Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Herzinfarkt: Risiko-Test im Netz

05.11.2001


Schach Matt dem Herzinfarkt - GesundheitScout24 informiert

Herz-Kreislauf-Krankheiten sind deutschlandweit Todesursache Nummer eins. 200.000 Menschen sterben jährlich in Deutschland als Folge eines Herzinfarktes und jedes Jahr werden über 130.000 Herzoperationen durchgeführt(1). Ärzte sind sich einig: wer sein Risiko kennt, kann den Herzinfarkt verhindern. Jeder User hat jetzt auf dem Portal des GesundheitScout24 die Möglichkeit, sein persönliches Herzinfarktrisiko zu testen. Zum Auftakt der Herzwoche vom 2. bis 9. November informieren der GesundheitScout24, die BARMER Ersatzkasse und RTL WORLD im Netz über einen gesunden Lebensstil, der das Herzinfarktrisiko vermindert. Die diesjährige Aufklärungskampagne konzentriert sich auf die Themen "Frauen und Herzinfarkt" sowie "Risikofaktoren Bluthochdruck und Diabetes mellitus". Über Risikofaktoren des Herzinfarktes, Möglichkeiten der Vorbeugung und dem richtigen Verhalten beim Verdacht auf einen Herzinfarkt findet der Interessierte zahlreiche Informationen aus kompetenter Hand unter http://www.gesundheitscout24.de/.

Prophylaxe ist der beste Arzt

Zur Herzwoche bietet die Deutsche Herzstiftung über einen Link auf dem Portal des GesundheitScout24 jedem die Möglichkeit, sein persönliches Herzinfarktrisiko zu testen. Täglich sind über 800 Menschen in Deutschland davon betroffen. Doch wer weiß, wie gefährlich er lebt, darüber sind sich die Experten einig, kann den Herzinfarkt wirkungsvoll verhindern. Diese Gefahr kann jeder User jetzt online für sich ermitteln lassen. Die Deutsche Herzstiftung mit ihren rund 40.000 Mitgliedern arbeitet eng mit Wissenschaftlern zusammen, die auch den Test für das persönliche Herzinfarktrisiko entwickelt haben. Körpergewicht und Lebensgewohnheiten gehen ebenso in die Bewertung ein, wie Blutfettwerte und Blutdruck. Gefährdete Personen können sich direkt online über Möglichkeiten der Risikoverminderung informieren.

Frauenherzen in Gefahr

Allein der Herzinfarkt trifft jedes Jahr rund 200.000 Deutsche. Die Zahl der vom Herzinfarkt betroffenen Frauen steigt ständig. Nach Informationen des Bundesgesundheitsministeriums sterben Frauen doppelt so häufig am Herzinfarkt als Männer, da bei ihnen der Herzinfarkt aufgrund anderer Symptome oft unerkannt bleibt. Risikofaktoren für einen Herzinfarkt sind nicht geschlechtsspezifisch, doch bei der weiblichen Bevölkerung inzwischen häufiger vertreten. Frauen rauchen - prozentual gesehen - mehr als Männer, haben besonders ab dem 50. Lebensjahr häufiger erhöhte Cholesterinwerte und gehören durch die Doppelbelastung von Familie und Beruf zur größten Risikogruppe(2). Da diese Fakten jedoch nahezu unbekannt sind, wähnen sich Frauen nicht in Gefahr. Um so schlimmer, denn wer sein Risiko kennt, kann es verhindern.

Herzwoche und mehr

Während der Aktionswoche werden auf dem Portal des GesundheitScout24 verschiedene Kapitel von Herzensangelegenheiten jedermann zugänglich sein. Themenschwerpunkte sind "Herzinfarkt - ein Wettlauf mit der Zeit", "Die Krankheit vor dem Herzinfarkt", "Frauen und Herzinfarkt - die unterschätzte Gefahr", "Hoher Blutdruck - das verkannte Risiko" und "Diabetes und Herz". In Zusammenarbeit mit RTL WORLD wird am 8. November zu allen Herzensangelegenheiten von 15.00 bis 16.00 Uhr ein Experte der Deutschen Herzstiftung im Life-Chat des GesundheitScout24 Rede und Antwort stehen. Wer nicht solange warten möchte, kann sein persönliches Herzinfarktrisiko im Netz auf der Seite der Deutschen Herzstiftung (http://www.herzstiftung.de/) testen. Aktuelle Hinweise zu Fernsehbeiträgen in der Herzwoche befinden sich auf dem Portal des GesundheitScout24.

GesundheitScout24 ist eine Tochtergesellschaft der Scout24-Gruppe, die in vielen Ländern Europas Online-Marktplätze in wichtigen Lebens- und Konsumbereichen besitzt und betreibt.

(1) Quelle: Deutsche Herzstiftung, 2001)
(2) Quelle: Prof. Dr. Sinzinger, Prof. Dr. Hoppichler,
Prof. Dr. Husslein, PD Dr. Kritz)

Herausgeber
GesundheitScout24 GmbH, Neumarktgalerie,
Zeppelinstraße 1, 50667 Köln

Marlies Lange | ots

Weitere Berichte zu: Herzinfarkt Herzinfarktrisiko

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neu entdeckte Erkrankung liefert Ideen, Mukoviszidose besser zu behandeln
04.06.2020 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

nachricht Coronavirus: Reproduktionszahl genauer geschätzt
02.06.2020 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sehvermögen durch Gentherapie wiederherstellen

Neuer Ansatz zur Behandlung bislang unheilbarer Netzhautdegeneration

Menschen verlassen sich in erster Linie auf ihr Augenlicht. Der Verlust des Sehvermögens bedeutet, dass wir nicht mehr lesen, Gesichter erkennen oder...

Im Focus: Restoring vision by gene therapy

Latest scientific findings give hope for people with incurable retinal degeneration

Humans rely dominantly on their eyesight. Losing vision means not being able to read, recognize faces or find objects. Macular degeneration is one of the major...

Im Focus: Kleines Protein, große Wirkung

In Meningokokken spielt das unscheinbare Protein ProQ eine tragende Rolle. Zusammen mit RNA-Molekülen reguliert es Prozesse, die für die krankmachenden Eigenschaften der Bakterien von Bedeutung sind.

Meningokokken sind Bakterien, die lebensbedrohliche Hirnhautentzündungen und Sepsis auslösen können. Diese Krankheitserreger besitzen ein sehr kleines Protein,...

Im Focus: Small Protein, Big Impact

In meningococci, the RNA-binding protein ProQ plays a major role. Together with RNA molecules, it regulates processes that are important for pathogenic properties of the bacteria.

Meningococci are bacteria that can cause life-threatening meningitis and sepsis. These pathogens use a small protein with a large impact: The RNA-binding...

Im Focus: Magnetische Kristallschichten für den Computer von Morgen

Ist die Elektronik, so wie wir sie kennen, am Ende?

Der Einsatz moderner elektronischer Schaltkreise für immer leistungsfähigere Rechentechnik und mobile Endgeräte stößt durch die zunehmende Miniaturisierung in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Was Salz und Mensch verbindet

04.06.2020 | Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schutz der neuronalen Architektur

05.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Wie das Gehirn unser Sprechen kontrolliert - Beide Gehirnhälften leisten besonderen Beitrag zur Sprachkontrolle

05.06.2020 | Interdisziplinäre Forschung

Akute myeloische Leukämie: Größerer Entscheidungsspielraum bei Therapie-Start

05.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics