Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kopfschmerzen sind die häufigste Schmerzform seit den 90er Jahren in Deutschland

28.09.2000


... mehr zu:
»DMKG »Migräne
(Regensburg) In der Liste der "häufigsten Beschwerden" haben Kopfschmerzen in den 90er Jahren die "Müdigkeit" von Platz eins verdrängt. 67 Prozent der Bevölkerung klagen inzwischen über die Pein im Kopf. "Darum
ist es wichtig, dass Ärzte und Patienten genügend Wissen über Diagnose, Management und Therapie von Kopfschmerzen haben", betonen Experten der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG).
Aktuelle Patienten-Informationen zum Thema "Migräne" können darum auf der Homepage der DMKG heruntergeladen werden.

Schmerzen gehören zu den häufigsten körperlichen Beschwerden, die Menschen im Alltag plagen. Wissenschaftler von der Universität Leipzig haben im Fachblatt Der Schmerz unlängst die Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung zur Häufigkeit von Schmerzen in Deutschland veröffentlicht. Dabei verglichen die Forscher eine ältere Umfrage aus dem Jahr 1975 in den alten Bundesländern mit neueren Umfragen aus dem Jahr 1994 in allen Bundesländern.

Fazit: Kopfschmerzen, 1975 noch auf Rang 3 der Beschwerden, führen inzwischen die Liste der zehn häufigsten Beschwerden in der Bevölkerung an. 1975 klagten 59 Prozent über Kopfschmerzen. (Mit 66,8 Prozent lag "Müdigkeit" auf Rang 1, gefolgt von Rückenschmerzen mit 60,7 Prozent.) Mittlerweile geben 67,3 Prozent der Bevölkerung an, dass sie Kopfschmerzen haben, jeder zehnte Betroffene berichtet, dass er unter "erheblichen" oder "starken" Schmerzen leidet. Während Rückenschmerzen mit 61,9 Prozent nahezu unverändert häufig sind, rückten die Nackenschmerzen von Platz 9 (42,3 Prozent im Jahr 1975) auf Platz 3 (57,2 Prozent im Jahr 1994) vor.
Ebenso fanden die Forscher heraus, dass die Menschen in den neuen Bundesländern deutlich häufiger unter Kopfschmerzen leiden: Betroffen sind dort 72,2 Prozent gegenüber 64,9 Prozent in den alten Ländern.

Ein weiteres Ergebnis: Frauen sind von Kopfschmerzen (72,4 Prozent) häufiger betroffen als Männer (60,7 Prozent). Ansonsten beeinflusst nur der Faktor "Berufstätigkeit" die Häufigkeit der Pein unter der Schädeldecke. Alter, Familienstand und Bildungsgrad spielen hingegen keine Rolle.
"Diese Ergebnisse zeigen eindrucksvoll", erklärt Professor Hans-Christoph Diener von der Neurologischen Universitätsklinik Essen, "wie häufig Kopfschmerzen sind. Sie belegen auch, wie wichtig es ist, dass angehende und berufstätige Ärzte genügend Wissen über Diagnose, Management und Therapie von Kopfschmerzen haben."

Doch auch eine bessere Information betroffener Patienten ist ein Anliegen der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft. Die Homepage der DMKG www.dmkg.org
 bietet beispielsweise umfangreiche Informationen über Kopfschmerzen und Migräne. Darunter auch neue Informationen für Patienten zum Thema "Migräne", die auf den neuen Therapie-Empfehlungen der DMKG basieren. Das Dokument kann als pdf-file heruntergeladen werden.

Quellen:
Kopfschmerz-News 2/2000, Fach-Informationen für die Mitglieder der DMKG
Der Schmerz (1999, 13:375-384)

Diese Meldung ist mit Quellenangabe "Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft" frei.

Pressestelle:
Barbara Ritzert, ProScientia GmbH, Andechser Weg 17,
82343 Pöcking, Tel.: (08157) 93 97-0, Fax: (08157) 93 97-97
E-Mail: proscientia@t-online.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dipl. Biol. Barbara Ritzert | idw

Weitere Berichte zu: DMKG Migräne

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Antiblockiersystem in Arterien schützt vor Herzinfarkt
16.10.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

nachricht Rauchentwöhnung mit Virtual Reality
12.10.2018 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Im Focus: Materiezustände durch Licht verändern

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg stören die kristalline Ordnung

Physikerinnen und Physikern der Universität Hamburg ist es gelungen, mithilfe von Laserpulsen die Ordnung von Quantenmaterie so zu stören, dass ein spezieller...

Im Focus: Disrupting crystalline order to restore superfluidity

When we put water in a freezer, water molecules crystallize and form ice. This change from one phase of matter to another is called a phase transition. While this transition, and countless others that occur in nature, typically takes place at the same fixed conditions, such as the freezing point, one can ask how it can be influenced in a controlled way.

We are all familiar with such control of the freezing transition, as it is an essential ingredient in the art of making a sorbet or a slushy. To make a cold...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018

16.10.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in der Medizin

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Multiresistente Keime aus Abwasser filtern

16.10.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Pilz schlägt sich mit eigenen Waffen

16.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics