Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher züchten Blähungsfreie Bohnen

27.04.2006


Neues Volksnahrungsmittel ist billig und nährstoffreich



Bohnen sind aufgrund ihrer Nährstoffe ein ideales Nahrungsmittel vor allem auch in ärmeren Ländern. Allerdings haben sie einen entscheidenden Nachteil: Sie führen zu Blähungen. Um diesem Umstand entgegenzuwirken, haben Wissenschaftler der Simon Bolivar Universität in Caracas eine nicht-blähende Bohnenart gezüchtet, berichtet das Wissenschaftsmagazin Journal of the Science of Food.

... mehr zu:
»Bakterium »Pektin


Das venezolanische Forscherteam unter der Leitung von Marisela Granito hat entdeckt, dass eine Fermentierung der Bohnen mit speziellen Bakterien die Blähstoffe deutlich reduzieren kann. Zusätzlich dazu erhöht sich auch der Nährwert der Hülsenfrüchte. Die Blähungen werden nämlich durch Bakterien verursacht, die Teile der Nahrungsmittel erst weiter unten im Darm zersetzen. Werden jetzt Bakterien wie Lactobacillus casei hinzugefügt, kommt es zu einer deutlichen Verringerung der blähenden Substanzen.

"Die Blähungen sind der Hauptgrund dafür, weshalb die Menschen weniger von diesem wichtigen Gemüse verzehren", so Granito. Daher sei die Entdeckung der Forscher ein wichtiger Schritt. "Außerdem wird der Nährwert der Bohnen erhöht", meint die Wissenschaftlerin. Bohnen, vor allem Schwarze Bohnen zählen wegen ihrer Reichhaltigkeit an Stärke und Protein zu den Grundnahrungsmitteln in Mittel- und Südamerika. Die Hülsenfrüchte, die auch die Mineralstoffe Kalzium, Kalium, Magnesium und Eisen sowie die Vitamine B2, B6, C, E, Betacarotin und Folsäure enthalten, sind allerdings nur nach dem Garen geniessbar. "Hier werden bereits einige der blähenden Substanzen zerstört", so Judith Blachfelner vom Institut für Ernährungswissenschaft an der Universität Wien im pressetext-Interview.

"Die blähungsverursachenden Substanzen in Hülsenfrüchten sind die Ballaststoffe - vor allem die wasserlöslichen -, also jene Stoffe die von unseren körpereigenen Enzymen nicht abgebaut werden können. Diese werden allerdings von den Darmbakterien teilweise fermentiert, wobei kurzkettige Fettsäuren entstehen, die als Gase entweichen", führt die Wissenschaftlerin aus. "Zu den Ballaststoffen zählen Cellulose, Hemicellulose, Lignin und Pektin sowie Oligosaccharide. Blähungen verursachen also vor allem die löslichen Ballaststoffe: Oligosaccharide, Inulin, Pektin, Guar, Gummi arabicum, Agar Agar, verschiedene Hemicellulosen." Wissenschaftler suchen bereits seit längerem nach Möglichkeiten, die blähenden Substanzen zu reduzieren, erklärt die Forscherin abschließend.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.usb.ve
http://www.soci.org/SCI/publications/jsfa.jsp
http://www.univie.ac.at

Weitere Berichte zu: Bakterium Pektin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Genaue Entschlüsselung von Brustkrebszellen könnte neue Therapie eröffnen
16.04.2019 | Universität Zürich

nachricht Dauerstress stört die Frakturheilung Überreaktionen des Immunsystems behindern Knochenneubildung
08.04.2019 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics