Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Revolution am Ohr: Erstes intelligentes Hörsystem

19.03.2002


TRIANO 3
Der Pionier: das erste Hinter-dem-Ohr-Gerät, in dem drei Mikrofone zu einem leistungsstarken Richtmikrofonsystem kombiniert werden, unserem TriMicTM-Richtmikrofon-System. Es bietet Ihnen auch in den schwierigsten Hörsituationen optimale Sprachverständlichkeit.
Das Gerät ist in den Farben beige, tabak, grau, granit erhältlich.


Mit Triano 3 präsentiert Siemens das innovativste Hörsystem seiner neuen Produktfamilie Triano. Es ist das weltweit erste digitale Hörsystem, das mit drei Mikrofonen ausgestattet ist. Damit revolutioniert es für Millionen von Schwerhörigen das Verstehen von Sprache. Das System ermöglicht dem Träger, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren: Die Stimme seines Gesprächspartners wird deutlich hervorgehoben, sogar bei veränderlichen Störgeräuschen. Die zugrunde liegende neuartige Technologie - das sogenannte Hörkomfort-System - bietet dreifachen Komfort: Alltägliche Hörsituationen werden automatisch erkannt, die Mikrofone entsprechend ausgerichtet und Signale in einem bislang einzigartigen Verfahren zu einem ausgewogenen Klang verarbeitet. Die je nach Hörsituation erforderliche Einstellung der Mikrofone erledigt Triano automatisch und so sanft, dass es vom Träger nicht mehr wahrgenommen wird. Damit wird die Höranstrengung um ein Vielfaches gemindert.

"Triano eröffnet dem schwerhörigen Menschen eine neue Dimension des Hörens", erklärte Dr. Roger Radke, Vorsitzender der Geschäftsführung Siemens Audiologische Technik GmbH, anlässlich der Produkteinführung. "Unser neues Hörsystem bietet höchste Sprachverständlichkeit und hervorragende Klangqualität. Es steigert die Lebensqualität der Betroffenen, für die das Hören mit Triano einfach angenehmer wird."

Für schwerhörige Menschen sind oft die ganz alltäglichen Hörsituationen sehr kritisch. Wenn der Umgebungslärm zu laut ist, wird die Stimme des Gesprächspartners überdeckt und für den Schwerhörigen unverständlich. Mit Hilfe des Richtmikrofon-Systems, das aus drei präzise aufeinander abgestimmten Einzelmikrofonen besteht, erreicht Triano 3 eine Verbesserung der Sprachverständlichkeit um ca. 30 Prozent.

Die automatische Situationserkennungsfunktion stellt sich selbstständig auf alltägliche Hörsituationen ein. Da sich der Träger nicht mehr um die Einstellung kümmern muss und dank der sogenannten Softfading-Technik auch nicht von Schaltvorgängen gestört wird, bietet Triano nicht nur einen hohen Bedienkomfort, sondern reduziert gleichzeitig die Höranstrengung erheblich.

Um Triano auf die persönlichen Bedürfnisse des Hörgeschädigten einstellen zu können, wurde die ebenfalls von Siemens entwickelte Programmiersoftware Connexx um wesentliche Funktionen erweitert. Sie wurde noch übersichtlicher gestaltet und unterstützt so den Hörgeräte-Akustiker bestmöglich dabei, die Hörsysteme sicher und gezielt anzupassen.

Siemens ist es mit der Triano-Technologie gelungen, eine komplette, besonders vielseitige Hörsysteme-Familie zu entwickeln. Vom sehr kleinen Im-Ohr- bis zum schlanken Hinter-dem-Ohr-Gerät in verschiedenen Farben ist Triano für leichte bis hochgradige Schwerhörigkeit verfügbar. Besondere Designs für Kinder und Jugendliche sowie der Audio-Schuh, ein Anschluss für FM-Anlagen für den Schulunterricht oder für den Walkman, machen das System auch für die Jüngeren attraktiv.

Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte, Dienstleistungen und Komplettlösungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum über bildgebende Systeme für Diagnose und Therapie, die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen, die Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen optimieren und zu einer höheren Effizienz führen. Zum Angebot gehört auch die Übernahme des Datenmanagements beim Kunden als Application Service Provider bis hin zu an spezifischen Krankheitsbildern ausgerichtetem Prozessmanagement in der Vorsorge, Heilung und Pflege. Med beschäftigt weltweit rund 30 000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2001 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,2 Mrd. EUR sowie einen Auftragseingang von 8,4 Mrd. EUR. Das EBITA betrug 808 Mio. EUR.

Erika Weigmann | ots

Weitere Berichte zu: Hörsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Graphen Nanoflocken: ein neues Instrument für die Präzisionsmedizin
19.08.2019 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Sind die Darmbakterien die eigentlichen Manager beim Zu- und Abnehmen?
19.08.2019 | Universität Greifswald

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: "Qutrit": Komplexe Quantenteleportation erstmals gelungen

Wissenschaftlern der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Universität Wien ist es gemeinsam mit chinesischen Forschern erstmals gelungen, dreidimensionale Quantenzustände zu übertragen. Höherdimensionale Teleportation könnte eine wichtige Rolle in künftigen Quantencomputern spielen.

Was bislang nur eine theoretische Möglichkeit war, haben Forscher der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und der Universität Wien nun erstmals...

Im Focus: Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

Der „Landau-Niveau-Laser“ ist ein spannendes Konzept für eine ungewöhnliche Strahlungsquelle. Er hat das Zeug, höchst effizient sogenannte Terahertz-Wellen zu erzeugen, die sich zum Durchleuchten von Materialen und für die künftige Datenübertragung nutzen ließen. Bislang jedoch scheiterten nahezu alle Versuche, einen solchen Laser in die Tat umzusetzen. Auf dem Weg dorthin ist einem internationalen Forscherteam nun ein wichtiger Schritt gelungen: Im Fachmagazin Nature Photonics stellen sie ein Material vor, das Terahertz-Wellen durch das simple Anlegen eines elektrischen Stroms erzeugt. Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) waren maßgeblich an den Arbeiten beteiligt.

Ebenso wie Licht zählen Terahertz-Wellen zur elektromagnetischen Strahlung. Ihre Frequenzen liegen zwischen denen von Mikrowellen und Infrarotstrahlung. Sowohl...

Im Focus: A miniature stretchable pump for the next generation of soft robots

Soft robots have a distinct advantage over their rigid forebears: they can adapt to complex environments, handle fragile objects and interact safely with humans. Made from silicone, rubber or other stretchable polymers, they are ideal for use in rehabilitation exoskeletons and robotic clothing. Soft bio-inspired robots could one day be deployed to explore remote or dangerous environments.

Most soft robots are actuated by rigid, noisy pumps that push fluids into the machines' moving parts. Because they are connected to these bulky pumps by tubes,...

Im Focus: Crispr-Methode revolutioniert

Forschende der ETH Zürich entwickelten die bekannte Crispr/Cas-Methode weiter. Es ist nun erstmals möglich, Dutzende, wenn nicht Hunderte von Genen in einer Zelle gleichzeitig zu verändern.

Crispr/Cas ist in aller Munde. Mit dieser biotechnologischen Methode lassen sich in Zellen verhältnismässig einfach und schnell einzelne Gene präzise...

Im Focus: Wie schwingen Atome in Graphen-Nanostrukturen?

Innovative neue Technik verschiebt die Grenzen der Nanospektrometrie für Materialdesign

Um das Verhalten von modernen Materialien wie Graphen zu verstehen und für Bauelemente der Nano-, Opto- und Quantentechnologie zu optimieren, ist es...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gedanken rasen zum Erfolg: CYBATHLON BCI Series 2019

16.08.2019 | Veranstaltungen

Impfen – Kleiner Piks mit großer Wirkung

15.08.2019 | Veranstaltungen

Internationale Tagung zur Katalyseforschung in Aachen

14.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nylon as a building block for transparent electronic devices?

19.08.2019 | Materialwissenschaften

Graphen Nanoflocken: ein neues Instrument für die Präzisionsmedizin

19.08.2019 | Medizin Gesundheit

Linolsäure aus pflanzlichen Ölen als neue Quelle für bio-basierte Polymerintermediate

19.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics