Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuartige Schrittmacher bei Herzflimmern in Witten implantiert

01.03.2001


Vorhofflimmern ist eine der häufigsten Rhythmusstörungen des Herzens, die mit unregelmäßigem Puls und Einschränkung der körperlichen Leistungsfähigkeit einhergeht. Aber auch Embolien und sogar Schlaganfälle
können hierdurch hervorgerufen werden. Ca. 3 Millionen Deutsche haben Vorhofflimmern, jährlich kommen 80.000 hinzu. Jeder zweite Patient mit Herzmuskelschwäche leidet an einem solchen Durcheinander des Herzschlages. Trotz aller Fortschritte waren die Behandlungserfolge eher bescheiden. Medikamente wirken oft überhaupt nicht und haben häufig erhebliche Nebenwirkungen.
Eine Neuheit verspricht hier Abhilfe. Während ein normaler Schrittmacher lediglich ein Absinken der Herzfrequenz verhindert, kann das jetzt in Witten eingepflanzte Gerät durch eine ständige Überwachungsfunktion erkennen, ob Vorhofflimmern droht und dieses durch geeignete Stimulationsabgaben verhindern.
Seit Ende 2000 ist der neue Schrittmacher in Deutschland verfügbar. Bereits bei sieben Patienten wurde er in der Kardiologie des Marien-Hospitals, einer Kooperierenden Klinik der Uni Witten/Herdecke eingesetzt. Bei der High-Tech-Operation arbeiten Chirurgen, Kardiologen und Medizin­Ingenieure Hand in Hand. "Vorhofflimmern ist eine der schwierigsten Rhythmusstörungen, mit denen wir es zu tun haben", so Chefarzt Professor Dr. Martin Bergbauer. "Sowohl für die Patienten als auch für die Ärzte war die bisherige Behandlung vor allem wegen der hohen Rückfallquoten frustrierend." Gerade die bisherige Elektroschockbehandlung bedeutete für viele Betroffene eine erhebliche Belastung. Das soll sich jetzt ändern. "Endlich haben wir ein System zur Verfügung, mit dem wir den Rhythmusstörungen nicht ständig hinterher laufen, sondern das deren Entstehung bereits im Ansatz verhindern kann", ergänzt Oberarzt Dr. Luis Maeso. Leider eignet sich der Schrittmacher nicht für alle Patienten mit Vorhofflimmern. Wenn jedoch die Voraussetzungen vorliegen, dann stehen die Chancen gut, diese Patienten auf Dauer von ihrem Leiden zu befreien.
Kontakt: Prof. Dr. med. Martin Bergbauer, Kardiologische Klinik Marien-Hospital, 58452 Witten, Tel.: 02302-173-1303, E-Mail: bergbauer@herzzentrum.de

Christiane Bensch | idw

Weitere Berichte zu: Kardiologie Rhythmusstörung Schrittmacher Vorhofflimmern

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Digitaler Zwilling für personalisierte Medizin - Schick den Avatar zum Arzt
12.07.2019 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

nachricht Umfangreiche genetische Studie klärt Transformation von Vorleukämie zur vollständigen Leukämie auf
12.07.2019 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: MOF@SAW oder: Nanobeben und molekulare Schwämmchen zum Wiegen und Trennen winzigster Massen

Augsburger Chemiker und Physiker berichten, wie ihnen die extrem schwierige Trennung von Wasserstoff und Deuterium in einem Gasgemisch gelungen ist.

Dank der hier vor Ort entwickelten und bereits vielfach angewendeten Surface Acoustic Waves-Technologie (SAW) ist die Universität Augsburg international als...

Im Focus: MOF@SAW: Nanoquakes and molecular sponges for weighing and separating tiny masses

Augsburg chemists and physicists report how they have succeeded in the extremely difficult separation of hydrogen and deuterium in a gas mixture.

Thanks to the Surface Acoustic Wave (SAW) technology developed here and already widely used, the University of Augsburg is internationally recognized as the...

Im Focus: Bessere Wärmeleitfähigkeit durch geänderte Atomanordnung

Die Anpassung der Wärmeleitfähigkeit von Materialien ist eine aktuelle Herausforderung in den Nanowissenschaften. Forschende der Universität Basel haben mit Kolleginnen und Kollegen aus den Niederlanden und Spanien gezeigt, dass sich allein durch die Anordnung von Atomen in Nanodrähten atomare Vibrationen steuern lassen, welche die Wärmeleitfähigkeit bestimmen. Die Wissenschaftler veröffentlichten die Ergebnisse kürzlich im Fachblatt «Nano Letters».

In der Elektronik- und Computerindustrie werden die Komponenten immer kleiner und leistungsfähiger. Problematisch ist dabei die Wärmeentwicklung, die durch...

Im Focus: Better thermal conductivity by adjusting the arrangement of atoms

Adjusting the thermal conductivity of materials is one of the challenges nanoscience is currently facing. Together with colleagues from the Netherlands and Spain, researchers from the University of Basel have shown that the atomic vibrations that determine heat generation in nanowires can be controlled through the arrangement of atoms alone. The scientists will publish the results shortly in the journal Nano Letters.

In the electronics and computer industry, components are becoming ever smaller and more powerful. However, there are problems with the heat generation. It is...

Im Focus: Nanopartikel mit neuartigen elektronischen Eigenschaften

Forscher der FAU haben Konzept zur Steuerung von Nanopartikeln entwickelt

Die optischen und elektronischen Eigenschaften von Aluminiumoxid-Nanopartikeln, die eigentlich elektronisch inert und optisch inaktiv sind, können gesteuert...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Ein Schlüsselelement der Umwelt: Phosphor

22.07.2019 | Veranstaltungen

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungen

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verdächtige Immunzellen der Multiplen Sklerose entlarvt

22.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Programmierbare Strukturdynamik

22.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

MOF@SAW oder: Nanobeben und molekulare Schwämmchen zum Wiegen und Trennen winzigster Massen

22.07.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics