Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bestmögliche Behandlung für Jeder-Mann

22.11.2011
Magdeburger Urologe leitet Multicenter-Studie zur Qualitätssicherung in der operativen Prostatakrebs-Therapie.

Männer, die wegen eines Prostatakarzinoms operiert werden müssen, sind heute im Durchschnitt 66 Jahre alt. Die Hälfte von ihnen hat schon vor Beginn der Behandlung Erektionsprobleme und die meisten Patienten benötigten während des chirurgischen Eingriffs weniger Bluttransfusionen als noch vor sechs Jahren.

Das sind nur einige Ergebnisse aus einer Analyse von Daten der ersten deutschen Internet-Datenbank über Prostatakrebs-Operationen, an deren Entwicklung Professor Dr. Martin Schostak, Direktor der Magdeburger Universitätsklinik für Urologie, seit sechs Jahren maßgeblich beteiligt ist. Inzwischen enthält das Prostatakarzinom-Netzwerk „www.prostata-ca.net“ medizinische Daten von mehr als 14.000 Patienten aus über 40 Urologischen Kliniken. „In ihrer Art ist diese Datenbank einmalig in Europa“, so Professor Schostak.

Die Ergebnisse ihrer Untersuchungen haben die Wissenschaftler erstmals im renommierten Fachjournal „British Journal of Urology“ (BJUI, 24. 8.2011) veröffentlicht.

In jüngster Vergangenheit wurden bei der Behandlung des Prostatakarzinoms eine Reihe von Fortschritten erzielt. Zur offenen radikalen Prostatektomie kamen weitere Verfahren wie die laparoskopische Prostatakapsel-Entfernung, die äußere Strahlentherapie, die innere Bestrahlung mit kleinen radioaktiven Kapseln, Kryo- und Ultraschall-HIFU-Therapie sowie Hormonbehandlungen hinzu. „Die individuelle Beratung des Patienten spielt somit eine zunehmend immer wichtigere Rolle“, sagt Professor Schostak. Nach seinem Wechsel von der Berliner Charité an das Magdeburger Universitätsklinikum im Juni 2011 begründete Professor Schostak eine interdiziplinäre Patientensprechstunde, in der er gemeinsam mit Prof. Dr. Günther Gademann von der Universitätsklinik für Strahlentherapie Männer mit einem Prostatakrebs berät. Die aus Patientensicht möglicherweise widersprüchlichen Mediziner-Aussagen werden so vermieden.

Damit Mediziner optimal beraten können, benötigen sie objektive wissenschaftliche Daten. Um diese Informationen zusammenzutragen, hat das Urologen-Team um Professor Schostak vor sechs Jahren eine medizinische Internet-Datenbank gegründet, in der mittlerweile eine große Zahl Urologischer Kliniken ihre Informationen u.a. zum Alter der Patienten, über die Operationsbefunde sowie über die Behandlung einspeisen. „Die Internet-Basierte Multicenter-Datenbasis ist eine wichtige Grundlage für die Qualitätssicherung der Therapie des Prostatakarzinoms“, sagt Professor Schostak. Sie enthält derzeit die medizinischen Daten von mehr als 14.000 Patienten, die seit dem Jahr 2005 in Deutschland an Prostatakrebs operiert wurden.

Die sogenannte radikale Prostatektomie, bei der die Prostata chirurgisch entfernt wird, gilt als die effektivste Methode, die Ausbreitung der Tumorzellen zu verhindern, sofern sie noch nicht die Prostatakapsel durchbrochen haben. In mehr als 70 Prozent der Fälle entscheiden sich deutsche Urologen zu der offenen Radikal-Operation, so die Auswertungsergebnisse des Datennetzwerkes. Vorteil der radikalen Prostatektomie ist, dass die Nachsorge relativ einfach ist, weil der Tumormarker PSA (Prostataspezifisches Antigen) durch Entfernung der Prostata auf Null reduziert wird.

Die Internet-Datenbank zeigt ein hohes Behandlungsniveau aller Behandlungszentren im betrachteten Zeitraum von 2005 bis 2008, sagt Professor Schostak. Der erfreulichen Abnahme von Bluttransfusionen und operativer Nachbehandlungen steht jedoch eine Zunahme von Patienten gegenüber, die in einem fortgeschrittenen Tumorstadium mit Lymphknotenbefall operiert werden. Die Datenbank ermöglicht dem Behandler, seine eigenen Ergebnisse durch einen Vergleich mit dem Durchschnitt aller anderen Kliniken zu bewerten. So können Fehler aufgedeckt und in Zukunft vermieden werden.

Die Auswertung erfolgt kontinuierlich, weitere Publikationen über die Folgejahre sind in Vorbereitung und werden beleuchten, ob dadurch die allgemeine Behandlungsqualität weiter steigt.

Originalbeitrag:
Schostak M, Baumunk D, Jagota A, Klopf C, Winter A, Schäfers S, Kössler R, Brennecke V, Fischer T, Hagel S, Höchel S, Jäkel D, Lehsnau M, Krege S, Rüffert B, Pretzer J, Becht E, Zegenhagen T, Miller K, Weikert S for the Prostate Cancer Project Group of the Berlin Tumor Center, Inc., Germany: Time trends in prostate cancer surgery: data from an Internet-based multicentre database. BJU Int. 2011 Aug 24

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21883819

Kontakt:
Prof. Dr. med. Martin Schostak
Direktor der Universitätsklinik für Urologie und Kinderurologie
Universitätsklinikum Magdeburg
Tel.: +49 391 67 15036
Fax.: +49 391 67 15094
martin.schostak@med.ovgu.de

Kornelia Suske | idw
Weitere Informationen:
http://urologie.uni-magdeburg.de
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21883819

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Essigsäure steuert Immunzellen für eine präzise orchestrierte Abwehr
05.08.2020 | Universität Basel

nachricht Den Ursachen von schwarzem Hautkrebs auf der Spur
04.08.2020 | Deutsche Krebshilfe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Im Focus: Lastenfahrräder: Leichtbaupotenziale erkennen und nutzen

Lastenräder sind »hipp« und ein Symbol für klimafreundliche Mobilität, tagtäglich begegnen wir ihnen. Straßen und Radwege müssen an diese neue Fahrzeugkategorie angepasst werden. Aber nicht nur die Infrastruktur kann optimiert werden, Lastenräder selbst bieten noch reichlich Potenzial. Im neu gestarteten Projekt »LastenLeichtBauFahrrad« (L-LBF) suchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF zusätzliche Leichtbaupotenziale dieser urbanen Vehikel. Über die Fortschritte des Projekts informiert eine eigene Webseite unter www.lbf.fraunhofer.de/L-LBF 

Form und Design von Lastenfahrrädern variieren von schnittig schick bis kastig oder tonnig. Sie stellen das neue Statussymbol der »mittleren Generation« dar....

Im Focus: AI & single-cell genomics

New software predicts cell fate

Traditional single-cell sequencing methods help to reveal insights about cellular differences and functions - but they do this with static snapshots only...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

Städte als zukünftige Orte der Nahrungsmittelproduktion?

29.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tief in die Zelle geblickt

05.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Tellur macht den Unterschied

05.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Humane zellbasierte Testsysteme für Toxizitätsstudien: Ready-to-use Tox-Assay (hiPS)

05.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics