Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligenter Faden für die Knopfloch-Chirurgie

13.05.2002


Forscher der RWTH Aachen entwickelt chirurgischen Faden,
der sich selbst verknotet und gewebeverträglich auflöst.

... mehr zu:
»Knopfloch-Chirurgie »RWTH


Knopfloch-Chirurgie ist die sanfte Operationsmethode der Zukunft: Durch winzige Schnitte führt der Arzt chirurgische Mini-Instrumente in den Körper ein und überwacht den Eingriff mit einem Endoskop. Dies schont die Patienten und hinterlässt kaum Narben. Allerdings ist es für den Arzt äußerst knifflig, in dem engen Operationsfeld komplexe Bewegungen auszuführen, wie etwa die Wunde im Körperinneren fachgerecht zu vernähen. Doch jetzt haben Wissenschaftler aus einem Kunststoff mit Formgedächtnis einen chirurgischen Faden erschaffen, der sich selbst verknotet und sich sogar gewebeverträglich auflöst, während die Wunde verheilt. Die sensationellen Ergebnisse präsentierten Andreas Lendlein vom Institut für Technische und Makromolekulare Chemie der RWTH Aachen und sein Kollege Robert Langer vom Massachusetts Institute of Technology in Cambridge, USA, soeben im Wissenschaftsjournal Science.

Lendlein und Langer erregten bereits voriges Jahr Aufsehen mit einem Kunststoff, der selbst nach einer starken mechanischen Verformung zu seiner ursprünglichen Gestalt zurückkehrt, sobald er auf 65 Grad Celsius erhitzt wird. Jetzt haben die Forscher eine weitere Gruppe von Kunststoffen mit Formgedächtnis entwickelt und daraus ein intelligentes Fadenmaterial gewonnen, das sich schon bei 40 Grad Celsius an seine Originalform "erinnert".
Wird das Material im kühlen Zustand gestreckt, zu einem lockeren Knoten geknüpft und danach erwärmt, verkürzt es sich binnen 20 Sekunden auf die Anfangslänge und zieht den Knoten zu. Durch das Ausmaß der vorherigen Streckung lässt sich nun exakt kontrollieren, wie fest der Knoten wird. Bislang erforderte dies vom Chirurgen höchstes Fingerspitzengefühl. Denn geraten die Knoten zu fest, stirbt das umliegende Gewebe ab. Sitzen sie hingegen zu locker, bricht die Wunde leicht wieder auf oder vernarbt stärker. Künftig könnte der Arzt winzige Wunden zunächst locker zusammennähen und dann durch eine kurze Erwärmung mit optimaler Festigkeit verschließen. Aber auch künstliche Gefäßstützen, so genannte Stents, ließen sich aus dem Kunststoff erzeugen. Eine vorübergehende Temperaturerhöhung genügt, und ein gestreckter Faden verwandelt sich in ein korkenzieherartiges Gebilde - ideal, um Blutgefäße offen zu halten.

Und der intelligente Faden aus Aachen bietet für die Knopfloch-Chirurgie noch einen weiteren unschätzbaren Vorteil: Er löst sich während der Heilung ohne Gewebebeeinträchtigung restlos auf. Dies konnte das Forscher-Duo aus der RWTH und dem MIT in medizinischen Standardtests an Hühnerembryonen und Zellkulturen zeigen. Derzeit laufen bereits die ersten vorklinischen Studien. Die Markteinführung des zukunftsträchtigen Nahtmaterials wollen Lendlein und Langer mit Hilfe einer gemeinsamen Firma in Aachen nun weiter vorantreiben.

i.A. Thomas Früh

Nähere Informationen:
Dr. Andreas Lendlein
MnemoScience GmbH, Pauwelsstr. 19, 52074 Aachen
Fon: +49 241 963 2250
Mail: a.lendlein@mnemoscience.de

Thomas von Salzen | idw

Weitere Berichte zu: Knopfloch-Chirurgie RWTH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Lebensmittel der Zukunft
15.08.2018 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht Orientieren auf die Schnelle: Neue Erkenntnisse zur Wahrnehmungssteuerung im Gehirn
15.08.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics