Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Macht Sport krank?

03.04.2001


Dr. Müller-Wohlfahrt, Teamarzt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft,macht sogenannte "Freie Radikale" für die häufigsten Todesursachen unserer Gesellschaft - Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs- mitverantwortlich. Diese in Deutschland weitgehend unbekanntenaggressiven Moleküle beschädigen Zellen und Organe und beschleunigen dieAlterung. Um so wichtiger ist es, auf dieses Risiko aufmerksam zu machenund zu erklären, wie man sich davor schützen kann. Gerade Sportlerproduzieren besonders viele Freie Radikale und sind eine Risikogruppe, diesich durch eine ausreichende Versorgung mit "Radikalenfängern"gegen den Angriff der zellschädigenden Substanzen wappnen sollte. Auf denersten Blick ist es verwunderlich, dass ausgerechnet Sportler einem erhöhtenGesundheitsrisiko ausgesetzt sein sollen. Sport hält doch eigentlich jungund gesund. Erst die genauere Betrachtung des menschlichen Stoffwechselserklärt, warum beim Sport besonders hohe Mengen der gefährlichen Freien Radikale entstehen. In den Körperzellen werden die Grundbausteine unserer Nahrung (z.B. Fett, Eiweiß, Zucker) mit Hilfe von eingeatmetem Sauerstoffin Energie umgewandelt, wobei Stoffwechsel-Abfallprodukte entstehen. 5%des eingeatmeten Sauerstoffs werden im Rahmen der Energiegewinnung nichtdirekt zu Kohlendioxid und Wasserstoff "verstoffwechselt",sondern in Form aggressiver Moleküle, den Freien Radikalen, freigesetzt.

... mehr zu:
»Coenzym »Radikale

Normalerweise kann der Körper diese Sauerstoffradikale selbst unschädlich machen, vorausgesetzt das Immunsystem ist intakt und die Menge der FreienRadikale begrenzt. Gerade bei hohen Anstrengungen und einem überdurchschnittlichen Sauerstoffverbrauch ist das körpereigene Entgiftungssystem überfordert. Daher ist ein Sportler, der sehr viel Sauerstoff aufnimmt und dementsprechend mehr Sauerstoffradikale produziert, auch einer höheren Belastung ausgesetzt. In diesem Fall gilt es, das Entgiftungssystem des Körpersdurch eine ergänzende Zufuhr von Radikalenfängern, den sogenannten Antioxidantien zu stärken. Ein bedeutendes Antioxidans ist das vitaminähnliche Coenzym Q10. Laut Dr. Müller-Wohlfahrt ist es "schwer bei CoenzymQ10 nicht ins Schwärmen zu geraten". Diese körpereigene Substanzspielt eine zentrale Rolle bei der Umwandlung von Nahrung in Energie undbefindet sich räumlich genau dort, wo Freie Radikale entstehen. CoenzymQ10 gilt als eine der wichtigsten Entdeckungen der Ernährungswissenschaftund wird besonders in den USA und in Japan aufgrund seiner vielfältigenpositiven Wirkungen bereits seit vielen Jahren eingesetzt.

Zahlreiche Sportler nehmen regelmäßig Q10, um sich zum einen vor Freien Radikalen zu schützen und gleichzeitig ihr Energieniveau zu erhöhen. Prof.Vormann, Leiter des Instituts für Prävention und Ernährung in Ismaning,weist darauf hin, dass man bei jüngeren Menschen von einer ausreichenden Versorgung und Eigenproduktion von Coenzym Q10 ausgehen kann. ErhöhterBedarf besteht bei hohen körperlichen Belastungen, Stress und einseitigerErnährung sowie ab dem 40. Lebensjahr. Mit zunehmendem Alter nimmt die körpereigene Produktion von Q10 ab und die Q10-Konzentration in den Organen sinktkontinuierlich. Dann kann eine Supplementierung mit ca. 30 mg Q10 pro Tagbestehende Defizite langfristig ausgleichen. Verstärken lässt sich dieWirkung von Q10, wenn es in Kombination mit Vitamin E und dem Spurenelement Selen eingenommen wird. Diese drei Vitalstoffe bieten zusammen einen optimalen Schutz vor Freien Radikalen und dienen derVorbeugung von Krankheiten.

Prof. Gian Paolo Littarru |

Weitere Berichte zu: Coenzym Radikale

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn
16.08.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Keime fliegen mit
16.08.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics