Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschergruppe Diabetes bestimmt im Rahmen der TEENDIAB-Studie neuen Immunmarker für Typ-1-Diabetes

19.02.2010
Die Messung der Antikörper gegen Insulin (IAA), Glutamatdecarboxylase (GADA) und Tyrosinphosphatase-homologe Proteine (IA-2A) ist bereits seit vielen Jahren ein wichtiges Werkzeug in der Risikoeinschätzung und Diagnostik des Typ-1-Diabetes.

Der Antikörper gegen den Zink Transporter 8 (ZnT8) in der Betazelle der Bauchspeicheldrüse wurde kürzlich als neuer Marker in der Prognose und Diagnostik des Typ-1-Diabetes identifiziert. Zirka 70 Prozent der Kinder und Jugendlichen mit neu entdecktem Typ-1-Diabetes weisen Zink Transporter 8 Antikörper auf.

Momentan bestimmt in Deutschland nur die Forschergruppe Diabetes der TU München unter der Leitung von Prof. Anette-Gabriele Ziegler die Antikörper gegen den Zink Transporter 8. Von dieser zusätzlichen Kontrolluntersuchung profitieren die Studienteilnehmerinnen und -teilnehmer der TEENDIAB-Studie. Die Forschergruppe Diabetes der TU München erforscht im Rahmen der TEENDIAB-Studie die Ursachen von Typ-1-Diabetes in der Pubertät.

In einer aktuellen Analyse von Verlaufsproben der Kinder der BABYDIAB-Studie hat die Forschergruppe Diabetes der TU München folgendes festgestellt: Antikörper gegen den Zink Transporter 8 können bereits im sehr jungen Alter auftreten und sind mit einem hohen Diabetesrisiko verbunden. Bis zum Alter von fünf Jahren entwickelten zirka drei Prozent der untersuchten Kinder Antikörper gegen den Zink Transporter 8.

Weiterhin konnte die Forschergruppe Diabetes der TU München beobachten, dass etwa die Hälfte der BABYDIAB-Kinder, die Zink Transporter 8 Antikörper positiv sind, innerhalb von fünf Jahren nach dem Auftreten dieser Antikörper Typ-1-Diabetes entwickelt hat. Antikörper gegen den Zink Transporter 8 sind meistens auch an das Vorhandensein von weiteren Antikörpern wie IAA, GADA und/oder IA-2A gekoppelt. Somit kann das Risiko für Typ-1-Diabetes von Kindern, die entweder nur einen oder mehrere Antikörper gegen IAA, GADA und/oder IA-2A entwickelt haben, durch die Messung von Antikörpern gegen den Zink Transporter 8 besser eingeschätzt werden. Diese Einschätzung steht den TEENDIAB-Kindern kostenlos zur Verfügung.

Erbanlagen spielen bei der Entstehung von Typ-1-Diabetes eine wichtige Rolle. So konnte die Arbeitsgruppe um Prof. Anette-Gabriele Ziegler zeigen, dass bestimmte Varianten des Zinktransportergens SLC30A8 das Diabetesrisiko beeinflussen. Der Körper benötigt dieses Gen, um das Protein Zink Transporter 8 herzustellen. Das Protein wirkt auf den Zinktransport in den Betazellen ein. Es spielt eine besondere Rolle bei deren Reifung und damit auch bei der Insulinsekretion. Zink Transporter 8 Antikörper in Kombination mit einer bestimmten genetischen Variante des Zinktransportergens sind mit einem erhöhten Diabetesrisiko assoziiert. 59 Prozent der Kinder mit ZnT8-Autoantikörpern in Verbindung mit dieser bestimmten Variante des Gens entwickeln innerhalb von fünf Jahren Typ-1-Diabetes.

In der TEENDIAB-Studie können Kinder ab dem Alter von acht Jahren bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres teilnehmen, wenn sie mindestens einen Verwandten ersten Grades mit Typ-1-Diabetes (Mutter, Vater oder Geschwisterkind) haben. Für diese Kinder ist die zusätzliche Kontrolluntersuchung besonders vorteilhaft zur Prognose und Diagnostik des Typ-1-Diabetes. Denn sie haben aufgrund ihrer familiären Vorbelastung ein erhöhtes Risiko für Typ-1-Diabetes.

An der TEENDIAB-Studie interessierte Familien können sich melden bei der

Forschergruppe Diabetes der TU München
Leitung Prof. Anette-Gabriele Ziegler
Kölner Platz 1, 80804 München
kostenlose Tel. 0800-8284868
E-Mail: TEENDIAB@lrz.tu-muenchen.de
Quelle: Achenbach P, Lampasona V, Landherr U, Koczwara K, Krause S, Grallert H, Winkler C, Pflüger M, Illig T, Bonifacio E, Ziegler AG. Autoantibodies to zinc transporter 8 and SLC30A8 genotype stratify type 1 diabetes risk. Diabetologia 52 (9):1881-88, 2009.
Pressekontakt:
Christine Huber
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Forschergruppe Diabetes
der Technischen Universität München
Leitung: Prof. Dr. Anette-Gabriele Ziegler
Kölner Platz 1, 80804 München
Tel. 089/30 68 33 80
E-Mail: christine.huber@lrz.uni-muenchen.de

Christine Huber | idw
Weitere Informationen:
http://www.kompetenznetz-diabetes-mellitus.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Telomerverlängerung entscheidend für Krankheitsverlauf
07.12.2018 | Uniklinik Köln

nachricht Frischfleisch schnell und mobil kontrollieren
06.12.2018 | Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Im Focus: New Foldable Drone Flies through Narrow Holes in Rescue Missions

A research team from the University of Zurich has developed a new drone that can retract its propeller arms in flight and make itself small to fit through narrow gaps and holes. This is particularly useful when searching for victims of natural disasters.

Inspecting a damaged building after an earthquake or during a fire is exactly the kind of job that human rescuers would like drones to do for them. A flying...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

Show Time für digitale Medizin-Innovationen

13.12.2018 | Veranstaltungen

ICTM Conference 2019 in Aachen: Digitalisierung als Zukunftstrend für den Turbomaschinenbau

12.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Cohesin treibt die Alterung von Blutstammzellen voran

14.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Durch Biomarker wird die Bildung von Knochenmetastasen früher erkennbar

14.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Dreidimensionaler Herzmuskel aus Hautzellen gezüchtet

14.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics