Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zappelphilipp einfach ruhig gestellt?

11.01.2002


"Zwei bis drei Prozent der Vorschulkinder und Schulkinder leiden am Zappelphilipp-Syndrom", so Prof. Dr. Helmut Remschmidt, Leiter der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universitätsklinik Marburg. Auf dem diesjährigen

26. Interdisziplinären Forum der Bundesärztekammer informieren Experten über neue Erkenntnisse in Diagnose und Therapie des Hyperkinetischen Syndroms (ADHS). Etwa 20 Prozent der ADHS-kranken Kinder leiden auch an einer Lese- und Rechtschreibschwäche (Legasthenie). Und sogar 30 Prozent der Legastheniker weisen ein Hyperkinetisches Syndrom auf. "Neue Erkenntnisse zeigen, dass bei beiden Störungen sowohl genetische Faktoren als auch Fehlfunktionen im Gehirnstoffwechsel eine Rolle spielen", sagte Remschmidt.

ADHS ist gekennzeichnet durch stark mangelnde Konzentrationsfähigkeit, körperliche Überaktivität und unkontrollierte Impulsivität. Doch ab wann ist kindliche Spontaneität überschritten, wann Sprunghaftigkeit nicht länger nur eine Entwicklungsphase? Nur schwer lassen sich die Grenzen ziehen. Eine Beantwortung dieser Frage ist durch die sorgfältige Untersuchung der Kinder möglich, die nicht nur eine standardisierte Befragung der Eltern, sondern auch eine direkte Beobachtung des Kindes umfassen sollte. So lässt sich vermeiden, dass Ärzte wie Eltern unter den Verdacht geraten, unruhige Kinder einfach still halten wollen, wenn sie ihnen Beruhigungsmittel verabreichen.

So genannte Psychostimulanzien wie Methylphenidate können den kleinen Patienten helfen. Kinder- und Jugendpsychiater weisen jedoch darauf hin, dass der Nutzen der Präparate von der Ausprägung der Krankheit abhängt. Eine besondere Stellung nimmt die Kombination aus psychotherapeutischer und medikamentöser Behandlung ein. "Kinder mit ADHS, die ein ängstliches, sozial auffälliges Verhalten zeigen, sollten sowohl verhaltenstherapeutisch, als auch mit Medikamenten behandelt werden", rät Prof. Dr. Gerd Lehmkuhl von der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universitätsklinik Köln. Hingegen sprächen Kinder mit einer reinen Überaktivität besser auf die Arzneimitteltherapie an. Die Experten warnen aber, Vorschulkinder unkontrolliert medikamentös zu behandeln. Bei den 5- bis 7-Jährigen beobachten sie häufiger Nebenwirkungen, wie Schlaflosigkeit, Appetitminderung, Übelkeit und Kopfschmerzen. Elterntraining und Verhaltenstherapie stehen in diesem Alter an erster Stelle. Nur wenn diese Maßnahmen nicht ausreichen, sollte eine Therapie mit Psychopharmaka erwogen werden.

Pressestelle der deutschen Ärzte | ots

Weitere Berichte zu: ADHS Syndrom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neue Erkenntnisse zur Schlaganfall-Rehabilitation: Entspannung besser als Laufbandtraining?
19.09.2019 | Universität Greifswald

nachricht Forscher entwickeln "Landkarte" für Krebswachstum
19.09.2019 | Universität Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nervenzellen feuern Hirntumorzellen zum Wachstum an

Heidelberger Wissenschaftler und Ärzte beschreiben aktuell im Fachjournal „Nature“, wie Nervenzellen des Gehirns mit aggressiven Glioblastomen in Verbindung treten und so das Tumorwachstum fördern / Mechanismus der Tumor-Aktivierung liefert Ansatzpunkte für klinische Studien

Nervenzellen geben ihre Signale über Synapsen – feine Zellausläufer mit Kontaktknöpfchen, die der nächsten Nervenzelle aufliegen – untereinander weiter....

Im Focus: Stevens team closes in on 'holy grail' of room temperature quantum computing chips

Photons interact on chip-based system with unprecedented efficiency

To process information, photons must interact. However, these tiny packets of light want nothing to do with each other, each passing by without altering the...

Im Focus: Happy hour für die zeitaufgelöste Kristallographie

Ein Forschungsteam vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD), der Universität Hamburg und dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) hat eine neue Methode entwickelt, um Biomoleküle bei der Arbeit zu beobachten. Sie macht es bedeutend einfacher, enzymatische Reaktionen auszulösen, da hierzu ein Cocktail aus kleinen Flüssigkeitsmengen und Proteinkristallen angewandt wird. Ab dem Zeitpunkt des Mischens werden die Proteinstrukturen in definierten Abständen bestimmt. Mit der dadurch entstehenden Zeitraffersequenz können nun die Bewegungen der biologischen Moleküle abgebildet werden.

Die Funktionen von Biomolekülen werden nicht nur durch ihre molekularen Strukturen, sondern auch durch deren Veränderungen bestimmt. Mittels der...

Im Focus: Happy hour for time-resolved crystallography

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Hamburg and the European Molecular Biology Laboratory (EMBL) outstation in the city have developed a new method to watch biomolecules at work. This method dramatically simplifies starting enzymatic reactions by mixing a cocktail of small amounts of liquids with protein crystals. Determination of the protein structures at different times after mixing can be assembled into a time-lapse sequence that shows the molecular foundations of biology.

The functions of biomolecules are determined by their motions and structural changes. Yet it is a formidable challenge to understand these dynamic motions.

Im Focus: Modulare OLED-Leuchtstreifen

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP, ein Anbieter von Forschung und Entwicklungsdienstleistungen auf dem Gebiet der organischen Elektronik, stellt auf dem International Symposium on Automotive Lighting 2019 (ISAL), vom 23. bis 25. September 2019, in Darmstadt, am Stand Nr. 37 erstmals OLED-Leuchtstreifen beliebiger Länge mit Zusatzfunktionalitäten vor.

Leuchtstreifen für das Innenraumdesign kennt inzwischen nahezu jeder. LED-Streifen sind als Meterware im Baumarkt um die Ecke erhältlich und ebenso oft als...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Woher kommt der Nordsee-Plastikmüll

18.09.2019 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - November 2019

18.09.2019 | Veranstaltungen

Sichere Schnittstellen: API-Security

18.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln "Landkarte" für Krebswachstum

19.09.2019 | Medizin Gesundheit

Nervenzellen feuern Hirntumorzellen zum Wachstum an

19.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Räume voller Möglichkeiten für Innovationen

19.09.2019 | Interdisziplinäre Forschung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics