Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tinnitus-Betroffene:Ablenkungs- und Entspannungstraining

21.08.2000


Vorübergehend auftretende Erscheinungen wie ein Pfeifen oder Rauschen im Ohr, ohne dass es hierfür eine äußere Geräuschquelle gibt, kennt fast jeder. Solche in der Fachsprache als Tinnitus bezeichneten Geräusche treten zum Beispiel häufig nach starker Lärmbelastung auf, sie verschwinden zum Glück meist nach kurzer Zeit wieder. Manchmal aber bleiben Ohrgeräusche dauerhaft bestehen, so dass der/die Betroffene deswegen einen Arzt aufsucht. Die medizinische Behandlung von Tinnitus bringt nicht immer den gewünschten Erfolg. Die betroffene Person muss dann lernen, sich mit dem fortbestehenden Ohrgeräusch so gut wie möglich zu arrangieren und es zu akzeptieren. Ein entsprechendes Trainingsprogramm, in dem Tinnitus-Betroffene dies lernen können, wurde am Forschungszentrum für Psychobiologie und Psychosomatik (FPP) der Universität Trier entwickelt. Das Trainingskonzept wird anlässlich des Tages der Region am 9. September 2000 von 10.00 bis 16.00 Uhr an einem Stand des FPP vorgestellt, und es wird über Ergebnisse zum Erfolg dieses Trainings informiert.

In der HNO-ärztlichen Praxis ist Tinnitus eines der am häufigsten angegebenen Symptome. Als vorübergehende Erscheinung sind Ohrgeräusche bei knapp der Hälfte der erwachsenen Bevölkerung zu beobachten. Von einem chronischen (das heißt dauerhaft bestehenden) Tinnitus sind etwa 15 Prozent der Erwachsenen betroffen. Der weitaus größte Teil derer, die ein dauerhaftes Ohrgeräusch haben, kommt mit dieser Situation ganz passabel zurecht und gewöhnt sich an den Tinnitus (ähnlich wie sich ein Arbeiter an die ihn ständig umgebenden Werkstattgeräusche gewöhnt und sie nicht besonders be-achtet). In einer Minderzahl der Fälle gelingt die Gewöhnung nicht; in diesen Fällen zieht der Tinni-tus ständige Beachtung auf sich und kann zum Störenfried werden, welcher den Schlaf beeinträchtigt oder Konzentrationsprobleme und emotionale Verstimmungen wie zum Beispiel Reizbarkeit verursacht. Aufgrund von Untersuchungen kann man da-von ausgehen, dass in Deutschland mindestens 1,5 Millionen Erwachsene unter solchen tinnitusbedingten Problemen leiden.

Klinische Erfahrung und wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass emotionaler Stress und psychische Anspannung den Tinnitus in der Regel verschlimmern. In der psychologischen Behandlung und Rehabilitation von Patienten mit chronischem Tinnitus bemüht man sich deshalb, die Fähigkeit zum Abbau psychischer Anspannung zu fördern und auf diese Weise Verschlimmerungen der Symptomatik entgegenzuwirken. Autogenes Training oder Trainings zur Progressiven Muskelentspannung sind Beispiele für diese Bemühungen.

Bei dem am FPP entwickelten Behandlungs- und Trainingskonzept handelt es sich um eine neuartige, apparategestützte und computergesteuerte Methode. Im Training wird ein Entspannungsverfahren mit einem Aufmerksamkeits(ab)lenkungs-Training kombiniert.

Die Wirksamkeit des Ablenkungs- und Entspannungstrainings (AET) wurde in zwei Forschungsprojekten untersucht. Die Datenauswertungen ergaben, dass mittels AET die Belastung durch den Tinnitus sowie das Ausmaß der tinnitusbedingten Beeinträchtigung in verschiedenen Lebensbereichen nicht nur kurz-, sondern auch langfristig reduziert werden konnte. Die durch das AET erreichte Minderung der tinnitusbedingten Belastung erwies sich als genauso groß wie die Belastungsreduktion, die sonst durch sehr viel aufwendigere stationäre Rehabilitationsprogramme (mehrwöchige, ganztägige Behandlung) oder durch andere, aufwendigere ambulante Behandlungsprogramme erzielt wird.

Ansprechpartner:
Privatdozent Dr. Friedemann Gerhards

... mehr zu:
»AET »FPP »Tinnitus

Universität Trier
Forschungszentrum für Psychobiologie und Psychosomatik (FPP)
54290 Trier

Telefon: (06 51) 9 70 57-20 oder 9 47-24 56 (Verhaltens-medizinischer Dienst Mutterhaus)


PRESSEMITTEILUNG
UNIVERSITÄT TRIER
Herausgegeben von der Pressestelle
Leitung: Heidi Neyses
54286 Trier
Telefon: 06 51/2 01-42 39
Fax: 06 51/2 01-42 47

136/2000 21. August 2000

Heidi Neyses |

Weitere Berichte zu: AET FPP Tinnitus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Bekannte Arzneimittel – neue Wirkung im Kampf gegen Infektionen?
06.06.2019 | Paul-Ehrlich-Institut - Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel

nachricht Erste zugelassene Gentherapie in der Augenheilkunde am Klinikum der LMU München durchgeführt
05.06.2019 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einzelne Atome im Visier

Mit der NMR-Spektroskopie ist es in den letzten Jahrzehnten möglich geworden, die räumliche Struktur von chemischen und biochemischen Moleküle zu erfassen. ETH-Forschende haben nun einen Weg gefunden, wie man dieses Messprinzip auf einzelne Atome anwenden kann.

Die Kernspinresonanz-Spektroskopie – kurz NMR-Spektroskopie – ist eine der wichtigsten physikalisch-chemischen Untersuchungsmethoden. Damit lässt sich...

Im Focus: Partielle Mondfinsternis am 16./17. Juli 2019

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Wie im letzten Jahr findet auch 2019 eine in den späten Abendstunden in einer lauen Sommernacht gut zu beobachtende Mondfinsternis statt, und zwar in der Nacht vom 16. auf den 17. Juli. Die Finsternis ist zwar nur partiell - der Mond tritt also nicht vollständig in den Erdschatten ein - es ist aber für die nächsten Jahre die einzige gut sichtbare Mondfinsternis im deutschen Sprachraum.

Am Dienstagabend, den 16. Juli, wird ein kosmisches Schauspiel zu sehen sein: Der Vollmond taucht zu einem großen Teil in den Schatten der Erde ein, es findet...

Im Focus: Fraunhofer IDMT zeigt akustische Qualitätskontrolle auf der Fachmesse für Messtechnik »Sensor + Test 2019«

Das Ilmenauer Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT präsentiert vom 25. bis 27. Juni 2019 am Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft (Stand 5-248) seine neue Lösung zur berührungslosen, akustischen Qualitätskontrolle von Werkstücken und Bauteilen. Da die Prüfung zerstörungsfrei funktioniert, kann teurer Prüfschrott vermieden werden. Das Prüfverfahren wird derzeit gemeinsam mit verschiedenen Industriepartnern im praktischen Einsatz erfolgreich getestet und hat das Technology Readiness Level (TRL) 6 erreicht.

Maschinenausfälle, Fertigungsfehler und teuren Prüfschrott reduzieren

Im Focus: Fraunhofer IDMT demonstrates its method for acoustic quality inspection at »Sensor+Test 2019« in Nürnberg

From June 25th to 27th 2019, the Fraunhofer Institute for Digital Media Technology IDMT in Ilmenau (Germany) will be presenting a new solution for acoustic quality inspection allowing contact-free, non-destructive testing of manufactured parts and components. The method which has reached Technology Readiness Level 6 already, is currently being successfully tested in practical use together with a number of industrial partners.

Reducing machine downtime, manufacturing defects, and excessive scrap

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

17. Internationale Conference on Carbon Dioxide Utilization in Aachen

25.06.2019 | Veranstaltungen

Meeresleuchten, Klimawandel, Küstenmeere Afrikas – Spannende Vielfalt bei „Warnemünder Abenden 2019“

24.06.2019 | Veranstaltungen

Plastik: Mehr Kreislauf gegen die Krise gefordert

21.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Einzelne Atome im Visier

25.06.2019 | Physik Astronomie

Clever Chillen mit weniger Kältemittel: Neue Blue e Chiller von 11 bis 25 kW

25.06.2019 | Energie und Elektrotechnik

Neuer Therapieansatz fördert die Reparatur von Blutgefässen nach einem Hirnschlag

25.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics