Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Höranstrengung messen – Hörhilfen gezielt einstellen – Kommunikation erleichtern

11.07.2012
Der Forschungsschwerpunkt „Hören im Alltag Oldenburg“ (HALLO) soll jetzt an der Jade Hochschule eingerichtet werden.
Ziel ist es, Verfahren zur Messung von Höranstrengung zu entwickeln, Hörhilfen gezielt einzustellen und dadurch für Menschen mit verminderter Hörfähigkeit Kommunikation zu erleichtern. Das Projekt wird mit 800.000 Euro von der Volkswagen Stiftung gefördert.

Oldenburg. An der Jade Hochschule am Studienrot Oldenburg wird jetzt ein interdisziplinärer Forschungsschwerpunkt zu dem Thema „Hören im Alltag Oldenburg“ (HALLO) eingerichtet.

„Wer schlecht hört, den strengt es besonders an, anderen zuzuhören“, sagt Dr. Inga Holube, Professorin für Audiologie an der Jade Hochschule und Sprecherin des Forschungsteams. „Das kann dazu führen, dass Menschen mit verminderter Hörfähigkeit Kommunikationssituationen vermeiden und damit zunehmend vereinsamen.“

Dem möchten Forscher der Jade Hochschule mit dem Forschungsschwerpunkt „HALLO“ nun entgegenwirken. Ziel des Projektes ist es, Messgrößen und -verfahren zu entwickeln, die diese Hörbeanspruchung messbar machen, um so die Diagnose von Hörschwierigkeiten und Überprüfung von technischen Hörsystemen an die Bedarfe der schwerhörigen Menschen anzupassen. Die Einrichtung des angewandten Forschungsschwerpunktes wird jetzt mit 800.000 Euro von der Volkswagen Stiftung gefördert.

Um die mit der verminderten Hörfähigkeit einhergehende Beanspruchung zu erfassen, werden in einem ersten Schritt im Alltag relevante Hörsituationen, ihre jeweiligen Schallstrukturen und die Höranstrengung beschrieben. Diese Situationen werden dann im „Labor für virtuelle Welten“ mit Hilfe von 420 Lautsprechern (Wellenfeld-Synthese-System) wirklichkeitsgetreu nachgebildet. Unter kontrollierten Bedingungen werden hier Tests mit hörgesunden und hörgeschädigten Personen durchgeführt.

„Dadurch, dass wir die Tests im Labor durchführen, können wir neben der Hörbelastung auch die damit einhergehenden Signale des Körpers, wie Kopfbewegungen, Herzrate oder EMG untersuchen“, so Holube. Auf der Grundlage dieser Ergebnisse werden im letzten Schritt praxistaugliche Mess- und Diagnoseverfahren, mit denen die Höranstrengung gemessen werden kann, entwickelt und evaluiert. „Die Ergebnisse sollen so aufbereitet werden, dass Praktiker aus der Audiologie sie direkt nutzen können.“

Das Forschungsgebiet soll auch über das Projekt hinaus langfristig etabliert werden. „Wir möchten eine Brücke schlagen zwischen ingenieurtechnischen, medizinischen, soziologischen und psychologischen Fragestellungen im Bereich der Hörforschung und damit innovative Impulse für zukünftige Fragen in Lehre und Forschung geben“, ergänzt Holube.
Das interdisziplinäre Forscherteam der Jade Hochschule besteht neben Prof. Dr. Inga Holube (Audiologie) aus den Professoren Dr. Jörg Bitzer (Audio-Signalverarbeitung), Dr. Frauke Koppelin ( Medizinsoziologie und -psychologie), Dr. Thomas Luhmann (Optische Messtechnik), Dr. Karsten Plotz (Medizin) und Dr. Frank Wallhoff (Assistive Technologien) und wird ergänzt durch Prof. Dr. Fritz Müller von der Universität Lüneburg (Psychologie).

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Inga Holube, 0441-7708-3723, inga.holube@jade-hs.de

Anke Westwood | idw
Weitere Informationen:
http://www.jade-hs.de

Weitere Berichte zu: Audiologie HALLO Höranstrengung Hörfähigkeit Hörhilfe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Mit körpereigenem Protein Herpes bekämpfen
13.11.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Mit Lichtimpulsen Herzzellen abschalten
06.11.2018 | Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Emulsionen masschneidern

15.11.2018 | Materialwissenschaften

LTE-V2X-Direktkommunikation für mehr Verkehrssicherheit

15.11.2018 | Informationstechnologie

Daten „fühlen“ mit haptischen Displays

15.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics