Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medikamente aus Lauch

04.12.2001


Knoblauch gilt als wahrer Tausendsassa der Naturheilkunde: Regelmäßiger Verzehr hilft gegen erhöhte Cholesterinwerte und senkt so das Risiko gefährlicher Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zudem hemmt die geruchsintensive Zehe das Wachstum von Bakterien, stärkt das Immunsystem und soll sogar Darmkrebserkrankungen vorbeugen. Ob auch andere Lauchgewächse pharmazeutisch wirksam sind, untersuchen Wissenschaftler am Institut für Pharmazeutische Biologie der Universität Bonn. Das Projekt wird von der Volkswagenstiftung mit 337.000 Euro unterstützt; die Wissenschaftler konzentrieren sich auf die Region Mittelasien/Kaukasus.

... mehr zu:
»Biologie

Hochschuldozent Dr. Michael Keusgen und sein Team richten ihren Blick damit auf eine Pflanzenfamilie, deren Vertreter schon seit Menschengedenken als Arznei, Gewürz oder Gemüse verwendet werden - die segensreichen Wirkungen des Knoblauchs waren bereits Aristoteles und Plinius bekannt. Über die in Südwestasien bis in die mittelasiatischen Berggebiete verbreiteten Lauchgewächse weiß man jedoch nur wenig; die Wissenschaft vermutet hier viele Arten, die entsprechend pharmazeutisch genutzt werden könnten.

Die Wissenschaftler konzentrieren sich vor allem auf die Republiken Georgien, Turkmenistan, Usbekistan und Tadschikistan. Verläuft ihre Suche erfolgreich, könnten ihre Ergebnisse sogar der landwirtschaftliche Anbau ausgewählter Pflanzen in diesen Regionen initiieren, wodurch sich zu dem Vorteil einer gesundheitsfördernden Ernährung die Erschließung neuer Einnahmequellen gesellen würde. Parallel zur Bestandsaufnahme, Analyse der Inhaltsstoffe und Kultivierung wollen die Forscher die einheimische Bevölkerung nach ihrem Wissen über diese Arten befragen.


An dem auf drei Jahre angelegten und von der Volkswagenstiftung mit 337.000 Euro unterstützten Projekt sind neben den Bonner Pharmazeuten und dem Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung in Gatersleben Arbeitsgruppen aus den mittelasiatischen Staaten Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan sowie aus dem kaukasischen Georgien beteiligt.

Ansprechpartner für die Medien: Dr. Michael Keusgen, Institut für Pharmazeutische Biologie der Universität Bonn, Tel.: 0228/73-2676, Fax: 0228/73-3250, E-Mail: m.keusgen@uni-bonn.de

Frank Luerweg | idw

Weitere Berichte zu: Biologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn
16.08.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Keime fliegen mit
16.08.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics