Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Triptane lindern eine Migräne-Attacke bei frühzeitiger Einnahme besser

19.11.2001


Triptane, moderne Migränemittel, wirken umso besser, je früher sie bei einer Migräne-Attacke eingenommen werden. Das belegt eine aktuelle Untersuchung, über die in den Kopfschmerz-News der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) berichtet wird. Allerdings betonen die Spezialisten der DMKG, dass Patienten nur dann Triptane frühzeitig einnehmen sollten, wenn ihre Attacken selten sind. Bei mehr als drei bis vier Attacken pro Monat raten die Experten zur Migräne-Prophylaxe, um einen medikamentenbedingten Kopfschmerz zu vermeiden.

In ihren Therapie-Empfehlungen rät die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft, dass Migräne-Attacken mit modernen Triptanen behandelt werden sollen, wenn die Schmerzen mittelstark bis stark sind.

Nun haben im Rahmen einer großen US-amerikanischen Studie 26 Patienten - irrtümlicherweise - insgesamt 46 Migräne-Attacken bereits zu einem frühen Zeitpunkt mit einem Triptan behandelt, als ihre Schmerzen noch gering waren. Dies veranlasste die Forscher des Kopfschmerz-Zentrums von Springfield im US-Bundesstaat Missouri, die Ergebnisse dieser Frühbehandlung gesondert zu analysieren. Ergebnis: Zwei Stunden nach der Medikamenteneinnahme war jeweils die Hälfte der Patienten schmerzfrei, nach vier Stunden hatten 78 Prozent keine Schmerzen mehr.

Dieselben 26 Patienten hatten auch 166 mittelschwere bis schwere Migräne-Anfälle mit einem Triptan behandelt. In diesem Fall waren von den Betroffenen nach zwei Stunden gerade einmal 27 Prozent und nach vier Stunden knapp die Hälfte schmerzfrei. Die Behandlung zu Beginn einer Attacke war also wirksamer. Hinzu kam, dass die Betroffenen dann auch seltener unter einem erneuten Aufflackern der Attacke (Wiederkehr-Kopfschmerz) litten.

"Ein Triptan wirkt umso besser, je früher es bei einer Migräne-Attacke genommen wird", lautet die Schlussfolgerung der Experten. Allerdings ist diese frühe Behandlung nur sinnvoll, wenn Patienten selten Attacken haben - nicht mehr als drei bis vier pro Monat. Bei häufigeren Attacken besteht die Gefahr, dass die Betroffenen die Medikamente zu oft einnehmen und so einen medikamentenbedingten Dauerkopfschmerz entwickeln.

Als Faustregel für den Einsatz von Triptanen bei Migräne empfehlen die DMKG-Experten: Nicht mehr als zwei Dosierungen innerhalb von 24 Stunden, nicht mehr als drei Dosierungen pro Attacke und die Kopfschmerzen höchstens an zehn Tagen pro Monat mit Schmerz- oder Migränemitteln wie den Triptanen behandeln. Ist eine solche Akutbehandlung nicht ausreichend, sollte eine prophylaktische Behandlung - mit medikamentösen und nicht-medikamentösen Strategien - eingeleitet werden.

Quelle: Kopfschmerz News der DMKG 3/2001

Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft e.V.
Pressestelle:
Barbara Ritzert, ProScientia GmbH, Andechser Weg 17; 82343 Pöcking
Tel.: (08157) 93 97-0, Fax: (08157) 93 97-97 E-Mail: ritzert@proscientia.de

Dipl. Biol. Barbara Ritzert | idw
Weitere Informationen:
http://www.dmkg.de/

Weitere Berichte zu: DMKG Migräne Triptan

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Verlagert
21.01.2019 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Heilende Wirkung von Radon
14.01.2019 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klassisches Doppelspalt-Experiment in neuem Licht

Internationale Forschergruppe entwickelt neue Röntgenspektroskopie-Methode basierend auf dem klassischen Doppelspalt-Experiment, um neue Erkenntnisse über die physikalischen Eigenschaften von Festkörpern zu gewinnen.

Einem internationalen Forscherteam unter Führung von Physikern des Sonderforschungsbereichs 1238 der Universität zu Köln ist es gelungen, eine neue Variante...

Im Focus: Ten-year anniversary of the Neumayer Station III

The scientific and political community alike stress the importance of German Antarctic research

Joint Press Release from the BMBF and AWI

The Antarctic is a frigid continent south of the Antarctic Circle, where researchers are the only inhabitants. Despite the hostile conditions, here the Alfred...

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg

18.01.2019 | Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neues Material soll Grenzen der Silicium-Elektronik überwinden

21.01.2019 | Energie und Elektrotechnik

water meets....Future - Abwasser nachhaltig nutzen

21.01.2019 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Inbetriebnahme eines 3D-Bewegungssimulators am "kunststoffcampus bayern“ in Weißenburg

21.01.2019 | Verkehr Logistik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics