Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Edeka beteiligt sich an der Gesundheitskampagne 5 am Tag

10.01.2001


... mehr zu:
»Ernährung
Die Edeka Großhandelsbetriebe Nord, Südwest, Rhein-Ruhr und Baden-Württemberg unterstützen ab Januar 2001 die Gesundheitskampagne 5 am Tag. Mit Edeka tritt dadurch ein weiterer starker
und wichtiger Partner in den Kreis der 5 am Tag-Mitglieder.

5 am Tag wurde von der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. als Reaktion auf Ergebnisse wissenschaftlicher Studien ins Leben gerufen. Die Studien zeigten, dass ein erhöhter Verzehr von Obst und Gemüse das Risiko an Krebs und anderen Zivilisationskrankheiten zu erkranken deutlich reduzieren kann.

In Deutschland stagniert der Obst- und Gemüsekonsum auf niedrigem Niveau. Im europäischen Vergleich belegt Deutschland einen der hinteren Plätze. Durch die 5 am Tag-Kampagne soll eine Steigerung des Obst- und Gemüseverzehrs in der gesamten Bevölkerung auf fünf Portionen am Tag erreicht werden. Als eine Portion gilt eine Hand voll.

Prof. Dr. Hans Konrad Biesalski, Hohenheim, Sprecher des wissenschaftlichen Beirats: "`5 am Tag` ist eine kurze, klare Botschaft, die einfach in der täglichen Praxis umzusetzen ist. Tatsache ist jedoch, dass die meisten Menschen wesentlich weniger als die Hälfte der empfohlenen Menge täglich zu sich nehmen. Die wirksame Kommunikation der Kampagnenbotschaft durch die Gesundheits- und Wirtschaftspartner im Bildungs- und Gesundheitswesen und in der gesamten Ernährungsindustrie, wird um etliches verstärkt, wenn 5 am Tag dort kommuniziert wird, wo die Kaufentscheidung getätigt wird - im Lebensmitteleinzelhandel."

Harald Rissel, Geschäftsführer der Edeka Baden-Württemberg: "Gesundheit und Ernährung sind Themen von höchstem Interesse für unsere Kunden. Die Wirksamkeit des 5 am Tag-Konzeptes ist durch Erfahrungen mit ähnlichen Kampagnen im Ausland belegt worden. Edeka ist der Überzeugung, dass durch die konsequente Einbeziehung der 5 am Tag-Botschaft in Werbungs- und Verkaufsförderungsmaßnahmen ein großes Potential zur Erhöhung des Konsums von Obst und Gemüse erschlossen werden kann. Nutznießer dieser Entwicklung werden sowohl unsere Kunden als auch unsere Mitarbeiter sein."

Die Deutsche Krebsgesellschaft e.V. in Frankfurt a. M. ist Initiatorin und federführende Kraft der 5 am Tag-Kampagne. Im Januar 2000 wurde der eigens für diese Kampagne gegründete 5 am Tag-Verein aus der Taufe gehoben. Offiziell startete die Kampagne am 1. Juni 2000 (mit vielen Aktivitäten der Mitglieder). Zahlreiche Unternehmen aus der Wirtschaft und auch namhafte Institutionen aus dem Gesundheitssektor, z.B. der Auswertungs- und Informationsdienst für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (aid), die Barmer Ersatzkasse, die Deutsche Gesellschaft für Ernährung und das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau in Rheinland Pfalz sind dem Verein als Mitglieder angeschlossen.



Ansprechpartner:
5 am Tag e.V. - Katrin Berendson Tel.: 069 - 63 00 96 0
Deutsche Krebsgesellschaft e.V. - Robert Deg Tel.: 069 - 63 00 96 0
Edeka - Klaus Pietsch Tel.: 0781 - 502 0
wpr communication - Norbert Breuer Tel.: 02244 - 92 49 0

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Robert Deg | idw

Weitere Berichte zu: Ernährung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Zwei Städte, ein Operationstisch
17.10.2018 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht Antiblockiersystem in Arterien schützt vor Herzinfarkt
16.10.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018

16.10.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in der Medizin

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

17.10.2018 | Materialwissenschaften

Zwei Städte, ein Operationstisch

17.10.2018 | Medizin Gesundheit

Immer mehr Fernseh-Zuschauer nutzen einen Second Screen

17.10.2018 | Kommunikation Medien

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics