Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der informierte Patient wird zum mündigen Partner

28.03.2001


Das Bayer Pharma Presseseminar fand in diesem Jahr zum 25. Mal im Hotel Lochmühle in Mayschoß an der Ahr statt. Journalisten, Gesundheitspolitiker und Ärzte diskutierten das Thema

"Medizinkommunikation im neuen Jahrtausend". Dabei wurde deutlich, dass Fachleute und Medien den medizinischen Laien bei der Orientierung durch die Informationsflut helfen sollten. Nur so könne eine optimale Wissensvermittlung erreicht werden.

"Leider hindert uns das Heilmittelwerbegesetz daran, breiter über verschreibungspflichtige Medikamente zu informieren", sagte Dr. Franz-Josef Bohle, Unternehmenskommunikation Gesundheit der Bayer AG. Die Informationsmöglichkeiten im weltweiten Internet zeigten, wie renovierungsbedürftig dieses lokale Gesetz geworden sei. Die EU-Behörden hätten das Problem erkannt, so dass zumindest für Teilbereiche des Gesetzes eine Reform zu erwarten sei.

Auch für die Pharmaindustrie würden gut informierte und selbstbestimmt handelnde Patienten zunehmend zu Ansprechpartnern. Deshalb habe Bayer zusammen mit verschiedenen Patientenorganisationen Modelle für die Kommunikation entwickelt.

Der Dialog zwischen Fachleuten und medizinischen Laien habe Defizite, betonte der Pharmakologe Professor Dr. Martin Wehling, Universität Heidelberg. Die Kommunikation mit den Patienten werde vielfach nicht als Aufgabe der Hochschulmedizin angesehen. Es sei auch notwendig, dass Wissenschaftler einen intensiveren und professionelleren Kontakt zu den Journalisten pflegten. Nur so könne die Berichterstattung über die Hochschulmedizin verbessert werden.

Zu den ethischen Aspekten der Berichterstattung erklärte der Theologe Heinrich Graf Henckel von Donnersmarck, Düsseldorf, dass Journalismus auch immer Kritik an den bestehenden Zuständen beinhalten sollte. Donnersmarck dazu: "Wir müssen bei der ethischen Diskussion über die Gentechnik fragen, ob wir alles machen dürfen, wozu der Mensch technisch in der Lage ist."

Dr. Michael Kröher vom "manager magazin", Hamburg, zitierte eine aktuelle Studie der Boston Consulting Group, in der eine Abkehr vom ungezielten Internetsurfen hin zu spezifischen Informationen von qualifizierten Anbietern und neutralen Quellen festgestellt wurde. Kröher forderte die Journalisten dazu auf, die Informationsflut zu begrenzen und dem Leser bei der Orientierung zu helfen.

"Die Ärzteschaft begrüßt die Tendenz zu mehr Information ihrer Patienten, sie wird sich dieser Herausforderung stellen", sagte Dr. Dieter Everz, Präsident der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz in Mainz und Vorstandsmitglied der Bundesärztekammer. Die Arbeit des Arztes werde durch das medizinische Wissen der Patienten verändert. Deshalb sei bei der Suche nach der besten Behandlungsmethode eine partnerschaftliche Zusammenarbeit möglich.

Die Aufgabe des Medizinjournalisten sah der Vorsitzende des Seminars, Professor Dr. Christian Floto, ehemaliger Leiter der ZDF-Redaktion "Gesundheit und Natur", jetzt TU Braunschweig, in der Qualitätssicherung der Informationen. Dabei komme es darauf an, die Inhalte kompetent zu erfassen, kritisch zu beurteilen und neue Entwicklungen einzuordnen. Dies sei im Interesse der Patienten um so wichtiger, da Gesundheit keine Lobby habe. 

Pressestelle |

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Bekannte Arzneimittel – neue Wirkung im Kampf gegen Infektionen?
06.06.2019 | Paul-Ehrlich-Institut - Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel

nachricht Erste zugelassene Gentherapie in der Augenheilkunde am Klinikum der LMU München durchgeführt
05.06.2019 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einzelne Atome im Visier

Mit der NMR-Spektroskopie ist es in den letzten Jahrzehnten möglich geworden, die räumliche Struktur von chemischen und biochemischen Moleküle zu erfassen. ETH-Forschende haben nun einen Weg gefunden, wie man dieses Messprinzip auf einzelne Atome anwenden kann.

Die Kernspinresonanz-Spektroskopie – kurz NMR-Spektroskopie – ist eine der wichtigsten physikalisch-chemischen Untersuchungsmethoden. Damit lässt sich...

Im Focus: Partielle Mondfinsternis am 16./17. Juli 2019

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Wie im letzten Jahr findet auch 2019 eine in den späten Abendstunden in einer lauen Sommernacht gut zu beobachtende Mondfinsternis statt, und zwar in der Nacht vom 16. auf den 17. Juli. Die Finsternis ist zwar nur partiell - der Mond tritt also nicht vollständig in den Erdschatten ein - es ist aber für die nächsten Jahre die einzige gut sichtbare Mondfinsternis im deutschen Sprachraum.

Am Dienstagabend, den 16. Juli, wird ein kosmisches Schauspiel zu sehen sein: Der Vollmond taucht zu einem großen Teil in den Schatten der Erde ein, es findet...

Im Focus: Fraunhofer IDMT zeigt akustische Qualitätskontrolle auf der Fachmesse für Messtechnik »Sensor + Test 2019«

Das Ilmenauer Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT präsentiert vom 25. bis 27. Juni 2019 am Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft (Stand 5-248) seine neue Lösung zur berührungslosen, akustischen Qualitätskontrolle von Werkstücken und Bauteilen. Da die Prüfung zerstörungsfrei funktioniert, kann teurer Prüfschrott vermieden werden. Das Prüfverfahren wird derzeit gemeinsam mit verschiedenen Industriepartnern im praktischen Einsatz erfolgreich getestet und hat das Technology Readiness Level (TRL) 6 erreicht.

Maschinenausfälle, Fertigungsfehler und teuren Prüfschrott reduzieren

Im Focus: Fraunhofer IDMT demonstrates its method for acoustic quality inspection at »Sensor+Test 2019« in Nürnberg

From June 25th to 27th 2019, the Fraunhofer Institute for Digital Media Technology IDMT in Ilmenau (Germany) will be presenting a new solution for acoustic quality inspection allowing contact-free, non-destructive testing of manufactured parts and components. The method which has reached Technology Readiness Level 6 already, is currently being successfully tested in practical use together with a number of industrial partners.

Reducing machine downtime, manufacturing defects, and excessive scrap

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

17. Internationale Conference on Carbon Dioxide Utilization in Aachen

25.06.2019 | Veranstaltungen

Meeresleuchten, Klimawandel, Küstenmeere Afrikas – Spannende Vielfalt bei „Warnemünder Abenden 2019“

24.06.2019 | Veranstaltungen

Plastik: Mehr Kreislauf gegen die Krise gefordert

21.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Einzelne Atome im Visier

25.06.2019 | Physik Astronomie

Clever Chillen mit weniger Kältemittel: Neue Blue e Chiller von 11 bis 25 kW

25.06.2019 | Energie und Elektrotechnik

Neuer Therapieansatz fördert die Reparatur von Blutgefässen nach einem Hirnschlag

25.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics