Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gute Laune mit den richtigen Lebensmitteln?

03.02.2016

PhytoDoc mit Tipps gegen die Winterschwächelei und schlechte Laune

Der vielbesprochene Winterblues kann nervig sein, allerdings gibt es für die Kämpfer unter uns nun neue Strategien. Widerstand durch Essen lautet die Devise. Denn die Wahl des richtigen Lebensmittels kann eine Menge bewirken. Das Gesundheitsportal PhytoDoc hat die zehn wichtigsten „Gute Laune Lebensmittel“ zusammengefasst.


BILDMOTIVE (nur im Zusammenhang mit red. Erwähnung nutzbar)

Beginnen wir doch mit dem Bürostoff Nummer 1.

1. Koffein
Ja, wir haben es gewusst! Kaffeegenuss muss doch etwas Gutes an sich haben und ab jetzt heißt es für alle Kaffeeabhängigen: Volle Kanne lohnt sich. Koffein ist nicht nur DER Muntermacher in Kaffee und Kakao, das koffeinhaltige Getränk erwies sich auch als mildes Antidepressivum.

2. Datteln, Feigen, Bananen und Schokolade mit hohem Kakaoanteil
Getrocknete Datteln, reife Bananen, getrocknete Feigen und am besten Bitterschokolade wirken so gut, weil sie wenig Gesamt-Eiweiß, dafür aber einiges an Tryptophan enthalten. Hier kann man noch anmerken: Tryptophan ist ein wichtiger Vorläufer des Hormons Serotonin, das im Gehirn entsteht und unter anderem Glücksgefühle hervorruft.

3. Fisch macht munter?
Stimmt: Fisch, Fischöle und Pflanzenöle, die allesamt ähnliche Fettsäuren enthalten, können die Stimmung aufhellen.
Favoriten: Hering, Makrele, Lachs, Sardellen, Sardinen sowie Raps-, Soja-, Lein- oder Walnussöl.

4. Weizenkeime und Erdnüsse
Genauso wie Fleisch, Thunfisch und Lachs enthalten Erdnüsse und Weizenkeime viel Isoleucin (Eiweißbaustein, der an Glücksgefühlen nicht unschuldig ist). Außerdem sind beide Lebensmittel sehr vitaminreich, das ist eine gute Basis für gute Laune.

5. Pollen
Diese kann man in verschiedenen Formen im Reformhaus oder in Bioläden kaufen.
Pollen enthalten in großer Menge Vitamine, Mineralstoffe und Eiweißbausteine (Tryptophan und Phenylalanin). Sie sollen die geistige Leistungsfähigkeit verbessern, aber auch gute Laune machen. Man redet sogar von einer antidepressiven Wirkung.

6. Bio-Fleisch und Wild
Bio-Fleisch enthält aufgrund der vorgeschriebenen Weidehaltung wesentlich mehr Omega-3-Fettsäuren als das Fleisch von Tieren aus Massentierhaltung und das gilt für Wildfleisch von Pflanzenfressern genauso.

7. Auf die B-Vitamine achten
Bei depressiven Menschen findet man oft einen Mangel an verschiedenen B-Vitaminen. Ist ein Defizit nachgewiesen, hebt eine gezielte Aufnahme die Stimmung. Hier ist Hefe – in Form von Bier- oder Trockenhefe – zu empfehlen. Sowohl Pulver als auch die Flocken lassen sich gut zu Suppen oder Salaten hinzumischen.

8. Hülsenfrüchte helfen bei Stress
Nervliche Belastbarkeit, geistige Leistungsfähigkeit und Stimmung verbessern – Wer machts? Erbsen, Bohnen, Sojabohnen und Lupinen. Das sind unsere Antistress-Helfer. Warum? Die Hülsenfrüchte sind reich an biologisch hochwertigem Pflanzeneiweiß, sekundären Pflanzenstoffen und natürlich Ballaststoffen.

9. Ingwer
Ingwer ist ja nicht nur ein gutes Erkältungsmittel, bemerkenswert ist, dass das im Ingwer enthaltene Gingerol aufgrund seiner Schärfe die Stimmung verbessert.

10. Knäckebrot
Zu guter Letzt das gute alte Knäckebrot? Das hat auch uns überrascht und die Vorräte überprüfen lassen.

Warum es so gut wirkt? Knäckebrot wird nur sieben Minuten gebacken und damit bleiben die Vitamine sowie Nährstoffe gut erhalten. Kohlehydrate, Ballaststoffe, Kalzium, Magnesium, Vitamin B1 und E: diese wertvollen Inhaltsstoffe sorgen für ein längeres Sättigungsgefühl als bei herkömmlichem Brot. Im Ergebnis wirkst sich das positiv aus: auf die Gewichtskontrolle, das Konzentrationsvermögen und auch einen gleichmäßigeren Blutzuckerspiegel. Fazit: innere Ausgeglichenheit und positivere Stimmung.


Was sich hinter SAD verbirgt und ob wir Menschen für den Winterschlaf geeignet wären, findet sich im ausführlichen Artikel von Dr. Andrea Flemmer unter http://www.phytodoc.de/artikel/gute-laune-lebensmittel-gegen-den-winterblues/


Mehr zum Thema Gesundheit und Naturheilkunde bei PhytoDoc: http://www.phytodoc.de

Über PhytoDoc:
Das Internetportal bietet gesundheitsbewussten Verbrauchern wissenschaftlich gesicherte und umfassende Informationen rund um die Thematik Gesundheit, Prävention, Naturheilkunde und Heilpflanzen. Die Themenbereiche richten sich an Patienten, Mediziner und Heilpraktiker. Die PhytoDoc-Informationen sollen den Verbraucher bei seinen Entscheidungen unterstützen, alternative Therapien und Präparate zu wählen, Krankheitssymptome ganzheitlich behandeln zu lassen und bewusst auf Gesundheitsvorsorge zu setzen.

Kontakt zur PhytoDoc Ltd. über info@phytodoc.de, Tel. 06221-727 61 53

Presseteam | Phytodoc

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Bekannte Arzneimittel – neue Wirkung im Kampf gegen Infektionen?
06.06.2019 | Paul-Ehrlich-Institut - Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel

nachricht Erste zugelassene Gentherapie in der Augenheilkunde am Klinikum der LMU München durchgeführt
05.06.2019 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: MPSD-Team entdeckt lichtinduzierte Ferroelektrizität in Strontiumtitanat

Mit Licht lassen sich Materialeigenschaften nicht nur messen, sondern auch verändern. Besonders interessant sind dabei Fälle, in denen eine fundamentale Eigenschaft eines Materials verändert werden kann, wie z.B. die Fähigkeit, Strom zu leiten oder Informationen in einem magnetischen Zustand zu speichern. Ein Team um Andrea Cavalleri vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie in Hamburg, hat nun Lichtimpulse aus dem Terahertz-Frequenzspektrum benutzt, um ein nicht-ferroelektrisches Material in ein ferroelektrisches umzuwandeln.

Ferroelektrizität ist ein Zustand, in dem die Atome im Kristallgitter eine bestimmte Richtung "aufzeigen" und dadurch eine makroskopische elektrische...

Im Focus: MPSD team discovers light-induced ferroelectricity in strontium titanate

Light can be used not only to measure materials’ properties, but also to change them. Especially interesting are those cases in which the function of a material can be modified, such as its ability to conduct electricity or to store information in its magnetic state. A team led by Andrea Cavalleri from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg used terahertz frequency light pulses to transform a non-ferroelectric material into a ferroelectric one.

Ferroelectricity is a state in which the constituent lattice “looks” in one specific direction, forming a macroscopic electrical polarisation. The ability to...

Im Focus: Konzert der magnetischen Momente

Forscher aus Deutschland, den Niederlanden und Südkorea haben in einer internationalen Zusammenarbeit einen neuartigen Weg entdeckt, wie die Elektronenspins in einem Material miteinander agieren. In ihrer Publikation in der Fachzeitschrift Nature Materials berichten die Forscher über eine bisher unbekannte, chirale Kopplung, die über vergleichsweise lange Distanzen aktiv ist. Damit können sich die Spins in zwei unterschiedlichen magnetischen Lagen, die durch nicht-magnetische Materialien voneinander getrennt sind, gegenseitig beeinflussen, selbst wenn sie nicht unmittelbar benachbart sind.

Magnetische Festkörper sind die Grundlage der modernen Informationstechnologie. Beispielsweise sind diese Materialien allgegenwärtig in Speichermedien wie...

Im Focus: Schwerefeldbestimmung der Erde so genau wie noch nie

Forschende der TU Graz berechneten aus 1,16 Milliarden Satellitendaten das bislang genaueste Schwerefeldmodell der Erde. Es liefert wertvolles Wissen für die Klimaforschung.

Die Erdanziehungskraft schwankt von Ort zu Ort. Dieses Phänomen nutzen Geodäsie-Fachleute, um geodynamische und klimatologische Prozesse zu beobachten....

Im Focus: Determining the Earth’s gravity field more accurately than ever before

Researchers at TU Graz calculate the most accurate gravity field determination of the Earth using 1.16 billion satellite measurements. This yields valuable knowledge for climate research.

The Earth’s gravity fluctuates from place to place. Geodesists use this phenomenon to observe geodynamic and climatological processes. Using...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Doc Data – warum Daten Leben retten können

14.06.2019 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - August 2019

13.06.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in der Materialmikroskopie

13.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

German Innovation Award für Rittal VX25 Schaltschranksystem

14.06.2019 | Förderungen Preise

Fraunhofer SCAI und Uni Bonn zeigen innovative Anwendungen und Software für das High Performance Computing

14.06.2019 | Messenachrichten

Autonomes Premiumtaxi sofort oder warten auf den selbstfahrenden Minibus?

14.06.2019 | Interdisziplinäre Forschung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics