Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschlandweit einmaliges Simulationstraining für Geburtshelfer

05.10.2010
Notfälle in der Geburtshilfe entwickeln sich oft aus dem Nichts. Ärzte müssen dann in wenigen Sekunden bis Minuten handeln.

Die Notfälle bergen ein enormes Risiko. Gerade bei geburtshilflichen Notfällen ist das „Lernen durch Erfahrung“ deshalb ein sehr problematischer Weg des Risikomanagements.

Im vergangenen Jahr errichtete die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), Campus Innenstadt, einen Simulationskreißsaal. Dieser ermöglicht Geburtshelfern ein realitätsgetreues Lernen und Trainieren. Das geschah in Zusammenarbeit mit dem Institut für Notfallmedizin und Medizinmanagement und der Klinik für Anästhesiologie.

Über dieses „Münchner Projekt“ berichtete DGGG-Vizepräsident und Direktor der Frauenklinik, Professor Klaus Friese, auf dem DGGG-Kongress (5. bis 8. Oktober, München). Blutungen, Not-Kaiserschnitte, akuter kindlicher Sauerstoffmangel - ist es möglich, diese Notsituationen in der Geburtshilfe zu trainieren? „Ja“, weiß Professor Klaus Friese.

„Seit kurzem ist die Simulation geburtshilflicher Notfälle realitätsnah technisch umsetzbar.“ An der Frauenklinik der LMU Standort Innenstadt werden klinische Szenarien dargestellt, die ein geburtshilfliches Team beherrschen muss. Es stehen alle geburtshilflichen, neonatologischen und intensivmedizinischen Interventionsmöglichkeiten zur Verfügung.

Sämtliche Risikosituationen lassen sich wirklichkeitsgetreu darstellen. Das Szenario wird von einem externen Steuerraum überwacht und geleitet. Die Bewältigung des Falls sowie die Teaminteraktion werden aufgezeichnet und stehen als Videodokumentation unmittelbar anschließend zur Verfügung. Sie dienen einer strukturierten Evaluation und der Verbesserung der individuellen Handlungskompetenz sowie der Teaminteraktion.

Führend bei Fehlervermeidung und Patientensicherheit
Die Sicherheit der Krankenhausgeburt gründet sich vor allem auf einem koordinier-ten Handeln unterschiedlicher spezialisierter Teams in glücklicherweise seltenen geburtshilflichen Notsituationen. Nur die routinierte Integration von Wissen, Können und effektiver Kommunikation aller Beteiligten ermöglicht es, unter Zeitdruck zielführend zu handeln.* Diese nicht-technischen Fertigkeiten gilt es zusätzlich zu trainieren. „Deutschlandweit sind wir in Bezug auf Fehlervermeidung und Patien-tensicherheit mit diesem Projekt führend“, sagt Professor Friese. „Selbst weltweit existiert ein solcher Simulationskreißsaal an nur wenigen Zentren.“

* Johannsson H, Ayida G, Sadler C. Faking it? Simulations in the training of obstetricians and gynaecologists. Curr Opin in Obstetrics and Gynaecology 2005;557-561

Petra von der Lage | idw
Weitere Informationen:
http://www.dggg-kongress.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn
16.08.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Keime fliegen mit
16.08.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics