Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sterblichkeit senken. Lebensqualität verbessern

04.03.2002


Leitlinie zur Brustkrebs-Früherkennung entwickelt

Experten der "Konzertierten Aktion zur Brustkrebs-Früherkennung in Deutschland" haben eine medizinische Leitlinie entwickelt mit dem Ziel, die Brustkrebs-Sterblichkeit in Deutschland zu senken und die Lebensqualität der betroffenen Frauen zu verbessern. Wichtigstes Element dieser Leitlinie ist eine qualitätsgesicherte Diagnosekette, in der die Mammographie eine wesentliche, aber nicht die alleinige Rolle spielt. Im Rahmen einer Konferenz am 28.2. und 1.3.2002 im Wissenschaftszentrum Bonn, an der sich auch Vertreterinnen von Fraueninitiativen und Selbsthilfegruppen beteiligten, wurde nun ein Konsensus über die Eckdaten zur Qualitätssicherung der einzelnen Kettenglieder gefunden, denn jede Kette kann nur so gut sein wie ihr schwächstes Glied. Jetzt geht es darum, diese Leitlinie in die Praxis umzusetzen. Die Deutsche Krebshilfe hat die Entwicklung der Leitlinie sowohl inhaltlich wie auch finanziell unterstützt.

Brustkrebs ist der häufigste bösartige Tumor bei Frauen: In Deutschland erkranken jährlich rund 46.000 Frauen neu. Im Jahr 1999 starben fast 18.000 an den Folgen dieser Tumorerkrankung. Brustkrebs bedroht das Leben, der Tumor stellt aber auch ein Angriff auf die weibliche Identität dar und kann zu erheblichen psychischen Belastungen führen.

"Je früher eine Brustkrebserkrankung erkannt wird, desto größer sind die Heilungschancen und desto eher bleibt die Lebensqualität erhalten", sagte Professor Dr. Walter Jonat, Direktor der Frauenklinik der Universität Kiel und Mitglied des Medizinischen Beirats der Deutschen Krebshilfe. Die Brustkrebs-Früherkennung ist daher einer der wichtigsten Förderschwerpunkte der Organisation: Früh erkannte Tumoren können meist brusterhaltend operiert werden. Da sie oft noch nicht gestreut haben, erfordern sie eine weniger belastende Behandlung.

Lebensqualität bedeutet für die betroffenen Frauen aber auch Selbstbestimmung. Die Deutsche Krebshilfe hat sich deshalb dafür eingesetzt, dass Patientinnen und Fraueninitiativen bei der Entwicklung der medizinischen Leitlinie zur Brustkrebs-Früherkennung aktiv mitarbeiten konnten. Wesentlicher Teil dieser Leitlinie, über die nun im Bonner Wissenschaftszentrum ein Konsens erzielt werden konnte, ist die "Leitlinie Fraueninformation". Mit dieser Information will man dem Wunsch nach mehr Transparenz gerecht werden. Dazu Professor Jonat: "Transparenz ist eine unverzichtbare Voraussetzung dafür, dass Frauen mitbestimmen können und motiviert werden, an den Brustkrebs-Früherkennungsprogrammen teilzunehmen".

Leitlinien dienen dazu, den Ärzten eine wissenschaftlich abgesicherte Richtschnur für ihr Handeln zu geben. Ein Arzt, der bei der Diagnostik und Therapie anders vorgeht als in einer Leitlinie vorgeschlagen, muss im Zweifelsfall seine Gründe für das Abweichen darlegen. Außerdem erleichtern Leitlinien es den Ärzten und Krankenkassen zu entscheiden, welche Untersuchungen von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden sollten.


Konzertierte Aktion zur Brustkrebs-


Früherkennung in Deutschland
Die Konzertierte Aktion zur Brustkrebs-Früherkennung ist eine Initiative wissenschaftlicher Fachgesellschaften, ärztlicher Berufsverbände, Selbsthilfegruppen und anderen Organisationen, die mittelbar oder unmittelbar in das Problem der Brustkrebs-Früherkennung involviert sind. Sie steht unter der Federführung der Deutschen Gesellschaft für Senologie, der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Krebshilfe.

Dr. med. Eva M. Kalbheim | idw
Weitere Informationen:
http://www.krebshilfe.de/

Weitere Berichte zu: Brustkrebs-Früherkennung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Digitaler Zwilling für personalisierte Medizin - Schick den Avatar zum Arzt
12.07.2019 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

nachricht Umfangreiche genetische Studie klärt Transformation von Vorleukämie zur vollständigen Leukämie auf
12.07.2019 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bessere Wärmeleitfähigkeit durch geänderte Atomanordnung

Die Anpassung der Wärmeleitfähigkeit von Materialien ist eine aktuelle Herausforderung in den Nanowissenschaften. Forschende der Universität Basel haben mit Kolleginnen und Kollegen aus den Niederlanden und Spanien gezeigt, dass sich allein durch die Anordnung von Atomen in Nanodrähten atomare Vibrationen steuern lassen, welche die Wärmeleitfähigkeit bestimmen. Die Wissenschaftler veröffentlichten die Ergebnisse kürzlich im Fachblatt «Nano Letters».

In der Elektronik- und Computerindustrie werden die Komponenten immer kleiner und leistungsfähiger. Problematisch ist dabei die Wärmeentwicklung, die durch...

Im Focus: Better thermal conductivity by adjusting the arrangement of atoms

Adjusting the thermal conductivity of materials is one of the challenges nanoscience is currently facing. Together with colleagues from the Netherlands and Spain, researchers from the University of Basel have shown that the atomic vibrations that determine heat generation in nanowires can be controlled through the arrangement of atoms alone. The scientists will publish the results shortly in the journal Nano Letters.

In the electronics and computer industry, components are becoming ever smaller and more powerful. However, there are problems with the heat generation. It is...

Im Focus: Nanopartikel mit neuartigen elektronischen Eigenschaften

Forscher der FAU haben Konzept zur Steuerung von Nanopartikeln entwickelt

Die optischen und elektronischen Eigenschaften von Aluminiumoxid-Nanopartikeln, die eigentlich elektronisch inert und optisch inaktiv sind, können gesteuert...

Im Focus: First-ever visualizations of electrical gating effects on electronic structure

Scientists have visualised the electronic structure in a microelectronic device for the first time, opening up opportunities for finely-tuned high performance electronic devices.

Physicists from the University of Warwick and the University of Washington have developed a technique to measure the energy and momentum of electrons in...

Im Focus: Neues Verfahren für den Kampf gegen Viren

Forschende der Fraunhofer-Gesellschaft in Sulzbach und Regensburg arbeiten im Projekt ViroSens gemeinsam mit Industriepartnern an einem neuartigen Analyseverfahren, um die Wirksamkeitsprüfung von Impfstoffen effizienter und kostengünstiger zu machen. Die Methode kombiniert elektrochemische Sensorik und Biotechnologie und ermöglicht erstmals eine komplett automatisierte Analyse des Infektionszustands von Testzellen.

Die Meisten sehen Impfungen als einen Segen der modernen Medizin, da sie vor gefährlichen Viruserkrankungen schützen. Doch bevor es ein Impfstoff in die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungen

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungen

Kosmos-Konferenz: Navigating the Sustainability Transformation in the 21st Century

17.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vielfältiger einsetzbare Materialien

19.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Regulation des Wurzelwachstums aus der Ferne

19.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Bessere Wärmeleitfähigkeit durch geänderte Atomanordnung

19.07.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics