Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Ära der Patientensicherheit

26.11.2001


ICD-Innovation von Medtronic erstmalig in Deutschland implantiert

Klinische Testphase des neuen Medtronic Marquis(R) VR Modell 7230 beginnt

Die weltweite klinische Erprobung des neuen implantierbaren Cardioverter-Defibrillators (ICD) Marquis(R) VR der Firma Medtronic hat heute in Deutschland begonnen. Das erste Gerät der neuen ICD-Generation des Unternehmens wurde im Klinikum Kassel durch den Kardiologen Privatdozent Dr. med. J. Neuzner und den Herzchirurgen Dr. med. P. Kellner in der Abteilung Herz-/Thoraxchirurgie unter der Leitung von Dr. med. H. Sons erfolgreich implantiert. Der 65 jährige, männliche Patient litt zuvor unter Ohnmachtsanfällen (Synkopen), nicht-anhaltenden ventrikulären Tachykardien und einer dilatativen Kardiomyopathie. Die linksventrikuläre Auswurffraktion lag bei 20%.

Der Marquis(R) VR verbindet zahlreiche neue Funktionen mit optimierten bereits bewährten Gerätemerkmalen und bietet so neben erweiterten Therapieoptionen für den behandelnden Arzt noch mehr Sicherheit für Patienten mit lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen.

ICD’s überwachen kontinuierlich den Herzrhythmus und leiten automatisch die notwendige Therapie ein, um eine Rhythmusstörung zu terminieren und das Herz wieder normal schlagen zu lassen.

"Mit dem Marquis(R) VR setzen wir neue Maßstäbe in der ICD-Therapie durch erhöhte Sicherheit und ein Mehr an Bedienerfreundlichkeit", so Manfred Justen, Produktmanager der Medtronic Deutschland GmbH. "Grundlage dafür sind die neuen Gerätefunktionen Wavelet(TM), RapidRead(TM) Telemetrie, Cardiac Compass(TM) und ein integriertes EKG.

Das dynamische Wavelet(TM)-Kriterium benutzt die gesamte Morphologie eines Kammersignals zur EKG Analyse. So kann es noch genauer unterscheiden, ob die Herzfrequenz aufgrund körperlicher Belastung erhöht ist oder ob eine lebensbedrohliche Herzrhythmusstörung vorliegt. Hierzu speichert das Gerät das Kammersignal bei normalem Herzrhythmus (Sinusrhythmus) und vergleicht ihn mit dem aktuell vorliegenden Herzrhythmus bei hoher Herzfrequenz und leitet falls erforderlich die richtige Therapie ein. Der ICD überprüft kontinuierlich das gespeicherte Signal und passt sich automatisch z. B. an medikamentös bedingte Kammerkomplexveränderungen des Patienten an.

Die RapidRead(TM) Telemetrie reduziert den Zeitaufwand einer Abfrage in der Nachsorge im Vergleich zu Vorgängermodellen bis auf das 20fache. So werden aus 10 Minuten nur noch 35 Sekunden.

Mit einer neuen internen Elektrogramm-Aufzeichnung (Leadless(TM) EKG Funktion) wird in vielen Fällen die Durchführung von Tests und die Aufzeichnung eines EKGs ohne Anlage zusätzlicher Elektroden ermöglicht. Dies verringert die Nachbehandlungszeit und ist komfortabler für den Patienten, der sich nicht mehr entkleiden muss.

Der Cardiac Compass(TM) bietet 14-monatige Verlaufsdaten von Vorhof- und Kammerarrhythmien und damit verbundenem Herzversagen. So kann sowohl der Krankheitsverlauf als auch die Wirksamkeit einer medikamentösen Therapie durch den behandelnden Arzt besser verfolgt werden.

Neben einem reduzierten Volumen von nur 36 cm3 verfügt der Marquis(TM) VR über ein völlig neues Batteriekonzept, das bei einer Ausgangsenergie von 30 Joule sehr kurze und konstante Ladezeiten sowie eine längere Laufzeit des Gerätes ermöglicht. Das Patienteninformationssystem Patient Alert(TM), das kontinuierlich die Systemintegrität überwacht und den Patienten über eine notwendige Kontaktaufnahme mit dem Arzt informiert, wurde um neue Sicherheitsalarme erweitert.

"Mit dem neuen Marquis(R) VR sind wir in der Lage, Patienten mit lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen noch sicherer und zuverlässiger zu behandeln. Diese neue ICD-Generation wird die Therapie von Rhythmusstörungen entscheidend verbessern", PD Dr. med. Neuzner, Chefarzt der Abteilung Kardiologie im Klinikum Kassel.

Weltweit erhalten derzeit schätzungsweise weniger als 15 Prozent der gefährdeten Patienten einen lebensrettenden, implantierbaren Defibrillator. Über 100.000 Menschen sterben jedes Jahr allein in Deutschland am plötzlichen Herztod, der damit als häufigste Todesursache außerhalb von Kliniken gilt.

Medtronic Inc., mit Hauptsitz in Minneapolis, USA, ist das weltweit führende Unternehmen für Medizintechnologie, das Menschen mit chronischen Krankheiten lebenslange Therapielösungen bietet.

Manfred Justen | ots
Weitere Informationen:
http://www.medtronic.de.

Weitere Berichte zu: EKG Herzfrequenz Herzrhythmusstörung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Zwischen Erregung und Hemmung
05.12.2019 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Wenn der Rücken vom vielen Sitzen schmerzt
05.12.2019 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

Durch Untersuchungen struktureller Veränderungen während der Synthese von Kathodenmaterialen für zukünftige Hochenergie-Lithium-Ionen-Akkus haben Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und kooperierender Einrichtungen neue und wesentliche Erkenntnisse über Degradationsmechanismen gewonnen. Diese könnten zur Entwicklung von Akkus mit deutlich erhöhter Kapazität beitragen, die etwa bei Elektrofahrzeugen eine größere Reichweite möglich machen. Über die Ergebnisse berichtet das Team in der Zeitschrift Nature Communications. (DOI 10.1038/s41467-019-13240-z)

Ein Durchbruch der Elektromobilität wird bislang unter anderem durch ungenügende Reichweiten der Fahrzeuge behindert. Helfen könnten Lithium-Ionen-Akkus mit...

Im Focus: Neue Klimadaten dank kompaktem Alexandritlaser

Höhere Atmosphärenschichten werden für Klimaforscher immer interessanter. Bereiche oberhalb von 40 km sind allerdings nur mit Höhenforschungsraketen direkt zugänglich. Ein LIDAR-System (Light Detection and Ranging) mit einem diodengepumpten Alexandritlaser schafft jetzt neue Möglichkeiten. Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Atmosphärenphysik (IAP) und des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT entwickeln ein System, das leicht zu transportieren ist und autark arbeitet. Damit kann in Zukunft ein LIDAR-Netzwerk kontinuierlich und weiträumig Daten aus der Atmosphäre liefern.

Der Klimawandel ist in diesen Tagen ein heißes Thema. Eine wichtige wissenschaftliche Grundlage zum Verständnis der Phänomene sind valide Modelle zur...

Im Focus: Auxetische Membranen - Paradoxes Ersatzgewebe für die Medizin

Ein Material, das dicker wird, wenn man daran zieht, scheint den Gesetzen der Physik zu widersprechen. Der sogenannte auxetische Effekt, der auch in der Natur vorkommt, ist jedoch für eine Vielzahl von Anwendungen interessant. Eine neue, vor kurzem im Fachblatt «Nature Communications» veröffentlichte Studie der Empa zeigt nun, wie sich das erstaunliche Materialverhalten weiter steigern lässt – und sogar für die Behandlung von Verletzungen und Gewebeschäden genutzt werden kann.

Die Natur macht es vor: Ein Kälbchen, das am Euter der Mutterkuh Milch saugt, nutzt eine faszinierende physikalische Eigenschaft der Kuhzitze: Diese besteht...

Im Focus: Meteoritengestein ist "bessere Diät"

Archaeon kann Meteoritengestein aufnehmen – und sich davon ernähren

Das Archaeon Metallosphaera sedula kann außerirdisches Material aufnehmen und verarbeiten. Das zeigt ein internationales Team um Astrobiologin Tetyana...

Im Focus: The coldest reaction

With ultracold chemistry, researchers get a first look at exactly what happens during a chemical reaction

The coldest chemical reaction in the known universe took place in what appears to be a chaotic mess of lasers. The appearance deceives: Deep within that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was gehört auf die Trendliste für 2020?

05.12.2019 | Unternehmensmeldung

Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

05.12.2019 | Energie und Elektrotechnik

Schweizer Weltraumteleskop CHEOPS: Raketenstart voraussichtlich am 17. Dezember 2019

05.12.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics