Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Traditionelle Chinesische Medizin auf Siegeszug in Europa

09.10.2006
Wiener Lehrsystem auch in anderen EU-Universitäten angewandt

Die Entwicklung der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) in Europa hat in den letzten Jahren an Qualität und Konsistenz gewonnen. In China seit über zwei Jahrtausenden als Hauptträger der Gesundheitsvorsorge und Krankenbehandlung etabliert, setzen nun auch die europäischen Gesundheitsmodelle in der Suche nach einer qualitativ hochwertigen funktionellen Methode auf die Techniken der chinesischen Medizin. Nun wird das Lehrsystem der einzigen staatlich anerkannten Universität Europas, der Wiener TCM Privatuniversität Li Shi Zhen, auch in anderen Staaten der EU angewandt.

"Bereits seit zwei Jahren arbeiten wir nach einem Entwicklungskonzept mit hohen Anforderungen und einem an ISO 9000 orientierten internen Qualitätsmanagementsystem an der Etablierung und Kooptierung ausländischer Bildungseinrichtungen", so Andreas Bayer, Rektor der TCM Privatuniversität Li Shi Zhen, im pressetext-Interview. Schriftliche Anträge liegen aus Portugal, Spanien und Italien vor. "Als erste Einrichtung konnte sich die katalanische Stiftung für TCM, die Fundacion Europea de MTC, qualifizieren", erklärt Bayer.

Die MTC mit Sitz in Amposta (Tarragona) und Campusanlagen in Barcelona, Valencia und Madrid, hat im Auftrag der katalanische Regierung für Spanien als erstes europäisches Land ein eigenes Berufsrecht für TCM Therapeuten und Ärzte geschaffen, welches in dieser Woche in Kraft tritt. "Die chinesische Medizin verlässt dadurch die rechtliche Grauzone, in der sie seit den achtziger Jahren in Europa gefangen war", erklärt Alfons Montserrat, Präsident der Fundacion de MTC. Spanien übernimmt mit der Schaffung der Universitätsinstitute das gesamte akademische System der TCM Privatuniversität in Lehre und Forschung. "In Kooperation mit dem österreichischen Akkreditierungsrat und den spanischen und katalanischen Behörden streben wir eine baldige Akkreditierung nach spanischem Recht an", erklärt Bayer.

... mehr zu:
»MTC

Die TCM Privatuniversität Li Shi Zhen, die seit dem Jahr 2003 existiert (pressetext berichtete http://www.pressetext.de/pte.mc?pte=030929010 ) und über Campusanlagen in München und Berlin verfügt, bildet in vier Diplomlehrgängen, drei Bachelor und vier Mastergraden Therapeuten und angehende Ärzte sowie Absolventen von sechs Semestern Studium der Humanmedizin in den verschiedenen Techniken der TCM aus. Die Privatuniversität hat bisher als einzige europäische Bildungseinrichtung über 130 Universitätsdiplome und akademische Grade verliehen.

"Auch wenn das staatliche Bildungssystem spätestens seit der letzten PISA-Studie heftig ins Kreuzfeuer der Kritik geraten ist, konnte sich auf dem privaten Bildungsmarkt unter Kontrolle des politisch unabhängigen Akkreditierungsrates eine auf Fachsparten fokussierte akademische private Ausbildungsstruktur entwickeln, die in Europa hohe Anerkennung genießt", führt Bayer aus. "Frei von staatlichen Förderungen entstanden so mehrere kompetente akademische Ausbildungseinrichtungen, die neue Zugänge zu akademischen Fächern und Sparten finden und neue Studien entwickeln." Dass die Entwicklung der universitären TCM-Ausbildung nicht einfach war, hat der Rektor nicht vergessen: "Hoch qualifizierte Ärzte der TCM aus Asien und Amerika mussten ohne Anerkennung ihres akademischen Grades illegal in Europa arbeiten. Westliche Mediziner, welche die chinesische Medizin in Wochenendkursen erlernt hatten, konnten sich dagegen als große Spezialisten der TCM gebärden", schildert der Mediziner. "Das Gesetz und die Erfahrung aus der Anwendung wird für die anderen europäischen Länder und Österreich beispielgebend sein", meint Bayer abschließend.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.tcm-university.edu
http://www.mtc.es

Weitere Berichte zu: MTC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Kokosöl verlängert Leben bei peroxisomalen Störungen
20.06.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Überdosis Calcium
19.06.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics