Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlaganfalltherapie durch embryonale Stammzellen

06.10.2006
Transplantation beim Menschen bleibt Zukunftsmusik

In einer kooperativen Studie zwischen Hirnforschern des Leibniz-Instituts für Neurobiologie Magdeburg (IfN), dem Zentrum für Molekulare Neurobiologie Hamburg sowie Kooperationspartnern der Universität Gießen gelang ein viel versprechender Ansatz bei der Schlaganfalltherapie. Es zeigte sich, dass aus embryonalen Stammzellen abgeleitete neuronale Vorläuferzellen nach ihrer Transplantation in eine artifiziell Schlaganfall-geschädigte Ratte in den geschädigten Nervenzell-Arealen erfolgreich anwuchsen.

Um diese Entwicklung von embryonalen Stammzellen erreichen zu können, verbunden mit dem Ziel einer Reduktion des Tumorrisikos, mussten diese noch vor ihrer Transplantation vom Team um Marcel Dihné in Hamburg zu neuronalen Vorläuferzellen entwickelt werden. In der Zeit von vier Wochen nach der Transplantation ließen sich neben verschiedenen Nervenzelltypen auch bereits Astrozyten und Oligodendrozyten im Transplantat erfolgreich nachweisen. Zuversichtlich zeigt sich Claudia Bühnemann, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Projektgruppe Neuropharmakologie des IfN, da einzelne aus neuronalen Vorläuferzellen hervorgegangene Nervenzellen bis zu drei Monate nach der Transplantation überlebten. Zusätzlich dazu konnte im Team von Andreas Scholz der Universität Gießen nachgewiesen werden, dass alle transplantierten Nervenzellen die typischen elektrischen Eigenschaften aufweisen.

Die zukünftig medizinische Anwendung und somit direkte Umsetzung der Forschungsergebnisse mit Stammzellen in der Praxis gibt zwar Hoffnung, Patienten mit Schlaganfall therapeutisch zu behandeln. Dennoch weist der Projektleiter des Magdeburger IfN, Klaus Reyman, im Gespräch mit pressetext darauf hin, dass "keine eindeutig absehbare Tendenz besteht und noch immer Probleme bei der Umsetzung dominieren." Dabei führt er an, dass zwar im Experiment mit Ratten erste Erfolge erzielt wurden, aber längst nicht alle aus neuronalen Vorläuferzellen entstandenen Nervenzellen überlebten. Beim Menschen sieht der Experte die "medizinische Anwendung in den Sternen" und warnt davor, allzu übertriebene Hoffnungen laut werden zu lassen. "Es besteht daher auch keine sicher absehbare Tendenz, da wissenschaftliche Forschungen wohl noch über zehn Jahre andauern können."

Schlaganfälle sind in den westlichen Industrieländern die dritthäufigste Todesursache und häufigster Grund für schwere Behinderungen. Allein in Deutschland sind laut Angaben eines deutschen Online-Schlaganfallportals http://www.schlaganfall-info.de rund 300.000 Menschen betroffen.

Mag. Florian Fügemann | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ifn-magdeburg.de
http://www.zmnh.uni-hamburg.de
http://www.uni-giessen.de/uni

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn
16.08.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Keime fliegen mit
16.08.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics