Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bereits geringer Alkoholkonsum beeinflusst das Immunsystem

17.01.2002


Spanische Wissenschaftler konnten in einer aktuellen Studie eine Verbindung zwischen geringem, regelmäßigen Alkoholkonsum und Allergien nachweisen.

Die Forscher um Prof. Dr. Dr. Arturo Gonzáles-Quintela vom Universitätsklinikum in Santiago fanden heraus, dass bereits moderates Trinken mit einer Erhöhung des Blutserumspiegels von Immunglobulin E (IgE) verknüpft ist. Die IgE-Antikörper der Immunabwehr sind bei allergischen Reaktionen maßgeblich beteiligt. Beeinflusst werden die IgE-Spiegel von der genetischen Veranlagung, dem Kontakt mit Allergie auslösenden Stoffen und einigen Umweltfaktoren.

Bereits in vorangegangenen Untersuchungen habe man festgestellt, dass Alkoholiker erhöhte IgE-Werte aufweisen, erläuterte Gonzáles-Quintela. In der neuen Studie mit insgesamt 460 Patienten habe man sich jedoch erstmals auf den Konsum geringer Alkoholmengen konzentriert, die zum „normalen“ Verbrauch unterhalb der Missbrauchgrenze gerechnet werden. 260 der getesteten Personen verbrauchten im Durchschnitt 30 Gramm Alkohol pro Woche, die restlichen 200 galten als abstinent. Von allen 460 Patienten wiesen 71 Prozent eine atopische Veranlagung auf, das heißt, eine Veranlagung zur Überempfindlichkeit der Haut und der Schleimhäute gegenüber Umweltstoffen. Davon waren 78 Prozent gegen Hausstaubmilben allergisch.

Die Ergebnisse der Untersuchung zeigten, dass ein regelmäßiger Konsum von mehr als 70 Gramm Alkohol pro Woche (das entspricht etwa einem kleinen Glas Bier täglich) bereits zu erhöhten IgE-Werten führt. Gonzáles-Quintela legte aber Wert darauf, festzustellen, dass aus dieser ersten Studie noch nicht auf ein höheres Risiko für die Entwicklung von Allergien durch moderaten Alkoholgenuss geschlossen werden dürfe, und ebenso wenig, dass Alkohol von allergischen Patienten ganz gemieden werden sollte. Dazu hänge der Einfluss auf das Immunsystem von zu vielen Faktoren ab. Man benötige erst noch weitere Forschungsergebnisse, um dies klären.

mc | BayerVital

Weitere Berichte zu: Allergie Immunsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Telomerverlängerung entscheidend für Krankheitsverlauf
07.12.2018 | Uniklinik Köln

nachricht Frischfleisch schnell und mobil kontrollieren
06.12.2018 | Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Im Focus: Three components on one chip

Scientists at the University of Stuttgart and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) succeed in important further development on the way to quantum Computers.

Quantum computers one day should be able to solve certain computing problems much faster than a classical computer. One of the most promising approaches is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung

07.12.2018 | Veranstaltungen

Entwicklung eines Amphibienflugzeugs

04.12.2018 | Veranstaltungen

Neue biologische Verfahren im Trink- und Grundwassermanagement

04.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erstmalig in Deutschland: Erfolgreiche Bestrahlungstherapie lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörung

07.12.2018 | Medizintechnik

Nicht zu warm und nicht zu kalt! Seminar „Thermomanagement von Lithium-Ionen-Batterien“ am 02.04.2019 in Aachen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Seminar „Magnettechnik - Magnetwerkstoffe“ vom 19. – 20.02.2019 in Essen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics