Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hilfe bei psychischen Problemen

29.01.2002


Modellprojekt fördert zwei Betreuungsdienste in Krebskliniken

Die körperlichen Belastungen von Krebspatienten sind häufig sehr groß. Hinzu kommen psychische Probleme im Umgang mit der Krankheit. Für die Deutsche Krebshilfe Grund genug mit 435.800 Euro ein Modellprojekt zum Aufbau von zwei psychologischen Betreuungsdiensten in Akutkrankenhäusern zu fördern: Seit Juli 2000 erhalten Krebskranke am Tumorzentrum Potsdam und am Onkologischen Schwerpunkt Frankfurt (Oder) die Möglichkeit einer kompetenten psychologischen Versorgung.

Die Diagnose "Krebs" bringt häufig nicht nur schwere körperliche, sondern auch seelische Belastungen für die Betroffenen mit sich. Denn nach wie vor ist das Bild einer Krebserkrankung mit dem Eindruck von Leiden und Sterben verknüpft. Fragen wie "Warum hat es ausgerechnet mich erwischt?", "Werde ich den Krebs besiegen?", "Steht meine Familie auch in dieser schweren Zeit hinter mir?", quälen die Psyche und erschweren die Therapie. Ängste und Unsicherheiten führen dazu, dass Angehörige, Freunde oder das Arbeitsumfeld vielfach im Kontakt mit den Betroffenen überfordert sind. Um diese Probleme in den Griff zu bekommen, ist die Hilfe und Unterstützung durch Psychologen sinnvoll, nützlich und oft unerlässlich.

Mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Krebshilfe setzt sich die Landesarbeitsgemeinschaft Onkologische Versorgung Brandenburg (Lago) für eine psychologische Betreuung von Tumorkranken im Krankenhaus ein. Die psychologischen Beratungsdienste der Potsdamer Organisation arbeiten seit Juli 2000 in Potsdam und Frankfurt (Oder). "Unsere Dienste werden seit dem Start der Modellprojekte sehr gut angenommen", sagt Gudrun Thielking-Wagner, Geschäftsführerin der Lago. "Die Patienten und Betreuer sind vom Konzept und der Umsetzung des Projekts so begeistert, dass sie sich sehr dafür engagieren."

Vor dem Start des Modellprojektes beschränkte sich die psychologische Betreuung auf die Beratung in den klinischen Sozialdiensten, die Krebspatienten bei der Beantwortung sozialrechtlicher Fragen zur Seite standen. Ein konkretes psychologisches Hilfsangebot im Krankenhaus für Tumorkranke fehlte jedoch. Die psychologische Betreuung muss jedoch bereits im Akutkrankenhaus anfangen. "Wir sehen es als eine unserer dringendsten Aufgaben, dieser Situation in den Akutkrankenhäuser des Landes Brandenburg abzuhelfen", betont Hartmut Reiners, Vorstandsvorsitzender der Lago. "Wir freuen uns, dass wir mit der finanziellen Hilfe der Deutschen Krebshilfe zwei Stellen für Psychologen im Tumorzentrum in Potsdam und im Onkologischen Schwerpunkt in Frankfurt (Oder) finanzieren konnten."

Ziel des Modellprojektes ist es, mit den gewonnenen Erfahrungen die Kostenträger des Gesundheitswesens davon zu überzeugen, die psychoonkologische Betreuung in die Regelfinanzierung zu übernehmen. Die Psychologen sollen dazu beitragen, das Wissen über die seelische Seite einer Krebserkrankung zu verbessern, insbesondere bei den behandelnden Ärzten, Schwestern, Pflegern und Sozialarbeitern. Es ist das erste psychoonkologische Projekt in Akutkrankenhäusern des Landes Brandenburg und eine der ersten Initiativen dieser Art in den neuen Bundesländern. Hartmut Reiners: "Bis zum Abschluss des Modellprojektes 2003 haben wir Zeit Erfahrungen zu sammeln, wie sich ein solches Angebot auf die Verbesserung der Versorgung von Krebspatienten und die Kooperation der beteiligten Berufsgruppen auswirkt. Wir hoffen, die Lücke der psychologischen Betreuung in den Krankenhäusern zum Wohl der Betroffenen langfristig zu schließen."

Veranstaltungshinweis: 25. Deutscher Krebskongress, 10. bis 14. März 2002, Berlin, erstmalig gemeinsam veranstaltet von der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Krebshilfe. Infos unter www.krebskongress2002.de oder bei uns.

Dr. med. Eva M. Kalbheim | idw
Weitere Informationen:
http://www.krebskongress2002.de
http://www.krebshilfe.de
http://www.krebsgesellschaft.de

Weitere Berichte zu: Krebspatient Tumorzentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn
16.08.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Keime fliegen mit
16.08.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics