einen weiteren Zucker, der für seine konservierenden Eigenschaften bekannt ist. Hill betonte, dass die Umwandlung aller Standard-Impfstoffe bedeuten würde, dass sie billiger ausgeliefert werden können, weil sie bei Raumtemperatur haltbar sind. Ziel würde es sein, mehr Kinder zu impfen. Das Verfahren sei einfach und extrem billig. Es gelte keine weiteren wissenschaftlichen Hürden zu überwinden.

Die Tests seien allerdings aufgrund der Lebendimpfstoffe relativ schwierig gewesen. Da es gelungen sei, auch diese instabileren Impfstoffe haltbar zu machen, sollte es auch bei anderen Impfstoffen einsetzbar sein, die nur tote Proteine enthalten. Derzeit gelte es, das Verfahren weiterzuentwickeln, Tests in Afrika durchzuführen und zu überprüfen, ob eine industrielle Herstellung möglich sei. Das soll innerhalb von fünf Jahren möglich sein.

Impfstoff in entlegene Dörfer bringen

Matt Cottingham, ein weiteres Teammitglied, erklärte, dass es ohne Kühlung auch denkbar sei, dass jemand den Impfstoff in seinem Rucksack mit seinem Fahrrad in entlegene Dörfer bringt. Das Forschungsprojekt wurde von der Bill and Melinda Gates Foundation http://www.gatesfoundation.org finanziert und in Zusammenarbeit mit Nova Bio-Pharma Technologies realisiert.

Michaela Monschein | pressetext Focusthema Pharma
Weitere Informationen:
http://www.ox.ac.uk
http://stm.sciencemag.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn
16.08.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Keime fliegen mit
16.08.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics