Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Abwehr und Angriff von Bakterien bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

18.05.2006


Die Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung e.V. (DCCV) hat am 6. Mai 2006 auf ihrer Jahrestagung in Aschaffenburg den von der Falk Foundation e.V. (Freiburg) gestifteten Ludwig-Demling-Forschungspreis an zwei junge Mediziner aus München und Stuttgart vergeben. In beiden jeweils mit 12.500,- Euro geförderten Vorhaben steht die Rolle von Darmbakterien bei der Entstehung chronisch entzündlicher Darmerkrankungen (CED) im Mittelpunkt des Forschungsinteresses.



Bestandteile der DNA von Darmbakterien (CpG-DNA) als Schlüsselfaktor der Entzündung



Das Vorhaben von Dr. med. Florian Obermeier, wissenschaftliche Assistent an der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin I des Klinikums der Universität Regensburg, thematisiert die "Bakterielle DNA (CpG-DNA) - ein entscheidender Faktor bei der Aufrechterhaltung chronisch entzündlicher Darmerkrankungen?" Es untersucht, ob bakterielle DNA von Keimen im Darm ähnlich wie im Tierexperiment auch bei Menschen mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa eine Schlüsselrolle bei der Aufrechterhaltung der Entzündung spielt. Außerdem soll an Immunzellen aus Darm-Gewebeproben von CED-Patienten geprüft werden, ob der ebenfalls im Tierexperiment bereits erfolgreich erprobte Therapieansatz mit Bestandteilen von Adenoviren auch bei CED-Patienten Erfolg verspricht.

Defensine - zur Rolle der angeborenen Bakterienabwehr

Dr. med. Jan Wehkamp, Assistenzarzt an der Abteilung Innere Medizin I des Robert Bosch Krankenhauses in Stuttgart, untersucht die gestörte Schutzfunktion körpereigener Antibiotika - der Defensine - gegen Darmbakterien, die eine entscheidende Rolle bei der Entstehung chronisch entzündlichen Darmerkrankungen spielen. Speziell geht es ihm um die Mechanismen, die der defekten Panethzell-Defensinsynthese bei Morbus Crohn des Dünndarms zu Grunde liegen, um damit Grundlagen für neue therapeutische Wege zu schaffen. Thema seines Vorhabens: "Molekularer Mechanismus eines Panethzell-Defensindefekts bei Morbus Crohn des Dünndarms".

Ludwig-Demling-Forschungspreis

Der Ludwig-Demling-Forschungspreis erinnert an den im Jahr 1995 verstorbenen Arzt Professor Dr. Ludwig Demling, der einer der führenden und weltweit hoch angesehenen Fachleute für Erkrankungen der Verdauungsorgane gewesen ist. Der jährlich mit insgesamt 25.000,- Euro dotierte Preis soll ein oder mehrere in Deutschland geplante Forschungsvorhaben fördern, die Fragen der Diagnostik, Therapie, Prophylaxe und Pathophysiologie bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen thematisieren.

Kontakt

Dr. Reinhard Schüren
Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung - DCCV - e.V.
Paracelsusstr. 15
51375 Leverkusen
Telefon: 0214 87608 12
Telefax: 0214 87608 88
E-Mail: rschueren@dccv.de

Dr. Reinhard Schüren | idw
Weitere Informationen:
http://awmf.org
http://www.dccv.de/stipendien/
http://www.dccv.de

Weitere Berichte zu: DNA Darmbakterium Darmerkrankung Morbus Crohn

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Zwischen Erregung und Hemmung
06.12.2019 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Wenn der Rücken vom vielen Sitzen schmerzt
05.12.2019 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Geminiden - Die Wünsch-dir-was-Sternschnuppen vor Weihnachten

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Die Geminiden, die Mitte Dezember zu sehen sind, sind der "zuverlässigste" der großen Sternschnuppen-Ströme mit bis zu 120 Sternschnuppen pro Stunde. Leider stört in diesem Jahr der Mond zur besten Beobachtungszeit.

Sie wurden nach dem Sternbild Zwillinge benannt: Die „Geminiden“ sorgen Mitte Dezember immer für ein schönes Sternschnuppenschauspiel. In diesem Jahr sind die...

Im Focus: Electronic map reveals 'rules of the road' in superconductor

Band structure map exposes iron selenide's enigmatic electronic signature

Using a clever technique that causes unruly crystals of iron selenide to snap into alignment, Rice University physicists have drawn a detailed map that reveals...

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Im Focus: Developing a digital twin

University of Texas and MIT researchers create virtual UAVs that can predict vehicle health, enable autonomous decision-making

In the not too distant future, we can expect to see our skies filled with unmanned aerial vehicles (UAVs) delivering packages, maybe even people, from location...

Im Focus: Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung

Beim Schlichtfräsen komplexer Freiformflächen können Kreissegment- oder Tonnenfräswerkzeuge jetzt ihre Vorteile gegenüber herkömmlichen Werkzeugen mit Kugelkopf besser ausspielen: Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelte im Forschungsprojekt »FlexiMILL« gemeinsam mit vier Industriepartnern passende flexible Bearbeitungsstrategien und implementierte diese in eine CAM-Software. Auf diese Weise lassen sich große frei geformte Oberflächen nun bis zu 80 Prozent schneller bearbeiten.

Ziel im Projekt »FlexiMILL« war es, für die Bearbeitung mit Tonnenfräswerkzeugen nicht nur neue, verbesserte Werkzeuggeometrien zu entwickeln, sondern auch...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vulkan „F“ ist der Ursprung der schwimmenden Steine

09.12.2019 | Geowissenschaften

Magnetschwebetrennung in der Drogenfahndung - Analyse illegaler Substanzen in Pulver durch magnetische Levitation

09.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Luftverschmutzung: IASS legt erstes Emissionsinventar für Nepal vor

09.12.2019 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics