Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kardiale Stammzelltherapie erfolgreich bei Herzoperation

03.05.2006


Studienergebnisse der Rostocker Stammzellstudie in USA präsentiert



Rostocker Herzchirurgen präsentierten am 1. Mai 2006 ihre klinischen Ergebnisse der kardialen Stammzelltherapie bei chronischer Herzinsuffizienz vor internationalem Publikum in den USA. Forum war der Kongress der Amerikanischen Gesellschaft für Thoraxchirurgie (AATS), der derzeit in Philadelphia tagt. Professor Dr. Gustav Steinhoff, Direktor der Klinik und Poliklinik für Herzchirurgie am Universitätsklinikum Rostock, stellte die Langzeitergebnisse bis zu fünf Jahren der unter seiner Federführung vorgenommene Studie zur kardialen Stammzelltherapie vor. Dabei waren seit 2001 Patienten mit chronischer Herzschwäche nach einem Herzinfarkt mit körpereigenen Stammzellen behandelt wurden. Die Rostocker Studie belegt, dass diese neue Art der Behandlung auch auf längere Sicht erfolgreich ist, weil sie die Leistung des Herzens dauerhaft verbessert und die Regeneration des beschädigten Herzmuskels ermöglicht. Eine Multicenter-Studie an mehreren Krankenhäusern sei bereits in Vorbereitung.



Professor Steinhoff, Direktor der Klinik und Poliklinik für Herzchirurgie am Universitätsklinikum Rostock, und seine Mitarbeiter stellten der internationalen Öffentlichkeit die Ergebnisse ihrer Studie zur kardialen Stammzelltherapie vor. Dabei wurden Patienten nach einem Herzinfarkt körpereigene Stammzellen direkt in den Herzmuskel injiziert. Ergebnis der Behandlung war eine Verbesserung der Herzfunktion und sogar die Wiederherstellung beschädigten Herzgewebes durch die Stammzellen. "Wir haben in einer Studie unter gut kontrollierten Bedingungen insgesamt 40 Patienten verglichen und auch in der Langzeitbeobachtung eine signifikante Verbesserung der Herzfunktion nachweisen können", so Professor Steinhoff. Phase I und Phase II der Studie seien nunmehr abgeschlossen und haben die Sicherheit und Effizienz der Behandlung beweisen können. Insgesamt sind schon über hundert Patienten weltweit mit der Injektion von aufgereinigten AC133+ Knochenmarkstammzellen behandelt worden. Wegen der positiven Ergebnisse sei nun eine Multicenter-Studie in Planung. Dabei wird die in Rostock entwickelte Behandlungsmethode an mehreren anderen Kliniken im ganzen Bundesgebiet und international getestet.

"Unsere Präsentation hatte eine sehr große Resonanz und wurde lebhaft diskutiert", sagt Professor Steinhoff. Dies sei umso wichtiger, als der derzeit laufende Kongress das auch international meinungsbildende Forum für das Fachgebiet Herzchirurgie darstelle, so Professor Steinhoff weiter. Die Tagung der amerikanischen Gesellschaft für Thoraxchirurgie AATS (American Association for Thoracic Surgery) begann am 29. April und dauert bis zum 3. Mai 2006 an. Fast 4000 Herzchirurgen aus der ganzen Welt treffen sich zu diesem Kongress im Pennsylvania Convention Center in Philadelphia.

Prof. Dr. Gustav Steinhoff
Klinik und Poliklinik für Herzchirurgie
Universitätsklinikum Rostock
Schillingallee 35
18057 Rostock
Tel. 0381/4946100
Fax. 0381/4946102
Mail. gustav.steinhoff@med.uni-rostock.de

Professor Dr. Gabriele Nöldge-Schomburg
Dekanin der Medizinischen Fakultät
Universität Rostock
Rembrandtstraße 16/17
18057 Rostock
Tel. 0381/4945001
Fax. 0381/4945002

Dr.-Ing. Karl-Heinz Kutz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Berichte zu: Herzchirurgie Poliklinik Stammzelle Stammzelltherapie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht MHH-Forscher entdeckt: Ein Muskelprotein hilft bei der Eizellteilung
14.10.2019 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Forscher entschlüsseln Wirkung von Ebola-Impfstoff - Virologen der Uniklinik Köln identifizieren neue Antikörper
08.10.2019 | Uniklinik Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Im Focus: An ultrafast glimpse of the photochemistry of the atmosphere

Researchers at Ludwig-Maximilians-Universitaet (LMU) in Munich have explored the initial consequences of the interaction of light with molecules on the surface of nanoscopic aerosols.

The nanocosmos is constantly in motion. All natural processes are ultimately determined by the interplay between radiation and matter. Light strikes particles...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

Bauingenieure im Dialog 2019: Vorträge stellen spannende Projekte aus dem Spezialtiefbau vor

15.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

16.10.2019 | Messenachrichten

Es braucht mehr als einen globalen Eindruck, um einen Fisch zu bewegen

16.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics