Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gangmessdaten visualisieren und analysieren

16.07.2018

Die FH St. Pölten entwickelt Methoden zur wissensgestützten Visualisierung und Analyse von klinischen Gangmessdaten

Viele Menschen sind von Störungen oder Auffälligkeiten im Gangbild, etwa aufgrund funktioneller Defizite, betroffen. Um die behandelnden Therapeutinnen und Therapeuten während der Therapie zu unterstützen, entwickelt die FH St. Pölten im Rahmen eines Forschungsprojekts Werkzeuge, die die Diagnose von Gangstörungen auf Basis komplexer Messdaten erleichtern. Ein System ermöglicht, die Daten zu speichern, zu durchsuchen, zu visualisieren und mit Kolleginnen und Kollegen zu teilen. Damit sollen Therapeutinnen und Therapeuten künftig effizienter arbeiten und das Wissen rund um Gangstörungen besser vernetzen können.


KAVAGait in der praktischen Anwendung

Martin Lifka Photography


Visualisierung KAVAGait

FH St. Pölten

Interdisziplinäres Projekt zur Therapie-Unterstützung

Die Quantifizierung der menschlichen Fortbewegung, also die Bewertung in Zahlen, ermöglicht es Therapeutinnen und Therapeuten, das Gangbild einer Patientin bzw. eines Patienten im Detail zu beschreiben, zu analysieren sowie klinische Entscheidungen auf objektive Daten zu stützen. Dadurch entstehen jedoch große Mengen komplexer Daten, die es möglichst zeiteffizient zu interpretieren und analysieren gilt.

Die beiden Institute für Gesundheitswissenschaften und Creative\Media/Technologies der FH St. Pölten haben in einem interdisziplinären Projekt in Zusammenarbeit mit klinischen Ganganalyse-Expertinnen und -Experten ein neuartiges Visual-Analytics-System entwickelt: KAVAGait (Knowledge-Assisted Visual Analytics for Clinical Gait Analysis). Mit KAVAGait können Therapeutinnen und Therapeuten komplexe Daten aus der klinischen Ganganalyse speichern, visualisieren, überprüfen und mit anderen Daten vergleichen.

Ganganalysedaten untereinander teilen

„Das System umfasst innovative und interaktive visuelle Schnittstellen, die auf Basis der Bedürfnisse von Behandelnden entwickelt wurden“, erklärt Wolfgang Aigner, Leiter des Instituts für Creative\Media/Technologies an der FH St. Pölten. „Darüber hinaus ermöglicht eine Datenbank die Speicherung von implizitem Wissen der Therapeutinnen und Therapeuten. So können wertvolle Informationen für andere Behandelnde zur Verfügung gestellt und der Prozess der klinischen Entscheidungsfindung maßgeblich unterstützt werden.“

Zusammenspiel Mensch-Maschine

KAVAGait ist eine übergreifende Initiative der beiden Forschungsprojekte „IntelliGait: Intelligent Gait Analysis“ und „KAVA-Time: Knowledge-Assisted Visual Analytics Methods for Time-Oriented Data” der FH St. Pölten. IntelliGait erforscht intelligente Gangmusteranalysen für die Erkennung von Gangstörungen. Im Rahmen von KAVA-Time wurden Methoden zur besseren Analyse und visuellen Aufbereitung von Daten entwickelt, die in verschiedenen Themengebieten angewendet werden.

Wichtig ist dabei die gute Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine. „Mit Visual Analytics lässt man Computer das tun, was sie am besten können – zum Beispiel Cluster in großen Datenmengen herauszufinden. Doch der Mensch ist besser im Erkennen von visuellen Mustern und im Umgang mit Unsicherheiten und Widersprüchen“, so Aigner.

Werden die Daten von Computern entsprechend aufbereitet, lässt sich aus den dargestellten optischen Mustern Information herausziehen, die in der unübersichtlichen Sammlung der Daten nur schwer zu entdecken sind und übersehen werden könnten.

„Wir haben unser System durch Expertenbewertungen, eine Benutzerstudie und eine Fallstudie validiert. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass KAVAGait in der Lage ist, Therapeutinnen und Therapeuten in der klinischen Praxis zu unterstützen, indem es komplexe Gangdaten visualisiert und Wissen anderer Therapeutinnen und Therapeuten bereitstellt“, so Aigner.

KAVAGait wird Ende Oktober im Rahmen der Konferenz IEEE VIS in Berlin einem Fachpublikum präsentiert. Der Artikel zu KAVAGait wurde im wissenschaftlichen Journal IEEE Transactions on Visualization and Computer Graphics, einem Top-Journal für Visual Analytics, publiziert und steht als Open-Access-Publikation frei zur Verfügung: https://doi.org/10.1109/TVCG.2017.2785271

Video zur Publikation: https://vimeo.com/266499424

Informationen zu weiteren interdisziplinären Projekten finden sich auf der Website des Center for Digital Health Innovation der FH St. Pölten: http://cdhi.fhstp.ac.at.

Projekt KAVAGait: Knowledge-Assisted Visual Analytics for Clinical Gait Analysis
Das Projekt ist Teil des Projekts „KAVA-Time: Knowledge-Assisted Visual Analytics Methods for Time-Oriented Data“ und wird vom FWF – Fond zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (P25489-N23) gefördert. https://www.fhstp.ac.at/de/forschung/projekte/kava-time

Projekt IntelliGait
Das Projekt wird von der NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. (NFB) über den Life Science Call 2014 gefördert. Partner sind die Abteilung Biomechanik, Bewegungswissenschaft und Sportinformatik des Instituts für Sportwissenschaft der Universität Wien und die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt AUVA. https://www.fhstp.ac.at/de/forschung/projekte/intelligait 

Lukas Peh | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Gangbild Gesundheitswissenschaften IEEE Innovation Visual Analytics

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Krankheiten entstehen, wenn das Netzwerk von regulatorischen Autoantikörpern aus der Balance gerät
14.12.2018 | Exzellenzcluster Entzündungsforschung

nachricht Telomerverlängerung entscheidend für Krankheitsverlauf
07.12.2018 | Uniklinik Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Data use draining your battery? Tiny device to speed up memory while also saving power

The more objects we make "smart," from watches to entire buildings, the greater the need for these devices to store and retrieve massive amounts of data quickly without consuming too much power.

Millions of new memory cells could be part of a computer chip and provide that speed and energy savings, thanks to the discovery of a previously unobserved...

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Rittal heizt ein in Sachen Umweltschutz - Rittal Lackieranlage sorgt für warme Verwaltungsbüros

14.12.2018 | Unternehmensmeldung

Krankheiten entstehen, wenn das Netzwerk von regulatorischen Autoantikörpern aus der Balance gerät

14.12.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics