Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schutz vor plötzlichem Herztod: Elektroschockgerät für zu Hause nur selten sinnvoll!

28.06.2007
Deutsche Herzstiftung empfiehlt Anschaffung eines Defibrillators für die eigene Wohnung nur nach Rücksprache mit dem Arzt

Elektroschockgeräte zur Behandlung von lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen (AED= automatisierter externer Defibrillator) können vor dem plötzlichen Herztod schützen. Seitdem die Geräte für jeden erschwinglich im Internet oder von großen Handelsketten angeboten werden, stellen sich viele Menschen die Frage, ob eine Anschaffung wirklich sinnvoll ist und Sicherheit verspricht. Doch für die meisten Menschen ist ein solcher Kauf nicht zu empfehlen, wie die Deutsche Herzstiftung kritisiert. Denn bislang gibt es keine wissenschaftlichen Belege, dass die private Anschaffung eines solchen Gerätes tatsächlich zweckmäßig ist.

Jedes Jahr erleiden in Deutschland rund 100.000 Menschen einen plötzlichen Herztod. Schuld ist mehrheitlich Kammerflimmern, das nur durch einen Elektroschock gestoppt werden kann. Da der Elektroschock innerhalb weniger Minuten erfolgen muss, kommt der Notarzt fast immer zu spät. Aus diesem Grund existieren in Deutschland bereits mehrere Frühdefibrillationsprojekte, bei denen Einrichtungen wie zum Beispiel der Frankfurter Flughafen mit halbautomatischen Defibrillatoren ausgestattet wurden. Kommt es zu einem Herznotfall, kann mit den Geräten vor Ort von speziell geschultem Flughafenpersonal ohne Zeitverlust ein Elektroschock verabreicht und damit das Herz wieder in Gang gesetzt werden, ehe der Notarzt Minuten später eintrifft und die weitere Behandlung übernimmt.

Wie überzeugend gut organisierte Frühdefibrillationsprojekte sein können, zeigen amerikanische Studien, in denen bei Kammerflimmern Überlebensquoten von bis zu 75 % erzielt wurden, während die Chancen sonst meist unter 10 % liegen. Solche Erfolge sind bislang allerdings nur für Einrichtungen nachgewiesen, an denen sich viele Menschen gleichzeitig aufhalten wie etwa Flughäfen oder Spielkasinos und bei denen vor Ort speziell geschulte Personen anwesend sind, die im Notfall den korrekten Einsatz der Geräte garantieren.

... mehr zu:
»Defibrillator »Herztod
Nutzen im privaten Bereich nicht nachgewiesen
Keine Studien gibt es dagegen, die den Nutzen von Defibrillatoren für die private Wohnung belegen, weshalb eine solche Anschaffung für zu Hause nicht generell empfohlen werden kann, wie die Deutsche Herzstiftung betont. Unklar ist zum Beispiel, ob im Notfall zufällig anwesende Freunde oder Angehörige den Defibrillator in der eigenen Wohnung tatsächlich ohne Zeitverlust bedienen, oder ob es bei der Reanimation aufgrund des Geräteeinsatzes eher zu gefährlichen Verzögerungen kommt, in deren Folge zum Beispiel die ebenfalls lebensnotwendige Herzdruckmassage oder Beatmung vernachlässigt wird.

Wer sich trotzdem überlegt einen Defibrillator zu kaufen, sollte nach Empfehlung der Deutschen Herzstiftung vorher unbedingt mit seinem Arzt/Kardiologen Rücksprache halten, ob dies im jeweiligen Einzelfall tatsächlich sinnvoll ist. Darüber hinaus ist eine Ausbildung in der Handhabung der halbautomatischen Defibrillatoren und in der Herzdruckmassage für einen erfolgreichen Einsatz notwendig.

Informationen:
Deutsche Herzstiftung e.V.
Pressestelle
Pierre König
Tel. 069/95 51 28-140
Fax: 069/95 51 28-313
koenig@herzstiftung.de

Pierre König | idw
Weitere Informationen:
http://www.herzstiftung.de

Weitere Berichte zu: Defibrillator Herztod

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn
16.08.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Keime fliegen mit
16.08.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics